Frage von Mastermindorgen, 69

Wie läuft das Kolloquium einer besonderen Lernleistung ab und wie soll die Präsentation erfolgen?

Hallo, wie ihr der obigen Frage entnehmen könnt, habe ich eine "besondere Lernleistung" in Form einer 30 Seiten umfassenden Facharbeit in mein Abitur mit eingebracht. Diese Woche steht das Kolloquium, d.h. die 'Rechtfertigung' meiner Arbeit an und obwohl ich nun schon eine Vielzahl an mündlichen Prüfungen gehabt habe, weiß ich (trotz Recherche und Fragerei) nicht unbedingt, was in dieser Situation von mir erwartet wird. Das erhaltene Formblatt ist hier meiner Meinung nach nur geringfügig hilfreich, obwohl dort von einem "adäquaten Präsentationsmedium" die Rede ist. Auf Nachfrage, hat mir meine Lehrerin mitgeteilt, dass so etwas wie eine Power Point nicht notwendig sei und ich mir lediglich über den Arbeitsprozess und die Themenwahl Gedanken machen solle. Dennoch verunsichert mich die Tatsache, dass das auch die einzigen Informationen waren, ziemlich. Generell weiß ich, dass die beiden Korrektorinnen mir da wahrscheinlich am ehesten weiterhelfen können sollten - dennoch würde es mich stark interessieren, ob da jemand unter euch schon über Erfahrungen verfügt, wie ihr das präsentiert habt/präsentieren musstet, wie der ABlauf war, etc.

Vielen Dank im Voraus Shelly

Antwort
von aiviLA, 55

Hallo Shelly, bei mir lief das so ab, dass ich lediglich in einem 10-minütigen Vortrag zusammengefasst habe, was das Thema meiner Arbeit war, die Hypothesen, die ich zur Erarbeitung aufstellen musste, kurz erläutert und schließlich noch mein Fazit (das ja eigentlich auch schon in der Arbeit zu finden ist) vorgestellt habe. Dazu kamen dann noch Dinge wie die Beantwortung der Frage, warum ich genau dieses Thema gewählt habe. Danach fand eine 5-minütige "Gesprächszeit" statt, in der ich z.B. gefragt wurde, ob ich noch einen Beleg für eine Hypothese anbringen könnte und eher entspanntere Fragen, was ich beim nächsten Mal anders angehen würde, usw. Wenn die Thesen in Deiner Arbeit bereits gut belegt sind, hast Du bei diesem Gespräch eigentlich nichts zu befürchten. Es ist meiner Meinung nach auch oft nur ein Test, ob Du die Arbeit tatsächlich selbst verfasst hast. Ich habe auch keine Power Point Präsentation vorbereitet, sondern lediglich den Titel meines Themas und die Gliederung des Vortrags an die Tafel geschrieben. Du kannst natürlich auch irgendwelche kurzen, erklärenden Zeichnungen machen, wenn das zu Deinem Thema passt!

Viel Erfolg für Dich und LG

Kommentar von Mastermindorgen ,

Vielen, vielen Dank für Deine Antwort. Das beruhigt mich schon ein bisschen. Ein Freund von mir hat dies ebenfalls gemacht, nur mit dem Unterschied, dass er praktisch und naturwissenschaftlich gearbeitet hat. In welchem Themenbereich lag denn deine BLL? (Ich selbst habe in Englisch mit literarischem Schwerpunkt geschrieben.) Und wie, wenn ich fragen darf, fiel bei dir die Bewertung aus? :)

Wenn ich vernunftsorientiert darüber nachdenke, dürfte es eigentlich auch nichts Großes werden, da denke ich noch nicht einmal Zweifel bestehen sollte, dass ich die Arbeit selbst verfasst habe, da meine Lehrerin zum einen meinen Schreibstil kennt, und auf der anderen Seite das Buch (als Zentrum der Arbeit) mit sämtlichen handschriftlichen Annotationen von mir erhalten hat. Dennoch gibt es mir allerdings zu denken, dass die Abgabe nun so ziemlich genau zwei Monate her ist. Wie auch immer, ich werde wahrscheinlich einfach gesondert eine Folie für die Struktur der Präsentation und das eigentliche Thema vorbereiten, ggf. noch Abbildungen...

Kommentar von aiviLA ,

Hallo,

ich weiß, es ist nun schon eine Weile her und hoffentlich hast Du das Kolloquium gut hinter Dich gebracht..? Möchte an dieser Stelle gern noch Deine Fragen beantworten, da ich diese Seite heute zum ersten Mal seit Monaten wieder aufrufe. Ich habe meine BLL im Fach Deutsch über Kafkas "Der Prozess" geschrieben - mit Philosophie als Nebenfach. Habe für das Kolloquium eine 1- bekommen.

LG aivilA :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community