Wie läuft das erste Turnier ab?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hast mehrere Möglichkeiten:

1.

 du reitest erstmal WBO Prüfungen, dafür muss dein Pferd nicht als turnierpferd angemeldet sein, du musst auch keine Lizenz haben und musst in keinem Verein sein. (Schonmal echt Geld gespart für den Anfang). Das wäre gut um auszuprobieren ob du überhaupt gern Turniere reitest und ob das etwas für dich ist. Nachteil bei WBO ist, es reiten  sehr viele unerfahrene Reiter mit nicht so viel überblick zB auf dem abreiteplatz dann, das bedeutet für dich es ist oft noch chaotischer als bei kleinen Prüfungen auf LPO Turnieren. (Die ich dir auch nicht direkt empfehlen würde aber mehr bei 2.;) )

2. 

du reitest springpferdeprüfungen/dressurpferdeprüfungen, auf LPO Turnieren. Die sind extra nur für junge Pferde. Gewertet wird es (jetzt beim Springen, Dressur ja eh) als Stilprüfung, aber es kommt aufs Pferd an. Meistens ist es auch nicht allzu schwer (also kenne mich jetzt eher im Springen aus, dort sind die Parcours dann von der Linienführung und auch von der Höhe eher leicht gemacht). Ich persönlich finde diese Prüfungen gut, sind meistens früh morgens oder es gibt einen ganzen Tag nur für diese Prüfungen. Du hast den Vorteil wenn es morgens ist, dass noch nicht ganz so viel turniertroubel da ist, und (vorallem bei den etwas größeren Turnieren) hast du professionelle bereiter/Ausbilder die dort reiten, bzw einfach gute Turnierreiter die schon einiges an Erfahrung haben bevor sie sich dann ein junges Pferd zur Ausbildung gekauft haben. Natürlich nicht alle, aber es geht dann wahrscheinlich doch um einiges ruhiger und professioneller auf dem abreiteplatz zu als zB bei 'normalen' kleinen Prüfungen.

3. 

du lässt dein Pferd von einem professionellen Ausbilder vorstellen. Und ihr sammelt erstmal getrennt turniererfahrung. Denn es kann sein dass ihr euch gegenseitig mit Aufregung und Nervosität ansteckt. Dann artet es aus in Stress, und ihr kommt nicht gut durch die Prüfung und dein Pferd sammelt erstmal schlechte turniererfahrung im Sinne von Hektik, Unsicherheit, Stress und Überforderung. Das ist nicht böse gemeint! Aber schätze dich gut ein, oder lass dich von deinem Trainer einschätzen ob du dem gewachsen bist, selbst eine komplett neue Situation zu managen, wo du dich ab und zu überfordert und gestresst fühlen wirst, und ob du gleichzeitig deinem Pferd ständig Ruhe, überblick und Sicherheit vermitteln kannst. 

Du könntest dir ein Pferd aus deinem Stall leihen und erstmal so mit einem erfahrenen Pferd schauen wie alles abläuft, Erfahrungen auf abreiteplätzen und in Prüfungen sammeln. Den gesamten Ablauf kennenlernen und selbst die Übersicht erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fang mit WBO Turnieren an. Dein Pferd muss nicht eingetragen und du in keinem Verein sein. Es sind jetzt auch nicht so richtig aufwendige Veranstaltungen in denen man ins Pferderevue kommt oder so, aber fange mit denen an und schaue ob Turniere überhaupt etwas für dich und deinem Vierbeiner sind.

Viel Spaß und guten Erfolg ;)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast mehrere Möglichkeiten:

1.
du reitest erstmal WBO Prüfungen, dafür muss dein Pferd nicht als turnierpferd angemeldet sein, du musst auch keine Lizenz haben und musst in keinem Verein sein. (Schonmal echt Geld gespart für den Anfang). Das wäre gut um auszuprobieren ob du überhaupt gern Turniere reitest und ob das etwas für dich ist. Nachteil bei WBO ist, es reiten sehr viele unerfahrene Reiter mit nicht so viel überblick zB auf dem abreiteplatz dann, das bedeutet für dich es ist oft noch chaotischer als bei kleinen Prüfungen auf LPO Turnieren.(Die ich dir auch nicht direkt empfehlen würde aber mehr bei 2.;) )

2.
du reitest springpferdeprüfungen/dressurpferdeprüfungen, auf LPO Turnieren. Die sind extra nur für junge Pferde. Gewertet wird es (jetzt beim Springen, Dressur ja eh) als Stilprüfung, aber es kommt aufs Pferd an. Meistens ist es auch nicht allzu schwer (also kenne mich jetzt eher im Springen aus, dort sind die Parcours dann von der Linienführung und auch von der Höhe eher leicht gemacht). Ich persönlich finde diese Prüfungen gut, sind meistens früh morgens oder es gibt einen ganzen Tag nur für diese Prüfungen. Du hast den Vorteil wenn es morgens ist, dass noch nicht ganz so viel turniertroubel da ist, und (vorallem bei den etwas größeren Turnieren) hast du professionelle bereiter/Ausbilder die dort reiten, bzw einfach gute Turnierreiter die schon einiges an Erfahrung haben bevor sie sich dann ein junges Pferd zur Ausbildung gekauft haben. Natürlich nicht alle, aber es geht dann wahrscheinlich doch um einiges ruhiger und professioneller auf dem abreiteplatz zu als zB bei 'normalen' kleinen Prüfungen.

3.
du lässt dein Pferd von einem professionellen Ausbilder vorstellen. Und ihr sammelt erstmal getrennt turniererfahrung. Denn es kann sein dass ihr euch gegenseitig mit Aufregung und Nervosität ansteckt. Dann artet es aus in Stress, und ihr kommt nicht gut durch die Prüfung und dein Pferd sammelt erstmal schlechte turniererfahrung im Sinne von Hektik, Unsicherheit, Stress und Überforderung. Das ist nicht böse gemeint! Aber schätze dich gut ein, oder lass dich von deinem Trainer einschätzen ob du dem gewachsen bist, selbst eine komplett neue Situation zu managen, wo du dich ab und zu überfordert und gestresst fühlen wirst, und ob du gleichzeitig deinem Pferd ständig Ruhe, überblick und Sicherheit vermitteln kannst.
Du könntest dir ein Pferd aus deinem Stall leihen und erstmal so mit einem erfahrenen Pferd schauen wie alles abläuft, Erfahrungen auf abreiteplätzen und in Prüfungen sammeln. Den gesamten Ablauf kennenlernen und selbst die Übersicht erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CarosPferd
28.01.2016, 18:00

Aus irgendeinem Grund hat der das jetzt zweimal geschickt :( sorry 😳🙈

0
Kommentar von chrissi2108
28.01.2016, 18:01

Haha ist ja egal. Vielen dank😉

1

Eine Reiterprüfung oder eine E Dressur. WBO.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde auch mit WBO Turnieren anfangen, einfach um euch den Druck zu nehmen. Gewöhn sie erstmal auf kleineren Turnieren an die Athmosphäre, lern Du wie es auf einem Turnier abläuft und sei stolz und glücklich wenn ihr ohne Patzer oder Probleme abends wieder im Stall seid :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung