Frage von americaftw, 18

Wie läuft das beim Psychologen?

Hallo, Ich habe das Gefühl, dass ich keinen Boden mehr unter den Füßen habe und einfach alles negativ ist und ich bin seelisch am Ende.. und ja- Selbstmordgedanken finden bei mir einen Platz. Möchte nicht groß darüber reden, aber ich kann das alles nicht mehr. Ich möchte wohl zum Psychologen, da ich das selbst nicht mehr im Griff habe. Aber ich traue mich nicht. Bzw. Traue ich mich nicht zum Arzt zu gehen, sodass er mich an einen überweist. Weiß ja gar nicht wie ich dem Arzt sagen soll dass ich Hilfe brauche, weil letzten Endes der Auslöser mein Liebeskummer ist. Und habe angst, dass das nicht ernst genommen wird. Und man mir sagt "das wird schon wieder" Ich kann nicht mehr. Und ich habe nicht wirklich einen Arzt, der mir vertraut ist, da ich immer mal wieder einen anderen habe in der Praxis. Mich einem Psychologen zu öffnen wird nicht so schwer sein, aber dem Arzt zu sagen, dass ich Hilfe brauche...Weiß nicht mal wie ich das Gespräch anfangen würde, zumal ich die Woche 2x da war wegen Grippe, und jetzt schon wieder, aber wegen etwas komplett anderem..

Antwort
von Vivuschka, 9

Es gibt viele Ärzte die auf Homöopathischer Ebene arbeiten, die haben meist einen viel besseren Bezug zu so etwas, das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen. Ich bin zu meiner Ärztin gegangen und als sie mich gefragt hat was los ist musste ich schon anfangen zu weinen, sie hat schnell gesehen das es mir wirklich seelisch überhaupt nicht gut geht und mich zur Psychotherapie überwiesen. Ich will damit nicht sagen das du jetzt anfangen musst vor dem Arzt zusammen zu brechen, aber normalerweise sollte er sehen das es dir nicht gut geht.. guck doch mal nach einem Arzt der sich etwas Zeit für dich nimmt und nicht nur schnell schnell doch abfertigt.. 

Hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen :) Liebe grüße 

Antwort
von alexkuhstall, 5

Kenne ich zu gut. Aber hat dieses negative Gefühl einen Hintergrund? Oder hast du einmal etwas erlebt, was in dem Zeitpunkt besonders schlimm für dich war? Eventuell kommt genau dieses Gefühl das dir immer im Hinterkopf gewesen ist jetzt wieder verstärkt hervor. Geh lieber zum arzt, dir muss nichts peinlich sein. Könnte eine Depression sein. Wurde bei mir auch erst mit 18 Jahren festgestellt. Davor haben die Ärzte auch immer nur gemeint es sei die Pubertät und es geht wieder vorbei. Lass dich einfach mal befragen. Viel Glück :)

Kommentar von alexkuhstall ,

Und zu der eigentlichen Frage: der Psychologe versucht dir Tipps zu geben wie du besser mit deinen Gefühlen klar kommst und auch heraus zu finden woher sie kommen. Erstmal müsstest du dann eh zum neurologen der wird dir notfalls Tabletten verschreib

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten