Frage von JRJRJR, 57

Wie läuft das alles bei Brillenträgern?

Ich brauch sie seit der OP am Kopf... Hab sie erst spät angefangen zu tragen und auch da nicht richtig, sondern eher nur im Unterricht und Zuhause.. Hab mittlerweile dieselbe Stärke an beiden Augen also -2 ... Ich frag mich aber die ganze Zeit, wie die,die schon ihr ganzes Leben eine tragen also halt dran gewöhnt sind, alles machen. Zb morgens und abends Zähne putzen und Mund ausspülen, Gesicht waschen, Cremes auftragen und sie einwirken lassen und sie erst danach aufsetzen damit man sie nicht 10x am Tag putzen muss, duschen & abtrocknen,morgens sobald man wach ist die Brille aufsetzen aber trotzdem gemütlich im Bett liegen bleiben und und und.. Also während man zb duscht, trägt man sie ja ne Weile nicht und ich bin sowieso der Meinung,dass sich das Sehen nie bessert. Wenn man eine Brille braucht,wird man sie halt nun für immer brauchen. Höchstens als Kleinkind bessert sich minimal noch was. Aber hab nicht wirklich Lust drauf, immer schlechter zu sehen, bin ja erst 16. Mir reicht schon zb beim Sport nach wie vor verschwommen zu sehen.. Wie macht ihr das alles die ganze Zeit? Und macht ihr euch nicht irgendwie Sorgen also entweder um die Brille oder um eure Augen..? (xd)

Antwort
von XHeadshotX, 38

Ich bin seit der 2. Klasse Volksschule Brillenträger. Bin weitsichtig und trage sie ganztägig. Habe mich für eine nachtönende Brille entschieden, da die beim fahren angenehmer sind und ich nicht wechseln muß.
Es ist nicht ganz richtig, daß sich die Sehstärke nur im Kleinkindalter noch bessern kann. Ich habe mit 5 Dioptrien angefangen und bin jetzt auf 2 runter. Sehtest für den Führerschein habe ich bestanden, muß aber als Auflage Ersatzbrille mitführen.

Ich kann auch in vertrautem Umfeld eine Weile ohne Brille sein (kommt drauf an, was ich mache), aber sicher nicht dauerhaft. Macht Kopfschmerzen und ist auch heikel, weil dann fehlerhafte Entfernungseinschätzungen zustande kommen.

Dusche, Haare waschen, Friseurtermin, Gesicht cremen, schlafen, Pullover anziehen, im Winter einen warmen Raum betreten, Brille putzen, teilweise Sport sind eigentlich so ziemlich die einzigen Gelegenheiten, wo man mich zeitweise ohne Sehhilfe erwischt.

Kommentar von JRJRJR ,

mit den Kopfschmerzen weiss ich (eben leider) was du meinst...

Antwort
von voayager, 19

Wenn mich meine Brille stört, schieb ich die Gläser zur Schädeldecke hin. Ansonsten kommt sie in der Wohnung, wo ich sie nicht brauche, an einen festen Platz, damitr sie sofort bei Bedarf griffbereit ist. Sollte dich eine Brille stören - man gewöhnt sich so sehr daran, dass man sie garnicht mehr spürt - dann könntest du dir ja Kontaktlinsen besorgen.

Antwort
von Eselspur, 41

ich trage meine Brille zu Hause oft nicht.
Probier es einfach aus!

Antwort
von all1gataZ, 38

Also ich trage sie seit der 2. Klasse. Nun bin ich in der 10. ^^ Also ich mach mir keine Gedanken um meine Augen. Ich trage meine Brille eigentlich überall, außer beim schlafen oder beim Duschen. Ja, die Brille wird sehr schnell wieder dreckig deswegen Putz ich sie nicht wirklich oft ^^ Beim Sport, naja da kommt's schonmal vor das man zB beim Fußball den Ball ins Gesicht bekommt und die Brille dann verbogen ist. Naja ich hab mich an des schon gewöhnt und dann muss ich halt wieder zum Optiker fahren und der biegt sie mir wieder hin. Beim Motorrad fahren hab ich keine Probleme mit meiner Brille. Also da drückt nix etc. Ansonsten hab ich sie halt überall auf, außer halt bei den vorher schon aufgezählten Sachen. Bei mir is halt so, meine Augen werden einfach von Haus auf jedes Jahr schlechter. Auch wenn ich nicht am PC hocke werden sie trotzdem schlechter, deswegen lass ich sie mir wahrscheinlich irgendwann Lasern, da bin ich mir aber noch nicht sicher. Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen :)

Antwort
von qwertz6561, 33

Naja ich trage meine Brille zuhause zu 90% auch nicht, außer wenn ich am Fernseher bin (mache ich eigtl seit Jahren nicht mehr) oder am Computer. Zähne Putzen etc. also alles ohne Brille und beim rausgehen ist die Brille bei mir ständig an.

Antwort
von teenspirit99, 29

Kannst ja mal Kontaktlinsen ausprobieren

Antwort
von ScienceFan, 21

Was hattest du denn für eine OP?! Ich wüsste nicht wieso man nach einer OP eine Brille braucht.

Naja, man gewöhnt sich sehr schnell an eine Brille, da musst du dir keine Sorgen machen.

Kommentar von JRJRJR ,

Epilepsie... Meine bzw der "Herd", zitiere mein Neurologen,liegt also lag halt neben dem Zentrum,wo man sieht ...

Kommentar von ScienceFan ,

dann brauchst du aber keine brille, dann würdest du auch mit Brille weniger sehen also du wärst leicht sehbehindert

Kommentar von ScienceFan ,

das ist sehr komisch, ne Brille braucht man wenn dein auge zu lang oder zu kurz ist, oder wenn deine hornhaut verkrümmt ist, whatever. falls du jedoch, einen Hirnschrittmacher oder so eingesetzt bekommen hast sollte sich nichts am auge tun, ich wüsste auch nicht ob dadurch das augen Wachstum stimuliert wird.

Kommentar von JRJRJR ,

Ja die Hornhautverkrümmung hab ich vergessen zu erwähnen..^^ Der Rest den zu geschrieben hast ist quatsch xd also trifft alles nicht zu in meinem Fall..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community