Frage von kraftwerk1155, 63

Wie lässt sich beweisen das ich gemobbt werde?

Ich werde bei meiner Arbeit von einem Kollegen gemobbt. Irgendwie hat er es auf mich abgesehen oder er ist neidisch, jedenfalls ist er viel länger in der Firma und hat auch viel mehr geleistet.

Persönliche Beleidigungen gibt es nur wenn wir zu 2. sind. Ich muss ihn sehr oft nach Sachen fragen, damit ich mit diesen Informationen meine Arbeit machen kann. Ich bekomme da nur unhöfliche Antworten und er gibt mir zu verstehen das ich total dumm bin. Einmal meinte er zu mir das es besser ist das ich wieder kündige.

Neulich wurde das Mobbing immer heftiger. Es fehlten Unterlagen bei meinem Schreibtisch, bei meinem Auto wurde ein Reifen aufgestochen und es sind einige Kratzer. (Ich parke mein Auto immer in der Garage des Unternehmens).

Bei meinem Chef war ich auch schon mit einem Mobbingtagebuch. Er meint das dies alles frei erfunden ist und der Mobber ein guter Mitarbeiter für die Firma ist und ich das Mobbing erstmal beweisen soll.

Kündigen will ich AUF KEINEN FALL, weil ich dort sehr gut verdiene. Meine Freunde sagen auch ich soll das ignorieren und nur an das Gehalt denken.

Was meint ihr? Wie soll ich Mobbing beweisen, wenn ich keine Zeugen habe. Andere Kollegen halten sich auch draussen.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von InaThe, 41

Mein Mann ist mit seinem Mobbingtagebuch beim Chef auch erstmal abgeblitzt, das gleiche BlaBla wie bei dir. Dann zum Betriebsrat und als der auch abgewiegelt hat kam der dezente Hinweis auf unsere Berufsrechtschutzversicherung (nicht mit dem Anwalt gedroht) und schon wurde eine Sitzung mit dem Stänkerer und meinem Mann einberufen. Seitdem ist halbwegs Ruhe. 

Lass dich bloß nicht kleinreden, so läuft das erst mal immer, bis du halt schön mürbe bist und aufgibst. Zähne zeigen ist in solchen Fällen leider angebracht (wenn man die Kraft dazu noch hat). 

Alles Gute für dich! 

Kommentar von Chocominza ,

richtig, klein beigeben waere das Letzte, was helfen wuerde...gerade sowas im bekanntenkreis erlebt...wurde auch nicht ernst genommen, bis es an die Obersten herangetragen wurde.gab schliesslich Folgen fuer die Mobber. jetzt sind sie ploetzlich erstaunlich freundlich!

Antwort
von Sagittarius1269, 5

Hallo.

Ich habe seit 2011 Mobbing durch eine Gruppendynamik an der Arbeit. Hol Dir Hilfe von Leuten, die außen vorstehen: Gewerkschaft, Mediator usw. Geh in die Psychiatrie, Tagesklinik oder so, lass Dir Depressionen diagnostizieren.

Man kann pauschal nicht sagen, wie man wo rauskommt. Aber Du brauchst was schriftliches und Fachärzte an der Hand. Du musst mit unabhängigen Leuten darüber reden in Gruppentherapien zum Beispiel.

Es können Dir nur Leute helfen bei Deinem Problem, die über Kompetenzen verfügen, was den sozialen zwischenmenschlichen Bereich an der Arbeit angeht.

Das größte Problem ist, dass Du die Firma dann "schlecht" machst nach außen, aber Du hast gar keine andere Wahl.

Antwort
von compi99, 14

Also erst einmal macht es keinen Sinn nur auf das Gehalt zu schauen. Was bringt es dir viel Geld zu haben, wenn du deprimiert bist?

Mobbing selbst lässt sich natürlich nicht wirklich beweisen. Entweder du drohst, wie bereits vorgeschlagen rechtliche Schritte an oder du versuchst vielleicht um eine Versetzung (je nach dem, wie es im Unternehmen möglich ist) in einen anderen Bereich z.B. da du mit dem Vorgesetzen große Probleme hast, welche sich leider nicht klären lassen und nicht öffentlich ausgetragen werden. Du möchtest da natürlich ihn nicht herunterziehen, sondern lieber in eine andere Abteilung wechseln um Problemen aus dem Weg zu gehen.

Liebe Grüße und viel Glück,
compi99

Antwort
von Timh2512, 21

Versteck irgendwo ein Diktiergerät oder (Falls du das Geld hast) heuer einen Privat Dedektiv an der dann versucht da was zu beweisen.

Kommentar von skychecker ,

Toller Tipp, der u.U. dann auch zu einer fristlosen Kündigung des Gemobbten führen kann...

Kommentar von compi99 ,

Das Aufzeichnen der Stimme bzw. die Verschaffung eines Zugriffs darauf für Dritte ist rechtlich verboten. Vorsicht!

Antwort
von Chocominza, 36

Gibt es eine naechsthoehere Instanz nach deinem Chef?-dann wende dich an die und trage das vor!


Kommentar von kraftwerk1155 ,

leide nein, einen betriebsrat gibt es auch nicht.

Kommentar von Chocominza ,

dann halte mal n Diktiergeraet fuer jede Zeit bereit...Wenn sich nichts aendert, und du es nicht aushaeltst, dann wuerde ich mir ernsthaft ueberlegen, hocherhobenen Hauptes dort rauszuspazieren!...es muss sich kein Mensch psychisch versklaven!...

Kommentar von skychecker ,

Toller Tipp, der u.U. dann auch zu einer fristlosen Kündigung des Gemobbten führen kann...

Kommentar von Chocominza ,

Dann nenne einen besserern Vorschlag, wie sich das beweisen liesse, wenn ihm nicht geglaubt wird....

Kommentar von compi99 ,

Beweisen lässt sich das nicht, wenn es nicht öffentlich geschieht. Gibt es in der Garage eine Videoüberwachung?...

Das Aufzeichnen der Stimme selbst ist aber strafrechtlich verboten, deshalb lass da die Finger davon. Da kannst du sonst gerichtlich sogar belangt werden...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten