Frage von Mantaee, 28

Wie Kündige ich in der Ausbildung?

Da ich wegen meinen Betrieb sehr depressiv geworden bin ( gehe mittlerweile schon zur Psychologin) möchte ich gerne kündigen. ich habe bereits schon nachgelesen, dass man Fristlos kündigen soll, wenn man die Ausbildung in einen anderen Betrieb fortführen will. Ich muss dazu sagen dass mir die Arbeit an sich auch nicht wirklich Spaß macht (Hotelfachfrau), aber es ist natürlich besser den Betrieb zu wechseln als ganz die Ausbildung hin zu werfen.. Ich schreibe aber trotzdem auch an ganz anderen Stellen schon Bewerbungen, fallls ich doch noch was bekommen sollte. Die genauen Gründe warum ich kündigen möchte: - ich werde in der Arbeit gemobbt ( kommentare wie: spinnst du komplett?! sowas habe ich noch nie erlebt! (konnte nichts dafür) ; meine Tochter ist auch so alt wie du und ist schon 10 Jahre weiter wie du! oder ganz "normale" sachen wie: vor der Kundschaft blöd angemacht zu werden oder/auch vor den ganzen Personal. und noch viele mehr) Selbst wenn ich was dafür könnte, was nur sehr selten der Fall ist, finde ich das sehr übertrieben. ich kann nicht mehr zählen wie oft ich schon weinend nach Hause gekommen bin.. - noch dazu kommt auch das ich nie planen kann, da die immer den Plan am Samstag vor woche schreiben..

- und ich Lerne in diesem Betrieb nichts! nicht wie man richtig den Tisch deckt oder ähnliches.. wir haben nicht einmal ein Fischbesteck..

Also: Kann mir wer helfen und sagen wie ich am besten Kündige? bzw was ich genau in die Kündigung schreiben soll, damit sie auch wirksam ist?

LG Mantaee

Antwort
von tuedelbuex, 14

Wende Dich zunächst mal an die zuständige Innung oder Kammer....die sollten Dir weiterhelfen und mit denen könntest Du dein weiteres Vorgehen abstimmen. Auch mit Deinem Chef (falls er bei dem Mobbing nicht mitmacht und auch keine Kenntnis davon hat) solltest Du sprechen. Wenn überhaupt nichts geht: Ab zum Hausarzt und dem die Geschichte erzählt......er sollte Dich eigentlich aufgrund psychischer Überlastung o.Ä. vorläufig krankschreiben und Du hättest Zeit z.B. mit der Innung Kontakt aufzunehmen.

Kommentar von Mantaee ,

vielen Dank! auf das bin ich noch nicht gekommen. :)

er macht nicht beim Mobbing mit , aber er kümmert sich null um mich. hab erst nach 3 monaten ein Berichtsheft bekommen.

Kommentar von tuedelbuex ,

Wenn Du Dich jetzt wegen des Mobbings an Deinen Chef wendest, wird es für Dich vermutlich nochmal etwas ungemütlicher.....ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft dabei!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten