Frage von SarahRosenhauer, 40

Wie kündige ich einen befristeten Arbeitsvertrag?

Hallo, ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag. Darin ist keine Kündigungsklausel enthalten. Damit gilt wohl §15 des Gesetzes über Teilzeit und befristete Arbeitsverträge, dass ich nur dann ordentlich kündigen kann, wenn dies einzelvertraglich oder im anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist. - Wie gesagt, es ist nicht einzelvertraglich vereinbart. Wie komme ich also da raus? Ich bin nicht mehr in der Probezeit und mein Vertrag läuft noch über 1 Jahr. Der Arbeitgeber ist allerdings tarifgebunden. Was bedeutet das? Muss ich da nachschauen, ob es im Tarifvertrag eine Kündigungsklausel gibt? Gilt diese dann in meinem Fall?Kann ich nach BGB § 622 kündigen (Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen)? Wann gilt welcher Paragraph (§15 oder §622)?Kann ich sonst auch fristlos kündigen? Was muss ich dabei beachten? Ich weiß, dass man einen Aufhebungsvertrag machen kann. Dies will aber mein Arbeitgeber nicht. 

Antwort
von Stadthalle, 19

Ei­ne or­dent­li­che Kündi­gung ist während der Lauf­zeit eines besfristeten Ver­tra­ges gemäß  § 15 Abs. 3 TzBfG aus­ge­schlos­sen, falls ei­ne sol­che Kündi­gungsmöglich­keit nicht ein­zel­ver­trag­lich oder durch ei­nen an­wend­ba­ren Ta­rif­ver­trag vor­ge­se­hen ist.

Schau in deinem Arbeitsvertrag und im Tarifvertrag nach.

 Tarifverträge können auf Antrag der Tarifparteien vom Bundesarbeitsministerium durch Allgemeinverbindlichkeitserklärungen auch auf nicht tarifgebundene Firmen und Beschäftigte übertragen werden.

Wenn das so in deinem zuständigen Tarifvertrag oder auch im Arbeitsvertrag steht , brauchst du auch kein Mitglied der Gewerkschaft sein.

Gruß S... .

Antwort
von atzef, 39

Einen befristeten Arbeitsvertrag muss man nicht kündigen. Der endet in der Regel durch Fristablauf.

Was im Tarifvertrag steht, wäre wiederum für dich nur relevant, wenn du unter den Schutzbereich des Tarifvertrages fallen würdest. Dafür müsstest du allerdings Mitglied der fachlich zuständigen Gewerkschaft sein.

Das bist du offensichtlich nicht, sonst würdest du deinen Gewerkschaftsvertreter fragen und nicht uns.

Kommentar von SarahRosenhauer ,

Hm, nein ich bin noch kein Mitglied in der Gewerkschaft. Ich habe den Betriebsrat gefragt. Diese haben mir gesagt jedoch auch nicht sehr weitergeholfen. Wieso falle ich erst in den Schutzbereich des Tarifvertrags, wenn ich Mitglied in der Gewerkschaft bin? Ich arbeite doch in der Einrichtung und bin nach Tarif eingestellt worden.

Kommentar von atzef ,

Den Inhalt der Tarifverträge für deine Branche kannst du leicht ergoogeln. Aber wie gesagt: Auf tarifvertragliche Regelungen kannst du dich im Normalfall nur berufen, wenn du Tarifvertragspartner bist. Das wärest du erst ab Gewerkschaftsmitgliedschaft.

Vermutlich wird aber auch der Tarifvertrag keine Regelung zur Kündigungsfrist von befristeten AVs enthalten...

Warum möchtest du denn kündigen? Bei Eigenküdigung entfiele auch der ALG 1-Anspruch für die ersten drei Monate...

Antwort
von Messkreisfehler, 40

Fristlos kannst Du nur mit wichtigem Grund kündigen, die Hürden dafür sind hoch.

Ansonsten bist Du, genau wie dein Arbeitgeber an die Vertragslaufzeit gebunden. Wenn im Arbeitsvertrag nichts anderes festgehalten ist dann musst Du da noch über ein Jahr arbeiten. Das ist ja Sinn und Zweck der Befristung.

Kommentar von SarahRosenhauer ,

Danke für die schnelle Antwort. Was genau wäre ein wichtiger Grund für die fristlose Kündigung? Würde ein ärztliches Attest für Überforderung oder sowas reichen? Ich möchte da nicht mehr arbeiten. Ich verstehe nicht, wieso es rechtlich nicht möglich ist, aus einem Arbeitsverhältnis zu kommen, wenn ich da nicht mehr sein möchte. Ich fühle mich fast versklavt. 

Kommentar von Messkreisfehler ,

Nein, das ärztliche Attest würde nicht ausreichen.

Wichtige Gründe wären z.Bsp. wenn du sexuell belästigt wirst, mand ich zu illegalen Dingen zwingt, usw usw usw

Das hat auch nichts mit Sklaverei zu tun, Du wurdest ja nicht gewzungen den Vertrag zu unterschreiben.

Ein zeitlich befristeter Arbeitsvertrag hat den Sinn das beide Seiten Gewissheit haben, dass die Stelle für den im Vertrag festgelegten Zeitraum auch besetzt ist.

Ich kann ja auch keinen 24 Monats Handyvertrag abschliessen und nach 4 Monaten sagen das ich keine Lust mehr auf den Vertrag habe und diesen deswegen kündige.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten