Frage von Srambie, 32

Wie kündige ich ein Abo von Mobilebizz das ich über SMS bekommen habe aber garnicht Unterschrieben habe?

Hallo

ich habe vor einigen Tagen mit dem Smartphone im Internet gesurft. Einige Zeit später bekamm ich dann diese E-Mail:

Sehr geehrter Kunde, der Anbieter Mobilebizz Entertaiment GmbH hat soeben über ihre Handyrechnung 6,99 Euro abgerechnet. Kontakt-Informationen, 0800 00000557, info@mobileinfo.cc erreichbar werktags 08-22 Uht, sonst 09-18 Uhr. Mehr Information zur ABO Verwaltung erhalten Sie unter http://mobile-info.cc

Ich habe sofort die Nummer angerufen und bekamm eine Mitarbeiterin zu sprechen bei der ich dann meine Nummer angeben musste. Nachdem ich dies tat sagte sie mir das bei mir ein Abo von Mobilebizz am laufen ist und sie es sofort künigen wird.

Kurze Zeit später bekamm ich dann eine SMS wo drin stand:

Vielen Dank für Ihren Anruf, Ihr Mobile Service wurden beim technischen Dienstleister soeben gekündigt.

Nun meine frage: Ist dieses Abo wirklich gekündigt? Wie kann ich das Überprüfen? Was soll ich jetzt unternehmen?

Ich habe schon mehrere Seiten besucht bei denen es genau um das selbe ging doch wurde nie deutlich gemacht wie es denn jetzt ausgegangen ist und welche Methodik sich bewährt hat von daher werde ich versuchen Leser die in dem gleichen Schlammesel stecken wie ich so gut es geht auf dem Laufdem zu halten.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von brummitga, 30

da gibt es nur eins: sofort eine Drittanbietersperre einrichten lassen und vom Anbieter die 6,99 € zurück fordern. Das ist übrigens ein Pauschalbetrag, den auch solche Betrüger aus England oder Rumänien anstandslos über den Mobilfunkanbieter (bei mir BASE) abbuchen können. .

Kommentar von Srambie ,

Vielen Dank für die Antwort

Die Drittanbietersperre werde ich sofort einrichten lassen jedoch liegt es sehr in meiner Interesse herauszufinden ob dieses Abo durch diesen Anruf wirklich gegündigt ist oder ich nicht doch einen Rechtsanwalt einschalten sollte.


Kommentar von brummitga ,

dann schreib deinen Mobilfunkanbieter an und verlange die deutsche, ladungsfähige Geschäftsadresse. Dazu ist er gesetzlich verpflichtet. Anschließend prüfst du, ob diese Adresse wirklich existiert. (mir hat BASE damals zwei Scheinadressen genannt) 

und verlangst die Rückzahlung des Betrages. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community