Frage von chrisstar, 51

Wie kündige ich am besten in der Probezeit(Ohne jegliche Probleme)?

Situation: ich bin in der Probezeit und habe festgestellt, dass ich aufgrund vieler interner Situationen und obwohl ich das Unternehmen mag, kündigen will/ muss, weil es einfach ziemlich stressig und "temperamentvoll" bei uns im Büro abgeht.

  1. Frage: gesetzlich darf man fristlos, und ohne Grund als Arbeitnehmer kündigen. In meinem Vertrag steht jedoch, dass ich eine Frist von 2 Wochen habe.

Was stimmt jetzt? Das Gesetz oder die vertragliche Vereinbarung ?

  1. Frage: wie kündige ich richtig - d.h. Ohne Finanzielle Ausfälle

Wie erkläre ich das Thema unter zwei Augen mit meinem Chef?

Antwort
von RoryGilmore1, 28

Huhu,

Also grundsätzlich musst du dich an den Vertrag halten, solange dieser nicht gegen die Gesetzgebung verstößt.

Ließ bitte nochmal nach, da meistens der Arbeitnehmer kürzere Fristen hat als der Arbeitgeber.

Wenn du nett bist gibst du deine schriftliche Kündigung persönlich ab und spricht mit deinem nächsten Vorgesetzten. Bedank dich brav für die Chance und sage das es nicht passt. Solltest du noch Projekte haben kannst du anbieten diese noch zu beenden.

Das macht einen guten Eindruck und so kannst du ggf. Zu einem für dich besseren Zeitpunkt einem zweiten Versuch Starten.

Viel Glück 

Antwort
von Lilalaunebaer69, 38

Ich weiß nicht wo Du das mit dem "gesetzlich" her hast.
1 oder 2 Wochen Frist ist üblich.
Fristlos kannst Du nicht kündigen und wenn Du kündigst erhältst Du auch 3 Monate kein Arbeitslosengeld

Antwort
von Antitroll1234, 42

Frage: gesetzlich darf man fristlos, und ohne Grund als Arbeitnehmer kündige

Das ist schon mal falsch, gesetzlich beträgt die Kündigungsfrist in der Probezeit ebenfalls zwei Wochen.

Frage: wie kündige ich richtig

Schriftlich gibst Du deine Kündigung beim AG ab.

Antwort
von FGO65, 32
  1. Welches Gesetz? => lex specialis vor lex generalis
  2. So wie es im Vertrag steht; das Gehalt wird ggf entsprechend im letzten Monat gekürzt
Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 30

Fristlos könntest du nur einen Ausbildungsvertrag kündigen. In einem "normalen" Arbeitsverhältnis musst du die Mindestkündigungsfrist von 14 Tagen einhalten.

Dir würde es ja auch nicht gefallen, wenn man dich per sofort wieder nach Hause schicken würde.

Antwort
von Geralidina, 44

Zu 1.: Wenn im Vertrag 2 Wochen Kündigungsfrist in der Probezeit angegeben sind musst du diese einhalten.

zu 2. Deine Kündigung muss schriftl. erfolgen. Was du mit finanziellen Ausfällen meist erschließt sich mir nicht. Wenn du kündigst bekommst du nur die 2 Wochen noch Geld, danach logischerweise nicht mehr. Wenn du selbst kündigst bekommst du auch 3 Monate lang kein ALG.

Am besten du nimmst die Kündigung und überreichst sie persönlich. Irgendjemand wird dann schon auf dich zu kommen.

Antwort
von SasciaJylle, 41

In der Probezeit kann man jeder zeit ohne angabe von Gründen kündigen, muss aber schriftlich sein

Antwort
von FrauJessica, 39

Setz in Schreiben auf

"Ort Datum

Hiermit kündige ich mein Arbeitsverhältnis bei Firma XXXXX fristgerecht zum (Datum 2 Wochen später).

Unterschrift (Nachname, Vorname)"

Mit dem Schreiben gehst du zum Chef und sagst ihm das du ihm die Kündigung überreichen willst.

Wenn du die Probleme nicht ansprechen willst und er fragen sollte, sag einfach, dass du auf privaten Gründen, welche du nicht weiter erläutern möchtest, kündigst.

Antwort
von Novos, 47

Du mußt schrieftlich, unter Einhaltung der vertraglichen Kündigungszeit kündigen. Einen Grund mußt Du nicht angeben.

Kommentar von Modem1 ,

Während der Probezeit kann von beiden Seiten her das Arbeitsverhältnis ohne Kündigungsfrist beendet werden.

Kommentar von Antitroll1234 ,

Während der Probezeit kann von beiden Seiten her das Arbeitsverhältnis ohne Kündigungsfrist beendet werden.

Warum werden richtige Antworten falsch kommentiert ?

Antwort
von Modem1, 39

Krankschreibung ist oft ein Grund des Arbeitgebers zur fristlosen Kündigung. Dann ist kein finanzieller Ausfall (Arge) zu erwarten.

Kommentar von Antitroll1234 ,

Krankschreibung ist oft ein Grund des Arbeitgebers zur fristlosen Kündigung

Krankschreibungen, auch des Öfteren, ist gewiss kein Grund zu einer fristlosen Kündigung.

Zudem dies mit der hier gestellten Frage nichts zu tun hat.

Kommentar von Modem1 ,

 "Ist gewiss kein Grund zur Kündigung". Ach was gibt das für neunmalkluge Besserwisser .In der Probezeit bekam ich ein dickes Wasserknie wo ich fast nicht mehr gehen konnte. Tja Pech gehabt. Nach 1 Woche wieder Arbeitsfähig. Damit war meine Probezeit zu Ende und ich durfte ausschlafen.Tja das ist die Praxis.

Kommentar von Antitroll1234 ,

....auch da ist keine fristlose Kündigung möglich durch den AG.

Jedes Arbeitsgericht würde den AG zurechtweisen, dass ist Fakt und hat nichts mit Neunmalklug zu tun, sondern so sind die Gesetze in Deutschland.

Pech hast Du da in der Tat gehabt da Du dies anscheinend nicht wusstest und nicht gegen die fristlose Kündigung vorgegangen bist...

...aber ändert nichts an deiner falschen Aussage.


PS: Zum Thema neunmalklug, siehe dein bescheidenen Kommentar auf eine korrekte Antwort^^ soviel dazu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community