Frage von Suchtkrebs, 31

Wie kühlt man eine Festplatte ab?

Hallo

Da meine nVidia GeForce GTX 960 aus irgendeinen Grund geschafft hat, auf 1441 MHz zu takten, ist sie 75°C heiß geworden. Da das ein Custom Design ist (Gainward Phantom), wurden die Temperaturen im Gehäuse drastisch gestiegen. Davon wurde meine Festplatte auf 50° erhitzt. Ich habe bereits gelesen, dass sie nicht wärmer werden sollte, da das die Lebensdauer extrem senkt. Auf der Festplatte sind Bilder, Lieder und Videos gespeichert. Jetzt, wo ich aufgehört habe zu spielen, ist meine Festplatte kaum runtergekühlt. Die Temperatur scheint sich auch kaum zu ändern.

Als Kühlsystem habe ich ein Arctic Freezer 13 auf dem AMD fx-4100 der auf 4,2 GHz übertaktet ist und ein Arctic F9 als Gehäuselüfter (mit dem ich recht unzufrieden bin). Was ich als Lösung gemacht habe ist, alle Lüfter auf volle Drehzahl zu stellen. Das hat nicht wirklich viel bei der Festplatte geholfen. Aktuelle Raumtemperatur ist 27°. Außentemperatur wird noch auf 30° steigen und ich lebe unterm Dach.

Und nebenbei: Wie warm darf eine SSD überhaupt werden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ASRvw, 10

Moin.

Zunächst mal, indem Du Dein Case mal vernünftig belüftest. Ein Case-Lüfter ist dabei effektiv zu wenig, das Minimum sind 2, besser noch ein paar mehr. Case-Lüfter müssen dabei nicht schnell und laut sein. Aber sie müssen im Case einen konstanten Luftstrom und damit einen ständigen Luftaustausch erzeugen. Das erreicht man auch gut und leise mit 120 oder 140mm Lüftern auf langsamer und damit leiser Drehzahl. Am Besten ist es dabei, mit der Konvektion zu arbeiten und nicht dagegen. Heißt: Frischluftzufuhr unten, Abluftabfuhr oben.

Dass die GPU die HDD aufheizt, deutet auf das Zutreffen von zwei Faktoren bei Dir hin:

1. Der Luftaustausch in Deinem Gehäuse ist zu langsam, oder er arbeitet gegen die Konvektion und erzeugt damit einen Hitzestau.

2. Der Einbauplatz Deiner HDD befindet sich unmittelbar in oder zumindest nahe am Abluftstrom des GPU-Kühlers, was meist bei Fertig-PCs und Mini-Tower-Cases chronisch der Fall ist, wo die internen 3,5"-Slots direkt hinter der GraKa sitzen.

Ersteres änderst Du am einfachsten mit zusätzlichen Lüftern und einem damit erzeugten, konstanten Luftstrom, unten rein, oben raus. Zusätzlich dazu sollte der Rechner möglichst frei im Raum stehen, heißt: allseitig sollte das Case mindestens 150, besser 300mm von Wänden, etc. entfernt sein und nach oben hin komplett frei. Also keine Untertisch-Aufstellung. Ferner sollten alle Lüfter, die Luft ins Case fördern mit regelmäßig gereinigten Filtern ausgestattet sein und der PC möglichst nicht auf einem Teppich stehen.

Für Zweiteres sollte entweder ein gescheites Case zum Einsatz kommen, welches einen möglichst großen Abstand der HDD(s) zu den Kühlern von CPU und GPU im Case ermöglicht. Geht das nicht, kann es hilfreich sein, die HDD mit einem entsprechenden Adapter in einen freien 5,25"-Schacht zu verlegen und damit raus aus dem Abluftstrom des GPU-Kühlers.

Bei ausreichender Frischluftzufuhr im Bereich der HDD kann darüber hinaus ein HDD-Kühler gute Dienste tun:

https://www.caseking.de/alpenfoehn-akt.-festplattenkuehler-seilbahn-zuhc-007.htm...

Was SSDs angeht: Die Dinger sind thermisch noch empfindlicher als HDDs. Zu hohe Temperaturen verkürzen die Lebensdauer der Chips rapide. Die Dinger sollten also möglichst nicht zu warm werden.

- -
ASRvw de André

Antwort
von Dokojutsu, 11

Hi die einzige möglichkeit ist eigentlich einfach gehäuselüfter hinzuzufügen. Ein Lüfter vor der hdd nützt auch einiges! Wie viel eine ssd heißt werden darf hab ich keine ahnung aber du kannst ja googlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community