Frage von Temas, 168

Wie kriege ich wieder Struktur in mein Leben(Schule, Abitur, Suizid)?

Ich mache Abitur 2017 und ich bin leicht überfordert mit  der Situation. Ich bin ein Mensch der sich immer sehr hohe Ziele gesetzt hatte, ich wollte Medizin studieren das kann ich nun vergessen. 

Ich lerne wirklich viel, erstelle mir Pläne wie ich vorgehen möchte wann ich lernen möchte teile mir immer alles gut ein sortiere und ordne meine Schulsachen aber nichts hilft wenn man das Gedächtnis eines Goldfisches hat. 

Ich Weiss mit einem Abi von 4,0 kann man jetzt nicht wahnsinnig viel anfangen. Ich setzte mir mehr Druck auf als ich ertragen kann, aber was anderes bleibt mir nicht übrig. 

Abitur zu machen und zu studieren waren meine größten wünsche und nun kann ich froh sein wenn ich den Abschluss überhaupt packe. Ich bin fast 19 und kriege ein bisschen Schule nicht gebacken während andere mit 17 schon in der Uni sind. Das macht mich wütend eifersüchtig und traurig zugleich. 

Ich meine ich strenge mich wirklich an und meine bemühungen  werden nie ausgezahlt. Nachts kann ich nicht schlafen und oft habe ich mich mit Koffeintabletten voll gestopft um den Tag zu überleben. 

Ich finde mit der Zeit immer mehr burnout ähnliche Symptome an mir, ich Weiss selbstdiagnose ist nicht gerade zuverlässig aber irgendwas muss ja verantwortlich sein für meinen Zustand. 

Ich denke jeden Tag über Selbstmord nach, ich Weiss einfach nicht mehr weiter das leben wurde so bedeutungslos, man wird ständig mit neuen Enttäuschungen konfrontiert.

Mit Therapie habe ich mich bis jetzt eher einiger auseinander gesetzt, weil schlichtweg die Zeit dazu nicht habe. Ausserdem befürchte ich dass es nicht helfen wird. Hat jemand denn schon Erfahrung mit Therapiesitzungen? Wie läuft das denn so ab und kann man einfach da anrufen und einen Termin ausmachen?

Danke fürs durchlesen und wie echt cool wenn jemand darauf antworten würde. 

:-)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Laurena94, 81

Hallo 

Eine Therapie kann dir schon helfen, dafür musst du aber auch bereit sein etwas zu tun. 

Ansonsten versuch dir weniger Druck zu machen.  Du siehst wie viele die Schule leicht schaffen. Aber sehe auch mal diejenigen die sich mit der Schule ebenfalls schwer tun oder abbrechen. 

Und überhaupt wenn es einen eh schon schlecht geht fällt das lernen noch viel schwerer. Geh nicht so hart mit dir um.  

Mach am besten eine Therapie. Schau das es dir besser geht und Dann geht das lernen sicher auch wieder leichter.

Verzweifel jetzt nur nicht. Atme tief durch und versuch dich zu entspannen. 

Entscheide dich für das Leben und nicht für den Tod. Wenn du dich umbringen verpasst du doch so viel schönes. Auch wenn du es jetzt vielleicht noch nicht siehst. Es ist da. 

Antwort
von DerRumpelrudi, 61

Trenne erst mal die Gedanken über Zukunftsträme von der aktuellen Realität. Es gibt keine aktuellen Strukturen für spätere Träume, sondern nur für das Hier und Jetzt.

Neidvoll brauchst Du auf die Studenten nicht zu schauen, denn nur ein geringer Teil landet wirklich im angestrebten Beruf. Die Realität sind eher unsichere Jahresverträge, studierte Lagerarbeiter und überschuldete (20.000 € Bafögkredit) Berufsstarter.

Da Du medizinisch orientiert bist, denke mal über examinierte Berufe in der Sozialbetreuung und -pflege nach. Dort werden viele medizinische Kenntnisse erwartet. Die Berufe haben Zukunft und werden hoffentlich bald auch angemessen entlohnt.

Mit einem guten Fachabschluss öffnest Du dir auch die Hintertür zur Fachhochschule. Dann wärest Du anstatt diplomiert eben graduiert. Letzteres wird durchaus beachtet, weil es praxisbezogen ist und nicht verbaltheoretisch.

Antwort
von Antwortster420, 97

Wenn du mehr Auskunft geben würdest könnte ich dir sicherlich mehr dazu sagen allerdings geht das so relativ schlecht, ich würde dir empfehlen für dich einen geregelten Tagesablauf zu finden, fang erstmal langsam damit an zu einer Konstanten Zeit aufzustehen (7-8) je nachdem was du nebenbei machst, dann such dir eine Ausbildung oder mach die Schule weiter, je nachdem!

Kommentar von Temas ,

Eigentlich habe ich einen ganzen Text geschrieben nun  ist er aber gar nicht zu sehen. 

Antwort
von Shany, 68

Ein Psychologe kann Dir besser weiterhelfen

Antwort
von DerWaise, 35

Ich glaube du hast dich und deinen Körper überlastet mit deinen ganzen Zielen und Problemen. Du musst einfach mal wieder runter kommen. Das Leben ist keine Wunschkonzert natürlich gibt es Enttäuschungen aber es gibt dann auch wieder Erfolge. Glaub mir das wird schon wieder es wird alles wieder gut.

Kommentar von Temas ,

Ich liege nur noch im Bett, zurzeit ist in der Schule wenig Stress und sehr viel fällt aus, trotzdem schlafe ich 12 Stunden am Tag, und möchte wie gesagt mein Bett einfach nie verlassen.

Kommentar von DerWaise ,

Was sagen deine Eltern können die dir nicht weiterhelfen ?

Kommentar von Temas ,

Mein Vater ist Alkoholiker und meine Mutter fast nie da, außerdem bin ich jetzt 19 und somit Erwachsen, dem sind auch meine Eltern bewusst und mischen sich deshalb nicht viel ein...

Kommentar von DerWaise ,

Ich glaube dass deine Eltern schuld sind an deiner Situation. Egal wie alt ein Kind ist die Eltern müssen immer für einen da sein auch wenn du 30 bist denn du bleibst ihr Kind. Ich kann dir nur empfehlen distanziere dich von deinen Eltern nimm dir sie nicht als Vorbild und irgendwann wenn du Vater wirst machst du es besser. Reiß dir den Hintern auf mach deine Schule und zeig es deinen Vater zeig ihm dass du es besser machen kannst und wirst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community