Frage von problemkind28, 28

Wie kriege ich meine Probleme gesamtheitlich in den Griff?

Ich musste in meiner Kindheit 5-mal die Schule wechseln. Habe die letzten 3 Schuljahre nur noch meine Zeit abgesessen, die Prüfungen irgendwie bestanden, danach eine Ausbildung zum technischen Assistenten für Informatik mit schlechten Noten absolviert, danach 1 Jahr Zivildienst geleistet, dann eine 2-jährige Aubsildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung mit einer 3,0 (IHK) und 1,6 (Schule) absolviert, jedoch betrieblich kein Ausbildungszeugnis gekriegt, dann noch nen halbes Jahr im Ausbildungsbetrieb gearbeitet, nen sehr schlechtes Arbeitszeugnis gekriegt, dann den Betrieb gewechselt, 2,4 Jahre dort verbracht, Zeugnis am Ende selbst geschrieben und arbeite nun in einem befristeten Job im öffentlichen Dienst.

Ich bin mit den Anforderungen der Arbeitswelt definitiv nicht klar gekommen. Der Ausbildungbetrieb wollte mich nur für deren Bedürfnisse zurechttrimmen, ich aber wollte lieber lernen, hab die Ausbildung als Ersatz für ein Studium gesehen, da ich nicht studieren gehen "durfte" (Eltern zu reich, aber müssen Schulden abbezahlen) - betriebich habe ich da auch nichts gelernt, war wirklich nur nen absitzen. Habe danach mich als Webentwickler in einem kleinen Betrieb versucht. Dort habe ich gegen Ende immer mehr festgestellt das mir grundlegende Dinge wie Selbstmotivation, Selbstdisziplin oder überhaupt wie man eigentlich effektiv irgendwas lernt komplett fehlen. Ich kann mir eigenständig nichts beibringen und habe auch ein katastrophal schlechtes Gedächtnis. Nun lebe ich im Osten der Republik und habe demnach auch sehr schlecht verdient. Jetzt bin ich 29 und merke das in meinem bisherigen Leben überhaupt nichts stimmt. Ich habe auch keine Freunde oder sowas. Ich weiß auch nicht wie ich auf Menschen zugehen soll. Das ist alles mit den Schulwechseln weggestorben. Ich bin innerlich echt aufgewühlt und vor allem weiß ich nicht wie ich meine Probleme lösen soll.

Das bedingt ja auch die ganzen beruflichen Sachen. Meine beiden jüngeren Geschwister die normal die Grund- und dann die Realschule besucht haben, haben ohne größere Probleme Ausbildungen gefunden. Ein Bruder ist charakterlich ähnlich wie ich, der betreibt zur Zeit Selbstfindung mit 19, wo ich depressiv auf meinem Zimmer rumgesessen habe. Die beiden haben mich längst überholt. Und für mich geht es darum, in meinem Alter demnächst bald aufzusteigen, also beruflich. Aber wie soll man so etwas machen wenn einem die absoluten Grundlagen fehlen? Ist es sinnvoll das Abitur nur deswegen nachzuholen? Oder sollte man doch gleich ein Fachhochschulstudium absolvieren? Nur für was soll ich mich da entscheiden? Informatik, physikalische Technik, Automatisierung - es muss irgendwas ingenieurmässiges sein, damit ich den sozialen Aufstieg schaffe. Was es ist, ist im Prinzip egal, aber nicht weil ich soviele Interessen habe sondern weil ich in allem gleich schlecht bin. Sollte ich lieber noch eine 3. Ausbildung absolvieren? Aber welche sollte das sein? Wie treffe ich keine falsche Entscheidung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zahlenguide, 11

Fangen wir mal beruflich an: Du kannst grundsätzlich wenn Du sehr gut bist in einem Beruf in vielen Berufen sehr gut verdienen. So verdient z.B. der Fiseur Udo Walz mehr als die Kanzlerin.

Grundsätzlicher wäre doch mal die Frage, was Dir im Leben überhaupt Spass macht und das dann beruflich umzusetzen: Dazu würde ich mich mal 45 Minuten ohne jede Ablenkung hinsetzen und einfach mal jede Kleinigkeit aufschreiben, die mir im Leben bisher Spass gemacht hat und ich mir erträume mal zu machen. 

Dann schreibst Du Dir auf, wie dein Job sein müsste, damit Du Dich wohl fühlst. z.B. selbstständig arbeiten, kreativ usw.

Am Ende kreist Du die wichtigsten Dinge ein und suchst nach Berufen, die genau diese Eigenschaften und den Spass verbinden.

z.B. kreativ, selbstständig, spass am schreiben/recherchieren ergäbe = Schriftsteller, Ghostwriter, Drehbuchautor, Politschreiber, Journalist, Lektor...

Weiter geht es mit der Motivation: Wenn Du im Leben motivierter sein willst, solltest Du dir mal 3 Stunden die Zeit nehmen und dir 7 kurzfristige, 7 mittelfristige und 7 langfristige Ziele für dein Leben aufschreiben. Die kurzfristigen solltest Du innerhalb von 24 Stunden beginnen anzupacken.

Auch solltest Du Dir mal überlegen, an welchem Ort Du Dich in der Vergangenheit am Wohlsten gefühlt hast, z.B. Land, Stadt, Gebirge, Strandnähe - es könnte ein mittelfristiges Ziel sein, dort eines Tages zu leben.

Schließlich kann man neue Leute kennen lernen, indem man entweder über ebaykleinanzeigen Leute aus deiner Region kennenlernt (einfach dir mal die Seite anschauen) oder selbst Anzeigen schaltest (suche Leute zum gemeinsamen Grillen über diesen Sommer); du kannst aber auch über deine Interessen in Communitys gehen und nach Leuten suchen, die aus Deiner Region kommen. So kann man sich auch in der Wirklichkeit treffen.

Generell solltest Du mehr draußen verbringen als drinnen; und einfach mal auf Konzerte, Flashmobs, Ausflüge über Wochenende, Zelten usw. usw. gehen. So lernt man Leute kennen und das Privatleben wird interessanter.

Antwort
von Verkaufer13, 17

Arbeite einfach dort wo es viele Menschen gibt und du mit denen Kontakt hast :) fällt erstmal schwer aber nach und nach wird das für dich zur Gewohnheit so baust du auch Soziale Kontakte auf :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community