Frage von Ginger020202, 106

Wie kriege ich mein Pferd vor einem Sprung besser reguliert und Wie galoppiere ich mein Pferd auf dem Zirkel ohne Begrenzung?

  1. Frage: Immer wenn ich springe (nur cavalettis und bodenstangen) reite ich mein pflegepferd. Es ist auch superbrav nur ein bisschen übermütig. Ich kann nicht über eine trabstange Traben denn sobald mein Pferd die Stange sieht fängt es an zu galoppieren und ich habe keine Chance sie ordentlich und kontrolliert darüber zu reiten. Ich kriege dann halt immer ziemlich Angst und das ist nicht sehr förderlich :D denn es ist Galopp bei gefühlten 200 km/h
  2. Frage: Galoppieren an sich ist kein Problem in der Halle und auch rechte Hand draußen auf dem Platz klappt meistens, ganze Bahn klappt immer aber linke Hand Zirkel auf dem Platz klappt überhaupt nicht :( ich kann sie stellen wie ich möchte doch da überall offene Seiten sind trabt sie mir immer aus dem Zirkel. Zwar rennt sie mir nicht total davon aber so kann ich halt nicht auf den Zirkel galoppieren und meine rl ist da auch keine Hilfe :/ Wenn jemand ein paar Tipps für mich übrig hätte würde ich mich sehr darüber freuen, danke schonmal :)
Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Elladora, 60

Hallo :)

Zu deinem Problem mit den Trabstangen: hast du versucht trabstangen im schritt zu reiten?
mein zweiter vorschlag wäre, dass du mit deinem Pferd Bodenarbeit machst, einige Westernlektionen an der Hand würde ich versuchen :)

zu deinem zweiten Problem, wie läuft dein Pferd an der Longe? hast du da auch diese Probleme?

Kommentar von Ginger020202 ,

Meine rl hält nicht so viel von 'im Schritt trabstangen reiten' aber ich werde mich beim nächsten mal Vllt doch mal im Schritt drüberschmuggeln :D bodenarbeit geht leider nicht, kann nur putzen, grasen gehen und über den Hof laufen und ab und zu longieren :/

Nein, an der Longe läuft sie meistens super, nur manchmal rennt sie ein bisschen aber kein zerren oder sonst was :)

Kommentar von Elladora ,

Was hat deine Reitlehrerin gegen Stangen im Schritt?
Du musst natürlich die Abstände verkürzen ;)
Ich würde an deiner Stelle schauen wo das Problem liegt. Meine Rb wurde immer sehr schnell vor Sprüngen, ich hab sie dann am Sprung vorbei auf den Zirkel gelenkt und sie zurück genommen und das so lange, bis ich sie ruhig darüber bekommen habe. So würde ich an deiner Stelle auch arbeiten, sobald dein Pferd angaloppiert ohne das du das wolltest, volte oder zirkel anschließen und nochmal versuchen. Ganz wichtig dabei, hinten sitzen und ruhig bleiben Panik hilft euch beiden nicht viel.

Zu dem Zirkel, für mich klingt es so, als sei dein Pferd entweder steif gerade auf der linken Seite oder aber es macht einfach unfug mit dir. Ich würde viele Biegungen reiten und es so versuchen. So wie du das erzählst scheint es ziemlich hektisch bei euch zuzugehen, wichtig ist bei so einem Pferd ruhe auszustrahlen, wird dir dein Pferd zu schnell, volte, zurücknehmen und nochmal versuchen. auch den Galopp solltest du aus einem ruhigen Trab heraus anbieten, vielleicht aus einer Volte heraus.

Kommentar von Ginger020202 ,

Danke schonmal für deine Hilfe :)

Ich weiß nicht was sie dagegen hat aber wir machen es nie, sie hat es nicht verboten aber sie hat es auch noch nie vorgeschlagen.

Ich denke aber wenn ich sie am Sprung vorbei lenke, springt sie dann nicht mehr darüber sondern verweigert oder läuft vorbei da sie eh nicht so der springprofi ist, und dann gebe es Stress mit meiner rl :(

Hinten sitzen muss ich aufjedenfall mehr üben weil ich echt immer sehr nach vorne Kippe :(

Steif ist sie nicht, im Trab lässt sie sich auch super auf der linken Hand stellen, da ist die Rechte eher ein Problem :D

Es stimmt es ist oft sehr hektisch :/

Aber ich gebe mir Mühe und werde das mit den Volten versuchen und versuchen ruhiger zu bleiben :)

Kommentar von Elladora ,

Ich muss auch sagen, dass so eine Ferndiagnose sehr schwierig ist.
Probiere es einfach und wenn du noch Tipps brauchst stehe ich gerne zur Verfügung ;)

Kommentar von Elladora ,

ICh sagte übrigens nicht, dass du Springen sollst, das war nur ein Beispiel von meinen Erfahrungen.
du kannst es aber auf die Stangen anwenden, galoppiert dein Pferd an , reitest du dran vorbei und fängst sie wieder ein.

Kommentar von Ginger020202 ,

Das stimmt :)

Ich werde es versuchen und frage dich gerne erneut wenn ich nochmal Hilfe brauche :)

Danke! :)

Antwort
von Unwissend123321, 50

Erstmal; schlechte RL ;)

Zum Stangenproblem: Nicht draufzurennen lassen. Abwenden in Volten, so tun, als würdest du gar nicht drüberwollen, sobald sie anfängt zu ziehen. Übergänge zum Halten, im Schritt anreiten und abwenden, weitertraben...und erst, wenn sie es leid ist, loszustürmen, drüberreiter alswenn gaaar nichts wär.

Zum Galopp: Druck macht Gegendruck. Du stellst (ziehst) den Kopf nach innen, bei einem Pferd, dass eh nach außen drückt. Das Pferd driftet nach außen weg, logisch. Den Zirkel einleiten, zwar gestellt, aber nicht überstellt. Äußere Anlehnung halten (sollte ja immer konstant sein, sonst hat die Anlehnung ja ihren Sinn nicht), und mit dem äußeren Bein begrenzen. Stell dir vor, du musst mit der äußeren Hand und dem Bein die Wand ersetzen, die nach dem Abwenden fehlt. Gebogene und gestellte Linien werden prinzipiell nie über den inneren Zügel gehalten, sondern vom äußeren Bein - sonst eiert das Pferd irgendeine kreisähnliche Bahn, aber die Hinterhand ist nicht eingespurt. Nachdem du auf die offene Seite gekommen bist, direkt darauf achten, dass du den Druck auf dem inneren Zügel rausnimmst - damit das Pferd gar nicht erst denkt, es müsse gegendrücken. Erst dann wieder leichten Druck aufbauen, sobald er merkbar weg war. 

Kann sein, das Pferd hat sich das Ausbrechen angewöhnt. Bei solchen Fällen, ja, es klingt, falsch, aber ich behelfe mir dann erst so, dass ich quasi auf der Seite, zu die das Pferd drückt, eben dieses Gegendruck-Prinzip nutze...ich drücke das Pferd mit dem äußeren Bein nach innen, und wenn das Problem zu extrem ist, stelle ich (ich wags kaum auszusprechen ;) das Pferd dezent nach außen. Hört sich irritierend an, hilft aber. Ich "provoziere" das Pferd also, dass, was es tut, zu unterlassen, indem es genau dies nun doch tun soll; aber eben in die andere Richtung.

Kommentar von Ginger020202 ,

Wenn ich abwende gibt es Ärger mit der rl :/

Aber im Trab immer so halb drauf zu reiten und dann doch woanders lang reiten ist schonmal ein guter Plan :)

Angewöhnt hat sie sich das (noch) nicht denn in der Halle und an guten Tagen klappt es :) aber das mit dem nach außen stellen ist auch eine gute Idee, dann kann sie sich immerhin nicht mehr so stark gehen mein Äußeres Bein drücken :)

Kommentar von Unwissend123321 ,

Vielleicht mal eine andere RL suchen...nicht böse gemeint, aber sie scheint das, was sie wissen sollte, (in dem Fall) nicht zu wissen aber in Situtionen, wo du Tipps brauchst, auch keine zu haben. Was bringt das dann? Genau das sind doch Sachen, bei denen man den RL braucht. Ärger machen, aber keinen Rat haben, der dir weiterhilft...

Btw; in dem Fall hat das Abwenden NICHTS mit verweigern zu tun. Verweigern ist immer das Kürzel von "Verweigern, was gefordert wird". Wenn du abwenden forderst, wäre hingegen weiter drüber rennen verweigern - verweigern deiner Anweisung, abzuwenden eben. Meine Reitschüler müssen regelmäßig an willkürlichen Punkten im Parcour halten zb. - SIE sollen das Pferd am und zum Hindernis (auch, wenn wir hier von Stangen reden) kontrollieren, nicht umgekehrt.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 27

Dagegen, sich im leichten Sitz aus dem Sattel ziehen zu lassen, hilft die Zügelbrücke.

Auf dem Zirkel in Aussenstellung ( bewußt und korrekt!) zu reiten, wird bei uns regelmäßig geübt und verbessert die Graderichtung.

Wenn das Pferd an der Longe ordentlich galoppiert, nur nicht auf dem Zirkel mit Dir, vermute ich, dass  es an Deiner Gewichtshilfe oder an der Balance des Pferdes unter dem Reiter mangelt. In beiden Fällen ist es oft hilfreich, auch bei innenstellung vermehrt außen zu sitzen. ( macht man auch bei Jungpferden).

Und, selbst man eiben ordentlichen RL hat, ist es oft gut, mal zwischendurch bei einem anderen zu reiten. Keiner ist vollkommen, und drei Augen sehen immer mehr als zwei...

Antwort
von beglo1705, 53

Ruhig bleiben, denn das überträgt sich auf dein Pferd und spornt es sozusagen an, Gas zu geben.

Ansonsten nicht mit dem Gewicht nach vorne, tief einsitzen und mit den Schenkeln auch nicht zu arg treiben beim Springen.

Zu deiner 2. Frage: wie treibst du denn auf dem Zirkel, wenn du links galoppieren willst? Hast du das schon mal an der Longe getestet mit Kappzaum?

Kommentar von Ginger020202 ,

Da hast du recht. Ich falle immer ziemlich nach vorne aber das liegt daran dass mein Pferd so stark auf dem Zügel liegt sodass ich nach vorne gezogen werde, das wollte ich mir auch schon lange abgewöhnen :/

Hab es noch nicht mit kappzaum an der Longe probiert aber um Links auf dem Zirkel zu galoppieren stell ich sie erst nach links im Trab oder schritt (aus dem schritt klappt es meist besser), gebe nach ca 1-2 Runden auf dem Zirkel die galopphilfe (an der Seite wo am wenigsten Möglichkeit für sie ist wegzulaufen), ja und dann versuche ich so zu galoppieren :D

Kommentar von beglo1705 ,

Naja aber nimm´s mir nicht krumm, dann ist das Pferd nicht besonders gut ausgebildet oder schlicht verritten, wenn es sich so auf den Zügel legt. Das sollte übrigens deine Reitlehrerin sehen und korrigieren (lassen). Wie sollst du da etwas vernünftiges lernen, wenn man schon mit Druck auf dem Pferd arbeiten muss?

Ich habe grade noch gelesen, dass du, wenn du etwas anders machen willst Ärger mit der RL bekommst. Ja was soll denn das bitte? Zudem kann ich nicht nachvollziehen, warum man immer schnell über die Hindernisse/Cavalettis muss. Wer z.B. im Gelände immer an der selben Stelle galoppiert, braucht sich nicht wundern wenn Pferde davor schon hibbelig werden und durchgehen. Genau so ist das bei deinem Pferd, es wurde konditioniert, schneller zu werden vor Hindernissen.

Das ist kein Vorwurf an dich und auch nicht an das Pferd, die/der RL gehört ausgetauscht (der würd ich aber vorher schon nochmal die Meinung sagen). Schlimm, ehrlich was sich heute alles "Reitleherer nach FN" schimpfen darf.

Hol dir bitte einen anderen Reitlehrer, der auch plausibel erklären kann, warum etwas so oder anders gemacht werden sollte und du wirst sehen, ein kompetenter RL wird dir auch vor Ort mit dem Linksgalopp auf dem Zirkel den richtigen Rat geben.

Kommentar von Ginger020202 ,

Ich reite ab nächster Woche nochmal zusätzlich in einem anderen Stall mit einer besseren Reitlehrerin und hoffe dass ich dadurch auch mein Pferd an meinem ersten Stall besser unter Kontrolle hab :) 

Ich denke mein schulpferd war einfach überfordert da ihm erst schenkelweichen und Vorhand Wendungen und alles mögliche beigebracht worde bevor es sich rückwärtsrichten bzw anhalten ließ, was meiner Meinung nach sehr wichtig ist. Aber es ist schon besser geworden denke ich, an dem neuem Stall habe ich gelernt tempiwechsel zu reiten und ruhig und entspannt anzugaloppieren und habe das direkt ausprobiert und finde es war schon viel besser :)

Danke für deine Hilfe <3

Antwort
von Viowow, 37

das ist reiten: begrenzung geben, wenn keine optische grenze(zaun/bande) mehr da ist. schade, das man das nicht mehr lernt heutzutage....
du solltest dir einen guten trainer suchen. das problem mit den stangen würde ich vom boden aus angehen. labyrinthe, stangen l, was auch immer, legen und durchführen. erstmal die näher der stangen zulassen und dann irgendwann "ausversehen" drüber gehen. auch mal so stangen liegen haben, ohne sie zu benutzen.

Kommentar von Ginger020202 ,

Trainer finden ist schwer bei uns in Leipzig :/

Und das ich das mit dem begrenzen nicht gelernt hätte habe ich nicht gesagt. Meine Kraft und mein durchsetzungsvermögen reicht einfach nicht aus, wie gesagt auf der rechten Hand klappts ja :)

Sie hat auch keine Angst vor Stangen oder so, nur sehr viel Freude an Geschwindigkeit und springen :D

Kommentar von Viowow ,

wenn du mit kraft reitest machst du ziemlich viel falsch. das du das mit dem begrenzen nicht gelernt hast, brauchst du sicht sagen. wenn du es könntest, bräuchtest du die frage nach dem zirkel nicht stellen... versuch es oder lass es...;)

Kommentar von Ginger020202 ,

Okay dann erklär du mir mal bitte wie du dein Pferd begrenzt?

Denn ich denke dass ich das sehrwohl gelernt habe und es nicht bei jedem Pferd klappt wenn Man nur ein bisschen Bein hier und ein bisschen Zügel da tut, manchmal muss man sich auch einfach mal durchsetzten. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten