Frage von hologirl, 27

Wie kriege ich alles in den Griff?

Hi, ich mache eine Ausbildung zur Kauffrau und bin nun im 2. Lehrjahr. Jetzt wächst mir mal wieder alles über den Kopf ich hab das Gefühl dass ich ständig nur noch lerne. Ich habe angst meinen Notendurchschnitt zu versauen aber ich kann nicht lernen wenn ich die ganze Zeit weinen muss.. Bei den bisherigen Tests habe ich mich halt überwunden aber jetzt ist es richtig komisch. Ich habe schon angst nächstes Jahr bei den Abschlussprüfungen durchzufallen und jetzt gibt es auch noch einen Personalwechsel bei einer meiner Ausbildnerinnen. Unser Team ist sowieso schon richtig im Ar*** weil alle übereinander lästern und als Lernende steht man dazwischen. (recht kleiner Betrieb) Zum einen stresst mich das und die Schule und alles. Dazu kommt noch dass ich eine Fernbeziehung habe und mein Freund gerade in einem Zeltlager ist. Vielleicht war auch gerade das der Auslöser warum ich das hier schreibe ich habe gerade absolut keinen Bock mehr auf alles. Aber ich denke mir immer dass ich trotzdem lernen muss und ich mich sonst das ganze Semester für nichts angestrengt habe. Ich bin einfach extrem unzufrieden mit meinem Leben und weiss nicht ob es an meiner Einstellung liegt oder woran und was ich ändern kann... und ehrlich gesagt weiss ich gar nicht was ich nach der Lehre mit meinem Leben anfangen soll

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Saufkumpel2, 19

Hey. Ich bin zwar erst 19 aber ich kenne das wenn alles zu biel wird. Du solltest dir prioritäteten setzten... nachdenken...was willst du später erreichen wo willst du später stehen. Was ist dir wichtig. Dann nimm dir selbst den stress. Lernen unter druck bringt nichts. Du musst geschäftlich und privat trennen lass die sachen wo auf arbeit passieren nicht an dich ran.

du machst dir sonnst nur zu viele gedanken über sachen die 2. Oder 3. Rangig sind. Aber das wichtigste ist deine denkweise und herangehens weise zu über denken und somit stress freier zu werden. Ein gewisses maß an stress ist zwar gut aber zu viel ist schlecht finde ein mittel weg.

und wenn noch was is schreib mir auf facebook corin penka ;)

Kommentar von hologirl ,

danke, bin auch erst 17... aber hab kein facebook ;)

Antwort
von Juleeichhoern, 20

Hey,
Ich hab diese "Phase" auch immer wo ich denke: " ich halte es nicht mehr aus". Bei mir hat es geholfen das ich immer eine Stunde abends (in der Dämmerung) joggen gegangen bin. Außerdem habe ich mit dem Volleyball spielen angefangen damit ich lerne in Stresssituationen die ruhe bewahren kann.
Das Fazit: mache Sport, entspann dich einen Abend lang und oder mach Dinge die dir absoluten Spaß machen.
Ich hoffe ich konnte dir helfen
LG Jule

Kommentar von hologirl ,

danke.. naja ich hab bis vor ein paar Monaten auch Volleyball gespielt aber ich hab immer dran gedacht dass ich in der Zeit lieber noch Hausaufgaben machen könnte oder so was... Dann hab ich aufgehört. 

Kommentar von Juleeichhoern ,

naja kann ich verstehen, aber ohne Volleyball wäre ich lang nicht so wie ich heute bin. Vielleicht kannst du ja schauen ob du Vereine in deiner Gegend hast die Trainingszeiten haben die passen. ich hab zum beispiel Freitag abend ab 20 Uhr Training das das sich ja nicht negativ auf die Schule auswirkt (zu wenig Zeit für Hausaufgaben, lernen ect. )

Antwort
von kleinesbiest85, 6

Dir fehlt schlicht und ergreifend der Ausgleich. Such dir ein Hoddy, aber eines was dich nicht auch noch bindet. Also keinen Verein, bei denen du dich an Zeiten halten musst, sondern flexibel gestaltbare Hobbys.
Lerne dich selbst kennen, und finde raus, was dir Spaß macht, dich vom Alltagsdruck runter bringt und dein Kopf frei macht.
Für den einen ist es Stricken, Häkeln, Basteln oder Malen. Für den anderen entspannt Musik hören oder Buch lesen. Fahrrad fahren, klettern gehen, joggen...
Es gibt so vieles. Probier es aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community