Frage von Anime256freak, 63

Wie kriege ich meinen Halbbruder wieder dazu, Verantwortung für sein Benehmen zu übernehmen?

Ich bin jetzt 13 Jahre alt und hab schon viel mitgemacht. Vor 5 Monaten, ein Tag vor meinem Geburtstag wurde bei meiner Mutter unheilbarer Krebs diagnostiziert. Vier Tage darauf verstarb sie. Ja ich habe mich verabschiedet, und ich habe auch ihre Leiche gesehen. Da ich mit meinem Halbbruder bei unserer gemeinsamen Mutter gelebt habe, mussten wir zu meinem Vater ziehen. Vorab mein Halbbruder ist 16. Doch es lief alles aus dem Ruder..... Mein Halbbruder und mein Vater kamen nicht gut miteinander aus und hatten einen riesen Streit. Sie verlangten eine Entscheidung zu wem ich stehe. Aus dem Bauch heraus hab ich meinem Vater zugestimmt da mein Bruder Sachen gesagt hat die man nicht mal zu seinen Feinden sagen würde. Ein Beispiel : "Ich erzähl dem vom Jugendamt etwas dann nehmen sie dir "Deine Tochter" auch weg!" Mein Vater hat ihm darauf hin die Schlüssel weggenommen. Mein Halbbruder ist über Nacht abgehauen, zu seinem Vater. In der Schule guckt er mich nicht mal an verdammt! Als würde ich meine Mutter nicht vermissen! ER tut schon die ganze Zeit so als wäre er der einzige der leidet. Und es tut mir leid aber jetzt immer noch auf "Meine Mutter ist gestorben" zu tun..... Ich musste verflixt schnell erwachsen werden. Als schon früher meine Mutter krank war, hab ich den Haushalt mit 11 Jahren gemacht als er 14 war. Und jetzt erzählt er auch noch üble Gerüchte über mich was soll ich tun?

Antwort
von Andretta, 28

Such Dir Hilfe von außen! 

Schau mal hier

www.nummergegenkummer.de

Da kannst Du kostenlos und anonym anrufen oder hinmailen und mit kompetenten Leuten einen guten Plan aushecken. 

Sie wissen auch um (unabhängige) Anlaufstellen in Deiner Gegend, falls Du lieber Unterstützung vor Ort möchtest. 

Von Herzen alles Gute :-) 

Kommentar von Anime256freak ,

Danke......

Antwort
von roxy1foxy, 20

Am besten redest du mit deinem Vater, du sagst ihm du musst mit ihm Reden, am Besten jetzt am Wochenende wenn du und er mehr Zeit haben. Du schildert ihm gesamte Situation aus deinen Augen und versuchst ein Gemeinsames Gespräch mit dir, deinem Vater und deinem Halbbruder zu organisieren. Da ich denke das sich dein Bruder zunächst einmal sträuben wird sag ihm einfach das ihr Geschwister seid und das du gerne versuchen würdest mit ihn auszukommen und ein geregeltes Leben nach diesem schrecklichem Verlust möchtest für euch beide. Bei dem Gespräch solltest du darauf achten das eine entspannte Situation herrscht, mache regeln aus wie z.b den anderen ausreden lassen. Du solltest auf alle fälle versuchen zwischen deinen Vater und deinem Bruder zu vermitteln, da ich denke das du beide Seiten sehr gut nachvollziehen kannst. Viel Glück ich hoffe es klappt alles bei dir :)*

Kommentar von Anime256freak ,

Ich hab es schon versucht doch wenn ich meinen Bruder erwähne kommt : " Vergiss es er wird es nie kapieren"

Da ich meinen Bruder nur in der Schule sehe hab ich ihn mal aus dem Unterricht raus genommen um mit ihm zu reden seine Antwort :" Du bist mir eh s***** egal" 

Das tat weh......

Antwort
von HantelbankXL, 14

Zunächst möchte ich einmal mein aufrichtiges Beileid verkünden und dir große Anerkennung zollen, wie du mit dieser ungemein schwierigen Situation umgehst.

Menschen verarbeiten Trauer ganz unterschiedlich. Bei deinem Halbruder ist die Verarbeitung offenbar schwieriger und langwieriger. Das heißt natürlich nicht, dass die Situation nicht auch für dich schwer wäre, sondern einfach, dass du damit besser fertig wirst. In dieser Hinsicht solltest du Verständnis gegenüber deinem Halbbruder aufbringen, denn Sätze wie

"Und es tut mir leid aber jetzt [nach 5 Monaten] immer noch auf Meine Mutter ist gestorben zu tun..... "

wirken ein wenig abfällig. Das soll wahrlich kein Angriff gegen dich sein, sondern ist lediglich als Gedankenanstoß zu verstehen. An dieser Stelle sei noch einmal erwähnt, dass du dich so oder so gut verhalten hast. Es klingt aber ein wenig so, als würdest du die Trauer deines Halbbruders in Abrede stellen, als dürfte er nicht mehr trauern. Vielleicht ist genau das der Knackpunkt.

Sein schlechtes Verhalten ist eine andere Geschichte und natürlich völlig inakzeptabel. Es ist gut, dass du dich für deinen Vater entschieden hast und wenn dein Halbbruderbei bei seinem richtigen Vater bleiben kann, dann soll das auch so sein.

Grundsätzlich bist du nicht für das Verhalten deines Halbbruders verantwortlich, überdenke daher bitte deine Fragestellung. Du kannst nur versuchen, dass er sich wieder mit dir verträgt. Mache ihm klar, dass die Situation für euch beide genauso tragisch ist. Im Anschluss daran erkläre ihm, dass er sich ruhig so viel Zeit nehmen kann wie er braucht um zu trauern, aber verbiete es ihm über dich oder deinem Vater schlecht herzuziehen, denn schließlich könnt ihr beide nichts dafür.

Abschließend wünsche ich euch Allen alles Gute.

Liebe Grüße

HantelbankXL


Antwort
von DERDEBlogger, 18

Rein das du die Frage stellst, zeigt von reife deinerseits. Bei deinem hBruder kannst du glaube nur abwarten. :-/

Kommentar von Anime256freak ,

Die Befürchtung hab ich auch :/ 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten