Wie konnte man 2500 km lange Katakomben bauen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du vergisst sicher die Katakomben unter Rom, die bereits im ersten und zweiten Jahrhundert von den Urchristen als Versteck genutzt wurden.

Von den 60 bekannten Katakomben in Rom können nur wenige begangen werden, Struktur und Außmaße der meisten sind nicht gar bekannt.

Allein die Calixtus-Katakomben haben eine Länge von 20 km, die Domitilla-Katakomben sind dafür sogar in vier Etagen angelegt! Die meisten Katakomben wurden später überwiegend für Bestattungen genutzt.

Man sagt, dass der Messtrupp seit dem Jahr 503, dem Beginn der Messungen noch nicht wieder zurück gekommen ist.

Zu den Angaben von Odessa: Zur Zeit der Sojus wurden soviel Fälschungen in der russischen Historie (1. Dampfmaschine der Welt kam angeblich von Lomonossow u.ä.) vorgenommen, dass es in ganz Europa zahlreiche Witze über die angeblichen Rekorde der CCCP gab.

Da hätte auch mein Freund Utjossow bestimmt ein Lied über die Katakomben von Odessa geschrieben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es war wohl auf die gleiche Weise möglich, wie in Paris. Nur dass es halt 5 mal so lange gedauert hat.

Ich verstehe deine Verwunderung nicht ganz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was erscheint Dir daran technisch so anspruchsvoll zu sein? Wenn man in der Lage ist, einen 100 Meter langen Tunnel zu graben und die dabei auftretenden Probleme lösen kann, dann ist es nicht weiter kompliziert, auch verzweigte 25000 Meter Tunnel zu graben - solange die finanziellen sowie personellen Voraussetzungen gegeben sind, eine ausreichende Notwendigkeit besteht und der Boden dafür geeignet ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung