Frage von sofiankao, 377

Wie konnte Hitler seine eigene Religion auslöschen wollen?

Habe irgendwo neulich gehört dass Hitler eigentlich Jude war und auch alles tat um dies zu vertuschen das Grab seiner Großmutter sprengte oder so. Ich dachte mir nur so labert doch nicht hab dann aber auch Bücher dazu gefunden. Bitte wie kann man seine eigene Religion töten wollen. Ich könnte meine (griechisch orthodox) niemals so auslöschen wollen. Grade mit diesen Menschen fühlt man sich doch eher verbunden durch den selben glauben...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Deadmann, 226

Spielt doch keine Rolle. Ich denke nicht, dass Hitler diese Religion ausgelöscht hat weil er davon überzeugt war, dass sie von Grund auf Böse/Schlecht oder was auch immer ist, sondern sie einfach dazu genutzt hat um nach oben zu kommen. Welche Minderheit er im Endeffekt unterdrückt hätte, wäre gar nicht das wichtige gewesen. In diesem Fall waren sie halt in dieser Zeit leider im "besten Visier".

Kommentar von flirtheaven ,

So ist es. Alles, was er benötigte war ein Feindbild.

Antwort
von Eselspur, 154

Eine Religion hat man aus Entscheidung - nicht wegen seiner Abstammung. 

Dass Hitler Jude (genauer: Halbjude) war ist historisch sehr unwahrscheinlich, Hypothesen in dieser Richtung gibt es aber lange. Die "Religion" Hitlers war aber sicher nicht das Judentum, sondern der Nationalsozialismus. 

Kommentar von gamine ,

Das ist aber eine blauäugige Sichtweise. Die meisten Menschen haben ihre Religion wegen ihrer Abstammung. "Man sollte" sie aus Entscheidung haben... wäre vielleicht realistischer?

Kommentar von Eselspur ,

Das ist nicht blauäugig, das ist so. Wer seine Religion nur wegen seiner Abstammung hat, kann mein besten Willen nicht als gläubig bezeichnet werden. Keine Entscheidung ist auch eine Entscheidung.

Kommentar von Kuppelwieser ,

@Eselspur: Da bist Du auf der falschen Spur! Jedem Menschen wird ab seiner Geburt die Religion seiner Eltern eingeimpft, und daran glaubt er kindlich zunächst mal. In den allermeisten Fällen bleibt er in der Religionsgemeinschaft, ob er gläubig ist, oder nicht!.  

Kommentar von Eselspur ,

Kuppelwieser, das ist armselig.

Kommentar von Kuppelwieser ,

@Esel... wenn Du weiter keine Antwort weißt  - - -.

Kommentar von Eselspur ,

@Kuppelwieser, ich weiß noch eine
ganze Menge....

Beispielsweise dass es natürlich viele gibt, die nie den Mum haben, die Grundorientierung ihres Lebens in Frage zu stellen. Stimmt, viele leben einfach irgendwie in den Tag hinein...

Außerdem weiß ich, dass es natürlich Unsinn ist, das irgendjemand eine Religion „eingeimpft“ sein soll. Wie wurden als Kinder mit Vorstellungen konfrontiert, die wir uns nicht ausgesucht haben, d'accord, das hat aber nichts mit „Einimpfen“ zu tun. Es ist Elternpflicht, ihre Kinder in die Kultur und in die Werte einzuführen, die sie selber für richtig halten – und auch in den Glauben. Es ist die Pflicht eines jeden, wenn er dem kindlichen Stadium entwachsen ist, diese Prägungen zu überdenken.  

Die meisten von uns sind nicht ausgewandert. Nicht, weil uns unsere Eltern eingeimpft haben, dass wir in unserem Geburtsland bleiben müssen, sondern weil wir uns freiwillig entschieden haben, hier leben zu wollen.

Dass die meisten in ihrer Religionsgemeinschaft bleiben .- wie du schreibst – steht im Widerspruch zur Geistesgeschichte im Allgemeinen und zu der Anzahl der Kirchenmitglieder im Besonderen innerhalb der letzten dreißig Jahren.

Vielleicht siehst du diese angesprochenen Punkte ein wenig anders, Kuppelwieser, mag sein.
Gänzlich verwunderlich ist aber, in welchem Zusammenhang du deine Behauptungen aufstellst: Es geht um die Relgion Hitlers, schon vergessen?

Hitlers Eltern waren zumindest nominell katholisch. Sie haben ihren Sohn in der katholischen Kirche taufen lassen. Willst du ernsthaft behaupten, Hitler beging das, was er tat aufgrund seines katholischen Glaubens, den ihm seine Eltern „eingeimpft“ haben?

Kuppelwieser, dein Nickname macht dich mir sehr sympathisch. Aber ehrlich: Solche Behauptungen sind doof. Mach dich doch nicht lächerlich!

Antwort
von gamine, 81

Dass er eine jüdische Grossmutter hatte, habe ich vor x Jahren in der Schule auch so gelernt.

Aber ob jemand gleichgesinnte oder anders gesinnte ermordet, macht doch keinen Unterschied? Wäre es für dich weniger schlimm, wenn er keine jüdischen Vorfahren hätte (oder hat)?

Was mir hier aber sauer aufstösst, ist diese Unaufrichtigkeit: Wenn ein Moslem sagt, IS seien keine richtigen Moslems, geht ein riesen Geschrei los. Hitler aber ist Christ, angeblich aber doch kein richtiger Christ - für andere ist er ungläubig, aber auch kein richtiger Atheist. 

Jedenfalls wird hier auf der Plattform behauptet, wenn Moslems handeln, sei das immer religiös motiviert, wenn Christen handeln aber nicht. Und wenn Atheisten handeln, sei das auch nicht vom Nichtglauben motiviert. Eine solche Doppelmoral halte ich für ausgesprochen schädlich.

Kommentar von earnest ,

Auch die "jüdische Großmutter" ist Unfug.

Hitler war nur "pro forma" Christ. Ansonsten glaubte er an eine seltsam geartete "Vorsehung". 

Dein letzter Absatz ist a) eine völlig falsche Verallgemeinerung und b) "off-topic".

Kommentar von gamine ,

Die Grossmutter ist mir völlig egal. Ich habe nur geschrieben, was mir in der Schule erzählt wurde.

"Hitler war nur pro forma Christ" - das ist genau das, was ich meine. IS ist auch nur pro forma Moslem, auch die glauben an "eine seltsam geartete Vorsehung".

"Auf der Plattform wird behauptet:" - bedeutet, dass einige auf der Plattform dies behaupten, ist somit keine Verallgemeinerung und du kannst das leicht nachprüfen.

Ob ich etwas zum Thema gehörig betrachte oder nicht, bleibt in meiner Antwort mir überlassen.

Antwort
von Accountowner08, 70

Nein, Hitler war kein Jude und hatte auch keinen jüdischen Vater oder Grossvater... das hat man erforscht und ist zu dem Schluss gekommen, dass das nicht der Fall war...

Antwort
von Ryuuk, 52

Selbst wenn das wahr wäre, und das ist es höchstwahrscheinlich nicht, nur weil Hitler jüdische Abstammung hatte, heißt das noch lange nicht, das er sich in irgendeiner weise mit diesem Glauben verbunden gefühlt hat.

Antwort
von chokdee, 135

Also er war natürlich nicht Jude, aber Hitler war eh ein sehr kranker Mensch, denn wie hätte man ansonsten Millionen von Menschen umbringen können.

Ihm war nichts heilig.

Kommentar von Hyp3rn0v4 ,

Hitler als (psychisch) krank zu bezeichnen halte ich für gefährlich - denn das würde ihm eine Schuldunfähigkeit zuschreiben.

Er war in dieser Hinsicht vollkommen gesund.

Kommentar von chokdee ,

Sorry, für mich sind Menschen die Massenmord machen immer krank. (Mao, Stalin etc.) Ob er schuldunfähig im Sinne des Gesetzes war .... die Frage stellt sich jetzt eh nicht mehr.

Kommentar von Hyp3rn0v4 ,

Es gibt mehrere Abhandlungen, die sich mit einer möglichen Geisteskrankheit Hitlers beschäftigen, nachzulesen zum Beispiel hier:

http://www.welt.de/kultur/article5402073/Hitler-war-nicht-geisteskrank-medizinis...

Kommentar von chokdee ,

Du verstehst mich nicht oder willst es nicht verstehen. Es geht mir nicht um die psychische Krnakheit. Oder hast du noch nie gesagt, dass du etwas krank findest?

Antwort
von KUMAK, 124

Hitler war niemals Jude, von wo hast du denn diesen Blödsinn gehört? Hitler war bis zu seinem Tod christlichem Glauben.

Kommentar von sofiankao ,

Meinten welche aus der Klasse das er jüdische Vorfahren hatte seine Oma hält und das Grab auch sprengte damit es nicht auffliegt

Kommentar von flirtheaven ,

Er gehörte zwar der katholischen Kirche an, das war aber auch schon alles. Er vermischte germanische Mythologie mit dem Glauben an einen allmächtigen Gott, der ihn und das deutsche Volk als Herren über alle anderen Völker geschaffen hat. Das hat mit christlichem Glauben nicht viel zu tun.

Antwort
von voayager, 61

Dieses "ich hab gehört" sowie "ich mein ja nur" haben eines gemeinsam, sie sind entlehnt aus der bloßen Gerüchteküche und von daher ausgesprochen untauglich.

In dem Kontext sei angemerkt, dass Hitler natürlich kein Jude war und er auch nicht vorhatte, seinen Glauben auszulöschen.

Fazit: Klatsch und Tratsch sind ausgesprochen schlechte Ratgeber!!!

Antwort
von hertajess, 40

Dieser nichtsnutzige Schreihals war so schlecht in seinem erlernten Beruf dass er darin keine Anstellung fand. Da er aber unehrlich war machte er die Juden für seine Mängel verantwortlich. Er bildete sich ein sie hätten ihm seine Arbeit weggenommen. 

Dann hat er sich als Maler versucht. Ich kenne manches Kind dass bessere Qualität liefert als er. Und huch!!!: Es wurde ihm doch tatsächlich ähnlich gesagt. 

All die Ehrlichkeit als Rückmeldung veranlasste ihn nach München zu gehen. Eben vor allen Dingen auch weil sich da gerade Menschen wie er zu Gruppen zusammen schlossen. 

Er hatte Glück: Ihm wurde ein einigermaßen reiches Ehepaar vorgestellt dass seinen absoluten Benimmmangel ebenso bewunderte wie sein aggressives und oft inhaltsloses Geschrei. Nun ja. Die waren in esotherischen Zirkeln auf der Suche nach einer Welt jenseits aller Realität. Gibt es Literatur reichlich zu. 

Diese Menschen also haben ihm dann erst mal Benimmkurse finanziert und Schauspielunterricht. Denn die Benimmkurse alleine verhalten diesem gestörten Subjekt nicht zu einigermaßen normalem sozialem Verhalten. 

Tja, und dank der Förderung fand er dann bald manche Anhänger. Denen musste er ja eine Begründung liefern warum er in Österreich keinen Zeh auf den Lebensboden bekommen konnte. Die Juden sind in Mitteleuropa in solchen Fällen seit über 1.000 Jahren dann das Ziel der Wahl.

Aber die Juden waren absolut nicht die Ersten welche angegriffen wurden. Da waren erst die Kommunisten und mit ihnen gemeinsam die Sinti und Roma. 

---------------------

Es gibt mittlerweile eine Menge auch gut lesbare Literatur rund um ein solches Phänomen und die Zeit welche jene Zeit maßgeblich vorbereitete inklusive der Zeit selbst. Ich habe einige davon gelesen. Was mich erstaunt ist diese große Sehnsucht von einem Großteil der Menschen Realitätsflucht zu betreiben. 

Auf Realitätsflucht treffe ich gerade aktuell immer wieder. Sie scheint gekoppelt an existenzieller Furcht vor Eigenverantwortung. Wissenschaftliche Erklärungsmodelle gibt es mittlerweile aus verschiedenen Fachbereichen. 

Ganz ehrlich: Mir scheint es sinnvoll nach den Ursachen zu fragen um eine Wiederholung vermeiden zu lernen. 

Und unter dem Strich noch mal auf Deine Frage:

Die Juden wurden als Bösewichte von der Mehrheit der Bevölkerung schon aus alter Gewohnheit gerne akzeptiert. Und Hitler selbst hatte sicherlich einen dicken Hals da doch manche Juden ihm als qualitativ bedeutend hochwertiger Arbeitende in Österreich als Ablehnungsgrund genannt wurden. 

Ihm dann zu unterstellen er stamme zumindest zu einem Teil von Juden ab ist auch wieder so ein Versuch Realität auszublenden. 

Antwort
von Regenfee, 105

Hitler hatte jüdische Vorfahren, war selbst aber katholisch.
Seine Ansichten und Taten kann man nicht logisch verstehen, da er wohl geistesgestört war.

Kommentar von earnest ,

Die "jüdischen Vorfahren" sind Unfug. Die Behauptung, Hitler sei "geistesgestört" gewesen, ist das auch. Du machst es dir zu einfach.

Kommentar von Dahika ,

Wenn Hitler geistesgestört war, was waren dann die Tausenden von Helfershelfern? In den KZs, auf der Straße, die Juden anpöbelten und schlugen? Alle verrückt?
HItler selbst hat ja keinen Menschen aktiv umgebracht. Nicht mal Himmler hat das getan oder Göbbels. Das waren die Helfer. Waren die alle geisteskrank? War das ganze Volk geisteskrank?
Wer Hitler als geisteskrank bezeichnet, was er übrigens nicht war, macht es sich einfach in dem Sinne: Wir hatten damit nichts zu tun. Das war der Irre."  Ne, war er nicht. Und seine Helfershelfer und alle, die jubelnd "Heil" brüllten, auch nicht.

Das ist ja das Beunruhigende. Es war das Böse in uns.... nicht nur in Hitler.

Kommentar von earnest ,

Es war insbesondere auch das Böse in den Machteliten, die Hitler unterstützten ...

Kommentar von Accountowner08 ,

Es waren nicht nur die Machteliten, die Hitler unterstützten, von 1933 bis Deutschland begann, den Krieg zu verlieren hat praktisch die ganze Bevölkerung von Hitlers Raubzügen profitiert...

Nur wird diese Tatsache halt sehr bequem aus dem Gedächtnis gelöscht, und die NaziZeit wird oft so dargestellt, als sei eine Schar Heuschrecken über das arme, unschuldige Deutschland hergefallen. Daher wird immer im passiv von den Verbrechen gesprochen, die zur Nazi-Zeit "begangen wurden". Wer beging sie? Oh, das wissen wir nicht, das waren irgendwelche Marsmenschen, aber sicher nicht wir Deutsche.

Kommentar von earnest ,

Ich habe nie behauptet, daß es nur die Machteliten waren, die Hitler unterstützten. Sie waren es aber, die ihm die "Machtergreifung" ermöglichten. 

Die Haltung, die Heuschrecken hätten Deutschland erobert, ist hierzulande schon lange erledigt. Bis auf bei unbelehrbaren Rechten. 

Du baust hier Pappkameraden auf. Eine sehr lange und sehr intensive Diskussion in Deutschland ist hier offenbar an dir vorbeigegangen. Zumindest DIESEN Teil unserer unseligen Vergangenheit halte ich für be- und verarbeitet.

Kommentar von Patchouli ,

@Dahika: Es gibt das Buch: IRRE - wir behandeln die Falschen, unser Problem sind die Normalen- geschrieben von einem Psychiater, da geht es u.a. auch um Hitler und seine Anhänger, die nicht geisteskrank aber Massenmörder waren.

Antwort
von Meatwad, 62

Zunächst mal: Nein, das ist natürlich Unsinn. Davon abgesehen gibt es Menschen, die bereit sind ihre eigenen Kinder umzubringen (gerne auch gerade für ihren Gott). Ist es da so schwer vorstellbar, daß jemand dazu in der Lage ist, Angehörige seiner Religion zu töten? Mal ganz davon abgesehen, daß Religion nur anerzogen ist und ein Mensch grundsätzlich keine Religion hat.

Ich persönlich finde es schwerer vorstellbar bzw überaus traurig, daß sich jemand den Anhängern der eigenen Religion gegenüber verbundener fühlt als anderen Menschen.

Kommentar von Modem1 ,

Noch kurz nach dem 2. Weltkrieg war es nicht erwünscht das ein Katholik mit einen Protestant heiratet.Das betrifft die hochkatholischen Gebiete in Deutschland.

Kommentar von Patchouli ,

Da hast du recht. Meine Oma musste zum katholischen Glauben konvertieren, um meinen Opa heiraten zu können.

Antwort
von Kuppelwieser, 33

Hier wird so viel über die Jüdische Religion diskutiert, die war vermutlich dem Hitler egal, er verfolgte die Juden aus rassistischen Gründen! 

Antwort
von Immofachwirt, 101

Hitler wollte seine Vorfahren vertuschen, aber nicht aus religiösen, sondern aus sexuellen Gründen.


Denn Inzucht war in Hitlers Familie nicht fremd und ihm selbst wohl auch nicht (Geli Raubal). Da bis dato nicht zweifelsfrei geklärt ist, wer der Vater seines Vaters war, gab es auch Gerüchte, dass einer seiner möglichen Opa`s jüdischen Glaubens gewesen sein könnte (Frankenberg).

Der katholische Hitler indessen, ist ebenso wie seine verruchten anderen Naziverbrecher, bis dato nicht exkommuniziert worden. Einer der vielen Versäumnisse der katholischen Kirche.

Hier noch ein kleiner Artikel über Hitlers Vergangenheit: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46251821.html

Kommentar von Raubkatze45 ,

Viele vermeintliche Versäumnisse der kath. Kirche werden angeklagt ohne weiteres Wissen. Auch in diesem Fall bist du über das, was Exkommunikation ist, falsch informiert.

Man unterscheidet im Kirchenrecht nämlich zwischen Tatstrafe und Spruchstrafe der Exkommunikation (CIC Can. 1314). Die Tatstrafe tritt mit dem Begehen der Verfehlung von selbst ein, was bei Hitler und Konsorten der Fall war.  So ziehen sich z.B. Mitglieder der Mafia  automatisch die Exkommunikation zu. Auch bei einer Abtreibung geschieht dies. Deshalb hat die Kirche hier auch kein Versäumnis begangen, weil es ohnehin klar war, dass ein Massenverbrecher sich durch seine Taten exkommuniziert.

 Die Spruchstrafe wird dagegen von der zuständigen Autorität ausgesprochen, wie es z.B. bei einigen öffentlichen Irrlehrern der kath. Kirche der Fall ist, die Ärgernis erregen.

Kommentar von earnest ,

Die Papstkirche hat mit diesem Massenverbrecher bestens kooperiert - siehe Konkordat.

Daher ist es mehr als verständlich, daß hier nicht eine durchaus mögliche (und allen Laien verständliche) öffentliche Form der Distanzierung erfolgte.

Und von "vermeintlichen"(!) "Versäumnissen"(! man beachte die weichgespülte Formulierung) der Papstkirche sollte im Zusammenhang mit den Nazis wohl lieber nicht geredet werden.

Kommentar von Immofachwirt ,

@Raubkatze45

Im Gegensatz zu Dir, bin ich auch mit dem kanonischen Recht vertraut. Nach dem VII Buch Can. 1405 § 1 ist ausschließlich der Papst für Staatsoberhäupter zuständig. Er entscheidet über die Verletzung kirchlicher Gesetze sowie über alle sündhaften Handlungen, soweit es dabei um Feststellung von Schuld und um Verhängung von Kirchenstrafen geht. (Can. 1401 2°).

Die Tatstrafe, tritt nur dann ein, wenn sich der Sünder seiner Schuld bewußt ist. Auch hier bist du offenbar nicht im Bilde, was die Verfehlungen der Mafia anbelangt. Für Papst Franziskus ist auch hier die Tatstrafe nicht von Belang:

http://de.radiovaticana.va/storico/2014/06/22/hat_der_papst_die_mafia_exkommuniz...

Kommentar von Eselspur ,

Raubkatze, kannst belegen, dass durch Massenverbrechen sich jemand selbst exkommuniziert. Mir wäre das auch sympathisch, glaube aber nicht, dass das so eindeutig ist.

Kommentar von Eselspur ,

sorry: kannst du...?

Kommentar von Karl37 ,

Eine Exkommunikation bedeutet nach dem Kirchenrecht kein Ausschluss aus der kath. Kirche, diesen kann nur das Mitglied mit Willensentscheidung selbst erklären.

A.H. wurde zwar kath. getauft, es gab aber in der Jugend keine Aktivitäten in der Kirche. Es gibt aber Aktenhinweise, so z.B. die Anträge auf die deutsche Staatsbürgerschaft, wo sich Hitler in der Selbstauskunft sich als konfessionslos bezeichnet. 

Kommentar von Immofachwirt ,

Eine Exkommunikation bedeutet nach dem Kirchenrecht kein Ausschluss aus der kath. Kirche...

@Karl37 Und wer außer dir hat das behauptet? Ich nicht, daher wäre ich dankbar, wenn man meine Beiträge mit Kommentaren versieht, die auch zu meinem Beitrag passen und nicht mit Binsenweisheiten oder sachfremden Behauptungen. Dafür ist das Forum da.

Antwort
von Hamburger02, 118

Hitler war von Anfang bis Ende Katholik. Dementsprechend ist er mit der katholischen Kirche auch sehr zurückhaltend umgegangen, die musste im 3. Reich nicht leiden und Hitler erhielt auch ausdrücklich alle ihre Privilegien.

Antwort
von SechsterAccount, 149

... Du tust ja grade so als wäre es nur so schlimm weil sie seiner eignen Religion angehörten ... Es ist so oder so schlimm ! Ein Aspekt den viele vergessen ist ,dass hitler nicht so wegen seiner eigenen Religion gehandelt hat . Er war allgemein eher ungläubig . Er handelte aber nicht aus dem Aspekt seines Glaubens .

Antwort
von cruscher, 106

Hitler war kein Jude. Ich gehe mal davon aus das du in der 7-8 klasse bist. In der 9 bekommt ihr alles gezeigt. Schau dir evtl mal den Film : Hitler - Aufstieg des bösen an. Dort wird sehr gut alles erklärt. Hitler war zudem selber kein Deutscher sondern Österreicher.

Kommentar von sofiankao ,

Hahaha nein bin ich nicht und hatte hitler bis jetzt auch nicht im Unterricht :)

Kommentar von PatrickLassan ,

Hitler war zudem selber kein Deutscher sondern Österreicher.

Er besass die deutsche Staatsangehörigkeit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Adolf_Hitler#Weg_zur_Kanzlerschaft

Kommentar von Kuppelwieser ,

"...Hitler war zudem selber kein Deutscher sondern Österreicher...."

Im ethnischen Sinne sind Österreicher sowieso Deutsche. Österreich war früher das Deutsche Ostreich.

Kommentar von earnest ,

Genau! Gehört sowieso alles eingemeindet.

Kommentar von Dahika ,

was sind denn im ethnischen Sinne "Deutsche"? Leute, die hier geboren sind und akzentfrei Deutsch reden? Oder irgendwelche blonde Russen aus Sibirien, die zwar kaum Deutsch können, aber  unter deren Vorfahren vor 300 Jahren auch mal Deutsche waren, die  mal nach Russland ausgewandert sind?
Wenn man von Ethnien redet, dann sind wir Deutschen vermutlich das gemischteste Volk Europas, denn seit vermutlich 4000 Jahren sind hier alle möglichen Völker durchgewandert. Kelten, Gallier, Goten, Wikinger, Slawen, Griechen, Römer etc...etc...etc...

Ethnisch deutsch. So ein Quatsch.

Antwort
von flirtheaven, 90

Hitler hatte keine Religion bzw. hat er sich seine eigene gebastelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community