Wie konnte der Mondlaser am 9. Mai 1962 vom Mond reflektiert werden, wo doch die entsprechenden Reflektoren auf dem Mond erst 7 Jahre später dort aufgestellt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nochmal als Zusatz: Das besondere am "RetroReflektor" (Retrograde Reflector) dass er - anders als normale Spiegel - Licht immer dahin zurückspiegel aus der es gekommen ist. Es gilt also nicht "Ausgangswinkel = Eingangswinkel". In der Natur gibt es sowas nicht weshalb man so beweisen kann dass Menschen tatsächlich dort waren. Vergleichen kann man das ungefähr mit "Katzenaugen" am Fahrrad. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von belittler
24.01.2016, 00:38

Hierbei wäre noch anzufügen, dass es gar nicht möglich ist im Vakuum irgendwie herumzufliegen, da Raketen im WEltall physikalisch nicht funktionieren können.

0
Kommentar von bauerjonas
24.01.2016, 00:53

@belittler, natürlich ist es möglich im All zu manövrieren, warum sollte es denn nicht möglich sein?

3
Kommentar von bauerjonas
24.01.2016, 01:17

Ich glaube aber auch das er auf das Rückstossorinzip hinaus will, welches seiner Meinung nach prinzipell im All nicht funktioniert, denn wo sollte sich due Rakete denn dran abstoßen? Ich sage nur Stützmasse

0

Hi,

da verwechselst du leider etwas. Der erste Retroreflektor wurde zwar tatsächlich erst 1969 auf dem Mond installiert - für die Messung am 9. Mai 1962 war jedoch gar kein Reflektor notwendig. An jenem Tag wurde lediglich der Albategnius-Krater mit einem Laser angestrahlt, und der entsprechende Effekt (Beleuchtung) von der Erde aus beobachtet.

Viele Grüße,
SacredChao

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von belittler
24.01.2016, 00:09

was wurde genau gemessen? - die Zeit hin und zurück?

0

Was möchtest Du wissen?