Frage von PlueschTiger, 136

Wie konnte der Millitärputsch in der Türkei versagen?

Hallo Community,

da ich über den Putsch in der Türkei nicht auf dem Laufenden bin und sich mir eine bedeutende Frage stellt hier meine Fragen.

Es sind inzwischen etwa 13.000 Menschen verhaftet und etwa 10.000 davon sollen zu Militär gehören. Der Rest Richter, Anwälte, Staatsanwälte und andere aus allen Teilen der Gesellschaft. Wie konnte ein Putsch der so viel Militär hinter sich hat versagen? Man müsste schon extrem schlechte Organisation haben um so etwas mit der macht zu vergeigen.

Eine weitere Frage die sich mir stellt ist: Wieso Jetzt? Die IS ist an den Grenzen der Türkei aktiv und selbst in der Türkei gibt es Attentate. Ein Putsch würde das Land schwächen, es sei denn, sowohl Erdogan als auch Putschisten würden den Ausnahmezustand ausrufen. Jetzt ist eigentlich der denkbar unpassendste Zeitpunkt für ein Putsch.

Eine weitere Frage welche sich aufdrängt: Wie kann ich mit feinden an der Grenze 10.000 Soldaten festnehmen lassen weil sie angeblich Putschisten sind? Wie viele es davon wirklich sind kann niemand sagen doch 10.000 +/-? Zumal ja das Militär durch Ausnahmezustand und Verhaftungen von Polizisten ja mehr aufgaben bewältigen muss, was die Zahl der restlichen verfügbaren Truppen weiter verringert.

Wenn ich das so betrachte ergibt das ganze irgendwie keinen Sinn.

Gruß Plüsch Tiger

Antwort
von luvU2, 33

Der Putsch sollte nachts um 3 anfangen und die Bevölkerung morgens aufwachen, ohne irgendetwas mitbekommen zu haben. Das war der eigentlich Plan.
Jemand hat jedoch um 23 Uhr "versehentlich" die Leute auf sich aufmerksam gemacht.

Um diesen Vorgang zu verstehen, muss man erst wissen, wer die Regierung überhaupt stürzen wollte.
Eine Terrorgruppe namens FETÖ, dessen Anführer Fethullah Gülen ist.
Viele Anhänger dieser Männer waren  "versteckt" in wichtigen Regierungs-/Parlamentsposten und auch im Militär.
Man sagt immer, dass das Militär den Putsch geführt hat, so richtig ist das nicht.
Eine kleine Gruppe innerhalb des Militärs (eben Anhänger dieser Terrorgruppe) hatten wichtige Posten erreicht und waren somit die Befehlsgeber der Soldaten.
Somit mussten die unschuldigen Soldaten, die nichts mit der Terrorgruppe zu tun hatten, auf die Befehle dieser Männer hören, ohne wirklich zu wissen, was vor sich geht.
Somit war es eigentlich kein Putschversuch des Militärs sondern einer Terrorgruppe.
Ob diese Schüsse um 23 Uhr nur versehentlich waren oder ein Soldat ansichtlich die Bürger aufwecken wollte, weiß ich nicht und kann dazu nichts sagen.

Jedenfalls haben die Bürger schnell verstanden, was vor sich geht und den Putsch verhindert indem sie auf die Straßen gegangen sind und sich mit der Polizei gewehrt haben.
Somit hatte der Putsch keinen Erfolg.

Kommentar von PlueschTiger ,

Jedenfalls haben die Bürger schnell verstanden, was vor sich geht und den Putsch verhindert indem sie auf die Straßen gegangen sind und sich mit der Polizei gewehrt haben.

Ergibt für mich kein Sinn. Wie sollten Bürger unterscheiden können ob es Putsch, Terroranschlag oder was anderes ist? Bei Terror habe ich auch noch nicht ein mal gehört das das Volk auf Terroristen los ging. Nirgends. Überall gab es immer wieder Panik.

Eine Terrorgruppe namens FETÖ, dessen Anführer Fethullah Gülen ist.

Nach wessen Definition? Und was sind deren Ziele? Doch vor allem, woher weiß man das so schnell? Vor allem wenn es Gülen aus dem Ausland sein soll, wäre dem wohl sehr an Verschwiegenheit gelegen, wenn es schief geht und hätte dafür gesorgt das es keine Hinweise gibt, denkst du nicht auch?

Kommentar von luvU2 ,

Ergibt für mich kein Sinn. Wie sollten Bürger unterscheiden können ob es Putsch, Terroranschlag oder was anderes ist? Bei Terror habe ich auch noch nicht ein mal gehört das das Volk auf Terroristen los ging. Nirgends. Überall gab es immer wieder Panik.

Das ist es ja. Die Terroristen haben den Sender TRT überfallen und dort einer Nachrichtensprecherin einen Text vorlesen lassen, wo drinsteht, dass der Putsch geglückt ist.
Das haben die Menschen aber nicht geglaubt und sind in das Gebäude von TRT gestürmt und haben die Nachrichtensprecherin und viele andere Mitarbeiter befreit.
Und ja, du hast Recht. So oft passiert das nicht. Die Türkei hat in dieser Nacht Geschichte geschrieben. Es hat recht viel Mut mitgespielt.

Eine Terrorgruppe namens FETÖ, dessen Anführer Fethullah Gülen ist.
Nach wessen Definition? Und was sind deren Ziele? Doch vor allem, woher weiß man das so schnell?

Fethullah Gülen ist eine recht alter Mann und war auch sehr lange in der Türkei mithilfe seiner "Scheinprivatschulen" (mithilfe er Anhänger ausgebildet hat) tätig.
Ein solcher Putsch wird ja nicht an einem Tag geplant. Der Grund seines Auslandsaufenthaltes ist, dass sobald er gefangen, er von der Türkei verhaftet wird.

Zu den Zielen: Das einzige Ziel der Terrorgruppe FETÖ ist nur Fethullah Gülen zum "Führer" und Dikator der Türkei zu machen. Dadurch können seine treuen Amhänger ihre finanziellen Ziele durchsetzen und Fethullah Gülen hätte mehr Macht.
Eines muss ich noch loswerden: Unsere Medien haben erst nach dem Putschversuch angefangen über Fethullah Gülen zu berichten. Und somit macht es den Anschein, als ob er nur der Sündenbock wäre, obwohl die Türkei schon seit Jahren gegen diese Terrorgruppe kämpft.

Antwort
von toomuchtrouble, 110

Der klassische Putsch beginnt nicht um 22 oder 23 Uhr, sondern um 3 Uhr morgens, idealerweise mit der Eliminierung der aktuellen Führungsriege. Außerdem müssen heutzutage die Internetknotenpunkte wie auch die Mobilfunknetze unter Kontrolle gebracht und abgeschaltet werden. Keines dieser Primärziele konnte erreicht werden. Die geradezu grosteske Amateurhaftigkeit dieses Putsches ist schon extrem auffällig.

Es ist nachvollziehbar, dass die Gerüchte um eine Nacht der langen Messer einige Unruhe unter den Putschisten verursacht hatte, weshalb der Putsch vorgezogen werden musste. Außerdem ist es heute kaum noch möglich, einen Putsch unter absoluter Geheimhaltung vorzubereiten.

Antwort
von RipeClown, 96

Ganz einfach

Es waren nur 2300 Soldaten, 1 Kampfhubschrauber und ein paar Panzer gegen die gesamte Bevölkerung und die Polizei.

Da kannst du eigentlich nicht viel machen.

Kommentar von PlueschTiger ,

Selbst mit den Truppen hätten sie zum Beispiel die Hauptstadt als besetzen können und so Erdogan Fällen. Deshalb ja, es sind schon versuche geglückt wo die Zahl der Putschisten ein Bruchteil derer hatte und geglückt sind.

Siehe IS da sind es 30.000 - 40.000 gegen Länder (Afghanistan, Irak, Syrien, ...) die Zusammen das vielfache an Material, Erfahrenen Offizieren und Truppen haben und haben ganze Landstriche unter ihre Kontrolle gebracht. Nicht nur das, deren Truppen sind nur Verheizter. Die wenigsten sind echte Soldaten, geschweige Offiziere.

Kommentar von FatihBa ,

Der Unterschied ist das tausende Menschen auf den Straßen waren und was für ein Mensch muss man sein wenn man in einem Panzer paar tausend Menschen Überfahrt.

Kommentar von Mark1616 ,

Der Unterschied ist das tausende Menschen auf den Straßen waren und was für ein Mensch muss man sein wenn man in einem Panzer paar tausend Menschen Überfahrt.

Ich würde eher sagen, was für ein Mensch muss man sein, wenn man unschuldige Zivilisten für sich sterben lassen würde? Das Erdogan nicht viel von Demonstranten hält zeigte er bereits bei den Gezi Park Demonstrationen. Siehe: http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-erdogan-provoziert-gezi-demonstran...

Seltsamerweise sind ihm Demonstranten gerade Recht wenn es darum geht sein Hintern zu retten.

Kommentar von RipeClown ,

Es waren nicht ein paar tausend sondern ein paar einzelne die nun mal im Weg standen und überfahren wurden.

Ein Panzer kann nicht so viele Menschen überfahren, weil die Leichen die ganzen Gedärme etc in den Rädern sich verfangen würden. Ist ein ähnliches Prinzip wie beim Stacheldraht nur mit Menschen und sehr viel mehr Gedärmen und Körperteile

Kommentar von RipeClown ,

Plueschtiger

1. der IS ist nicht in Afghanistan.

Der Grund warum man in Afghanistan verliert sind die Gebirge. Das Land besteht aus 80 % Gebirge ( der Grund warum Russland, NATO, die britische Kolonie und Alexander der Große das Land nie besiegt haben. )

2. Ist der IS im Irak so gut wie weg

3. Hat er so viel macht in Syrien, weil alle nicht gemeinsam gegen den IS kämpfen sondern sich die Köpfe gegenseitig einschlagen. Das sind 5 Armeen die gegeneinander kämpfen.

+ diverse Gruppen und viele andere Länder die mitmischen

4. selbst wenn sie die Hauptstadt erobert hätten, die haben ja auch die wichtigsten Gebäude erobert bringt es trotzdem nichts wenn du das ganze Volk gegen dich hast weil Erdogan aus seinem Privat via Skype in Sicherheit allen gesagt hat, sie sollen da gegen vorgehen.

Du hast also die ganze Stadt gegen dich + Polizisten + Jets + die anderen Soldaten + die Polizeispezialkräfte und noch dazu, die Soldaten der Türkei sind schlecht ausgebildet in Vergleich zu den anderen NATO Ländern.

Gilt auch für die Putschisten.

Du kannst nicht eine Stadt erobern wenn alle gegen dich sind.

Das hätte man auch in Black Hawk down. Die ganze Stadt war gegen die Amerikaner.

Die Leute sind mit Stöckern und Steinen auf die Piloten losgegangen die abgestürzt sind und bewaffnet waren

Lange Rede kurzer Sinn :

Du kannst sie halt einnehmen und die wichtigsten Gebäude erobern, sie aber halten ist eine andere Sache.

Kommentar von PlueschTiger ,

Das hätte man auch in Black Hawk down. Die ganze Stadt war gegen die Amerikaner.

Du vergisst dabei die Vorauszahlen USA etwa 19, Afrikaner über 1000.

Du kannst sie halt einnehmen und die wichtigsten Gebäude erobern, sie aber halten ist eine andere Sache.

Ist mir klar, ich wollte nur auf die schiere Menge an Soldaten hinaus und das schon weit kleiner Putsche Erfolg hatten.

 die Soldaten der Türkei sind schlecht ausgebildet in Vergleich zu den anderen NATO Ländern.

Die Ironie der Sache ist, das Nato Mitglied Nr. 1 USA seit 1945 nicht einen Krieg wirklich gewonnen hat. In Kuweit/Irak ein oder zwei Siege aber das war es, ansonsten nur versagt.

Kommentar von RipeClown ,

Korea haben sie gewonnen. Danach viele Kriege auch sowie den kalten Krieg gegen die Sowjetunion.

Sie haben aber so gesehen nicht verloren sondern sich nur zurückgezogen bei den anderen kriegen.

Die Verluste der anderen Seiten war 10 - 20 x so hoch und USA an sich hat keinen Schaden genommen. Die Frage ist halt wie man Niederlage definiert.

Vietnam - komplett kaputt
Irak - komplett destabilisiert
Mehrere Million Tote

USA - Heil
Verluste : paar tausend

Außerdem hatten die das selbe Problem : sie hatten die Bevölkerung gegen sich.

Und bei Black Hawk down :

Die Zahlen die du erwähnt hast waren die Verluste und nicht die Zahl der Soldaten die dran teilgenommen haben.

Kommentar von PlueschTiger ,

Ja bei Black Hawk Down waren die Verluste gemeint. Schreibfehler.

Danach viele Kriege auch sowie den kalten Krieg gegen die Sowjetunion.

Wenn sie in Korea gewonnen hätten wäre das Land nicht geteilt und den Kalten Krieg hat auch niemand gewonnen da er immer noch anhalten tut. Zudem gab es nur keinen ärger weil der Ruße durch Spione wusste das die NATO kaum in der Lage war einen Angriff auszuführen.

Die Frage ist halt wie man Niederlage definiert.

Was ich damit sagen will ist das die USA zwar viele schlachten geschlagen haben und wie im Irak das sogar ohne Verluste geschafft haben zu gewinnen, aber der eigentliche Krieg ist verloren worden, denn ein Land von Saddam zu befreien Reicht nicht. letztlich hat die USA sich zurückgezogen weil die Verluste in der "Friedenszeit" zu hoch wurden.

Kuba ? - verloren, Spanien (2 WK, mit 1000 Mann, Testinvasion) - verloren,

Ein Sieg ist wenn ich vom ersten Schuss bis zum ende des Kampfes, den Gegner besiegt habe oder zur Aufgabe gezwungen. Danach ein weitgehend friedliches Land habe und bedenkenlos die Truppen abziehen kann oder in Basen zurückziehen. Siehe ende WK 2. Jetzt herrscht sein 60 Jahren frieden. Ein Rückzug, weil die Verluste durch stümperhafte Planung, wie in Vietnam zu hoch werden, ist kein Sieg.

Leider ist es bei den USA gerade das Macht und Größen Ego was zu oft zum Verhängnis wurde. Daher haben sie die Koreaner, Vietcong, Japaner, Afghanen, und viele mehr unterschätzt und das mussten Tausende Amerikaner mit Blut bezahlen.

Antwort
von BiturboFan, 45

Viel Militär hatte der Putsch nicht... Es waren einige 1000 Soldaten die involviert waren aber nur abzählbare kleine Menge, welche aktiv beteiligt gewesen war.

Als die Mehrheit, was auf den Straßen die Sperren errichtet hatten mitbekommen haben um was es wirklich geht, haben Sie aufgegeben - kurze Fassung - und die Generäle selber können nichts gewinnen.

Kommentar von PlueschTiger ,

Das würde aber die Theorie, das es ein Fake war, wieder möglicher machen, wenn die eigentliche Zahl eher gering ist und die andern mehr unwissende Befehlsempfänger waren.

Kommentar von BiturboFan ,

Nein, vergiss das auf jedenfall mit "Fake", dieser Putsch war echt, keine Frage, er lief aber garnicht mehr nach Plan.

Die Regierung ist aber so oder so unter Druck und muss liefern!

Kommentar von PlueschTiger ,

Was liefern?

Kommentar von BiturboFan ,

Die Schuldigen und Verantwortlichen die dazu beigetragen haben, dass dieser Versuch stattfinden konnte.

Antwort
von Hamburger02, 108

Besonders auffällig ist ja auch, dass Erdogan schon am nächsten Tag eine Liste mit 3000 Richtern hatte, die angeblich am Putsch beteiligt waren.

Desweiteren konnte er noch keinen einzigen Beleg vorlegen, dass Gülen und seine Leute dahinter stecken.

Und warum wohl hat Erdogan festgestellt, dass der Putsch ein Geschenk des Himmels sei?

In meinen Augen ist es offensichtlich, dass der Putsch nur ein willkommener Anlass für Erdogan ist, sich als Pascha zu etablieren. Dass er dabei der Türkei Schaden zufügt, ist ihm wohl ziemlich schnuppe.

Kommentar von TolgaTn50 ,

Die Listen gab es schon vorher.

Kommentar von luvU2 ,

1. Die Listen gab es schon vorher
2. Der Putsch war ein "Geschenk des Himmels", da er dem Volk gezeigt hat, dass es egal ist für welche Partei oder für welche Ideologie man ist.
Solange man zusammenhält und das Ziel der Zusammenhalt der Türkei ist, passiert nichts mit diesem Land.

Antwort
von Nunuhueper, 66

Weil es keine Unterstützung vom Westen für einen Militärputsch zur Beseitigung Erdogans gab. Ganz anders als 1953 im Iran und 1973 in Chile, da halfen die USA mit, dass der Militärputsch gelingen konnte.

Kommentar von PlueschTiger ,

Ist ein Argument doch gerade das hätte für die Putschisten, im nachhinein erst fatal werden können und für den Westen auch. Hätte sich das dann rumgesprochen währen die folgen unabsehbar, da es als ein angriff auf Muslime oder gar den Islam selbst gewertet würde. Das hätte gruppen wie den IS gefallen.

Kommentar von Nunuhueper ,

Ein geglückter Putsch hätte dem IS nicht gefallen. Denn jetzt erst  nimmt Erdogan richtig Fahrt auf in Richtung Islamismus.

Kommentar von Aktzeptieren ,

Ich finde es auch falsch das man einen Putsch macht! Es verbreitet nichts anderes als Terror. Und ihr wollt das sowas erfolgreich sein soll? Und was Is macht is schlimmer? Des is alles genau so schlimm! es sterben viele Menschen und ihr seid dafür?

Kommentar von Nunuhueper ,

Der 20. Juli 1944 hätte erfolgreich sein können. Für mich waren es damals Helden, die gegen Hitler putschten.

Kommentar von Aktzeptieren ,

Es war nicht nur gegen Muslime! Es war gegen die Menschheit! stell dir mal vor des macht man in Deutschland? dann würdet ihr es schlecht finden?

Kommentar von Mark1616 ,

Wenn die deutsche Regierung Kritiker und Journalisten bedrohen, demokratische Werte verraten und das Land Schritt für Schritt zu einer religiös geprägten Autokratie umwandeln würde wäre ich mehr als froh wenn die deutsche Bundeswehr dem einen Riegel vorschieben würde, ganz besonders wenn ihr vom Grundgesetz das Recht dazu erteilt worden ist.

Kommentar von PlueschTiger ,

Es war nicht nur gegen Muslime! Es war gegen die Menschheit! stell dir mal vor des macht man in Deutschland? dann würdet ihr es schlecht finden?

Ich weiß nicht wie es in der Türkei ist, aber in den USA und glaube auch in Deutschland, vielleicht sogar ganz Europa, wäre das Volk sogar dazu berechtigt zu Revoltieren, wenn die Grundwerte wie in einigen Muslimischen Ländern massiv untergraben und verletzt werden.

In den USA ist man vielleicht sogar aufgrund der Verfassung verpflichtet, gegen sein eigenes Staatsoberhaupt vorzugehen, wenn sie die Ursache ist, um genau jene Verfassung zu bewahren und deren Werte. Ich kann als deutscher ein Befehl meines Kommandanten oder Staatsoberhauptes verweigern, sollte er gegen Menschenrechte und andere verstoßen. Vielleicht solltest du dich mal mit den Menschenrechten und dem Grundgesetz beschäftigen.

Noch ein Hinweis: Bevor der Deutsche Adolf Hitler an die Macht kam, haben bereits Deutsche versucht ihn zu Töten um genau das, was im 2 Weltkrieg passiert ist zu verhindern. Am ende gab es ca. 42 Attentate auf Hitler und wohl ein erheblicher teil wurde durch Deutsche ausgeführt, selbst eigene Offiziere.

Antwort
von 1988Ritter, 75

Am 16.07.2016 erfolgte der "Putsch" (Erdogans Inszenierung)

Der Putsch wurde "siegreich" beendet, mit der Festnahme von 2.800 Armeeangehörigen.

Die türkische Armee umfasst laut Wikipedia  628.141 Personen.

Demnach putschte die "Armee" mit 0,44 Promill !!!

Nicht Prozent...Promill !!!

Seitdem wird die Türkei "gesäubert". Der Säuberungsaktion sind schon jetzt alleine 3.000 Richter und Staatsanwälte zum Opfer gefallen. Ohne das man verlässliche Zahlen hat, sollen zur Zeit insgesamt 18.000 "Putschisten" inhaftiert worden sein.

Meine Meinung:

Es hat überhaupt gar keinen Putsch gegeben.

Kommentar von suziesext08 ,

so ist es wohl. Es hat auch keine vorzeigbaren Gülen-Verschwörer gegeben, das war vermutlich eine geniale Ablenkungstaktik, um die Masse kemalistischer Offiziere nicht wirklich zum Putschen zu motiveren. Zumindest wusste Erdogan 24 Std vorher Bescheid, konnte seelenruhig seine Anhänger über die Muezzine um 1h nachts mobilieren.

Die riesen Listen der zu verhaftenden Juristen und Offiziere, nämlich Kemalisten und Erdogan-Gegner, war auch schon längst fertig gestellt, griffbereit in den Schubladen.

Kommentar von Aktzeptieren ,

Meiner meinung nach war des nichts anderes wie ein Amoklauf vom blöden teil des millitärs.. die sind zum glück verhaftet worden! die haben Zivilisten bombadiert, abgeschossen und mit panzer überfahren. Man kann das auch mit frieden erreichen was die erreichen wollten.

Kommentar von Mark1616 ,

Du siehst ja gerade wie gut man das erreichen kann. Die Menschen die das "friedlich" versuchen werden eingeschüchtert, dürfen das Land nicht mehr verlassen oder werden sogar verhaftet.

Kommentar von PlueschTiger ,

Siehe auch die Proteste vor Jahren auf dem ?Taxim Platz? welche Brutal beendet wurden.

Kommentar von SamboZockt ,

War der Amoklauf auch von Merkel inszeniert? Und das in Ansbach auch? labert mehr unfug

Antwort
von SamboZockt, 25

Der Putschversuch sollte eig Nachts um 2.30 anfangen, doch einer der Putschisten hat vorher ausversehen Schüsse abgegeben und alles ruiniert. Dann mussten sie halt früher beginnen

Kommentar von luvU2 ,

Was heißt hier "ruiniert"?
Klingt so, als ob du für einen Putsch wärst.

Kommentar von SamboZockt ,

Ne ich bin gegen diese Verräter, diese Ratten. aber für die wars so

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community