Frage von obsr2016, 75

Wie konnte der Exoplanet im Doppelsternsystem Alpha Centauri entdeckt werden, wenn die Entdeckung unseres neuen äußersten Planeten schon schwierig war?

Hallo. Ich habe gehört, dass der neu entdeckte äußerste Planet unseres Sonnensystems nur über Veränderungen von Nachthimmelbildern entdeckt werden konnte. Wie konnte man dann den Exoplanet bei Alpha Centauri, geschweige denn noch weiter entfernte Exoplaneten entdecken und sie sogar näher erforschen (Oberflächenform, Klima, Atmosphäre)? Mit welchen Methoden werden Exoplaneten überhaupt entdeckt? Reichen dafür schon sehr starke Erdteleskope, benötigt man Weltraumteleskope (wie Hubble) oder Radioteleskope?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jszp89, 40

Hey,
Exoplaneten werden entdeckt indem man die Sonne des jeweiligen Systems beobachtet. Wird eine Helligkeitsveränderung erkannt, kann man daraus schließen, dass ein Planet zwischen Linse und Sonne war. Dies nennt man die Transitmethode. Anhand dieser Beobachtungen kann man Vermutungen bezüglich Größe und Geschwindigkeit anstellen und zB erahnen ob es sich um Gesteins- oder Gasplaneten handelt. Der Grund wieso es so schwer ist Planeten unseres Sonnensystems noch zu finden, ist einfach der, dass man sie nur durch direkte Beobachtung sehen kann. Ein trans neptunisches Objekt reflektiert jedoch nur noch so wenig des Sonnenlichts dass es kaum noch optisch zu erkennen ist.
LG

Kommentar von obsr2016 ,

Danke für deine Antwort. Hätte ich eigentlich selber drauf kommen müssen...😂

Antwort
von marty55, 26

Jszp89 hat das schon gut erklärt, nur dazu noch: ein Planet und der zugehörige Stern kreisen zusammen um den gemeinsamen Schwerpunkt. Daher bewegt sich der Stern etwas im Rhythmus des Umlaufes des Planeten. Daher kann man am Schwankend es Sternes erkennen ob sich ein oder mehrere Planeten darum kreisen.

Expertenantwort
von uteausmuenchen, Community-Experte für Astronomie, 15

Hallo obsr2016,

Jszp89 hat das schon sehr schön erklärt. Falls Du mehr wissen möchtest, hier ist ein sehr guter Vortrag zu dem Thema, gehalten von dem Astrophysiker Dr. Gero Rupprecht:

Da werden alle möglichen Methoden, mit denen man nach Exoplanten sucht, genauer beschrieben. Auch wie genau man da eigentlich messen muss wird erklärt. Da ist dann eigentlich schnell klar, dass man die Oberflächen der Exoplaneten heute (noch??) nicht näher untersuchen kann. Selbst die Spektralanalyse der Atmosphären ist höchst grenzwertig.

Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community