Frage von TassKaff, 11

Wie kommt man mental aus der Resonanz raus?

Beispiel: jemand macht einem einen Vorwurf und man ist getroffen weil man in der Resonanz ist. Geht man aus der Resonanz raus, macht einem der Vorwurf nichts aus. So die Theorie.
Die Frage ist, wie kommt man mental aus der Resonanz raus (wenn man räumlich nicht fliehen kann)? Das muss ja in dem Moment passieren wenn der andere loslegt. Weghören oder ignorieren geht auch nicht, da es der Chef ist.
Welchen Trick gibt es hier damit man kein Magengeschwür bekommt?

Antwort
von Kriegerin2509, 1

Das ist sehr schwierig; ich war auch schon in solchen Situationen. Zuerst erden. Am Besten auf den Atem achten und auf die Füße(gedanklich), falls man nicht zu sehr geschockt ist. Falls man erstmal keine Antwort darauf geben kann/darf/mag kann man sich erst mal dadurch Zeit verschaffen, dass man sich das Gesagte erst mal durch den Kopf gehen lassen will und man erstaunt ist, dass der andere das so sieht. Sagen, dass man das erst mal überprüfen will, bevor man was dazu sagt. Wenn man allerdings was vor die Brust gebrettert bekommt ist die Sache schon schwieriger, weil man am liebsten gleich kontern will, ums ich zu verteidigen. Am Besten übt man sowas mal für sich selbst zuhause, damit man das innerlich abrufen kann. Ist halt auch nur theorethisch, hat bei mir aber eimal von mehreren Malen geklappt. Später reagiert man mit Abstand und kann kompetenter darauf reagieren.

Antwort
von Nashota, 7

Sind die Vorwürfe gerechtfertigt oder nicht? Im Falle von "nicht" den Gegenspieler fragen, wie er auf seinen Vorwurf kommt. Im Falle von "sind sie" darüber nachdenken und ggfalls was ändern.

Antwort
von cub3bola, 4

Resonanz? Also ich mag es ja gar nicht wenn Pseudowissenschaften mal einfach so wissenschaftliche Begriffe mit klaren Definitionen für hinrissige Konzepte missbrauchen um Idioten irgendwas zu verscherbeln.

Vergessen wir das Wort mal.

Jemand sagt dir etwas das dich trifft, dich betroffen macht ... drückt dir einen rein, ok. Gut. Die Lösung ist einfach, kenne dich selbst. Wenn du weißt wer du bist und deine Fehler siehst und nicht mit der rosa-Roten-Brille durch die Gegend rennt, dann kann er dich nicht härter treffen als es die Selbsterkenntnis deiner Schwächen/Fehler/etc. bereits getan hat.

Schwierig ist es wenn es ein Fehler ist den du zwar für dich selbst akzeptieren kannst, du es aber nicht magst wenn Andere dir diesen vor Anderen vorhalten. Dann hilft eigentlich nur, dem Anderen klar zu machen das du so nicht angesprochen werden willst, bzw. ihm verbietest das so zu sagen auch wenn es wahr ist oder du musst mittels guter Rhetorik sofort innerhalb eines Gespräch zurückschlagen, sprich die verbale Attacke einstecken und sofort zurückschlagen.

Sich rechtfertigen oder die Worte abzustreiten geht eigentlich nur wenn es Murks ist, wenns Murks ist würde es dich aber vermutlich nicht so hart treffen ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten