Wie kommt es eigentlich das so unwahrscheinlich viele Regisseure/Produzenten usw. in den Vereinigten Staaten Juden sind?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nicht nur unter den Künstlern sind überproportional viele Juden vertreten, sondern beispielsweise auch unter den Wissenschaftlern. Das hat seine Wurzeln in der Emanzipation der Juden im 19. Jahrhundert. Der Staatsdienst war ihnen verwehrt, aber als sie endlich Zugang zu den Universitäten bekam, hat dieses bildungsaffine Völkchen seine Chance genutzt.

Während es für die Deutschen der Gipfel der Karriere war, einen Job als Beamter zu ergattern und dann der Pension entgegenzudämmern, hatten die Juden höhere Ziele und bessere Bildung. In der Weimarer Republik gab es auch in Deutschland sehr viele erfolgreiche jüdische Künstler. Wer die Chance hatte, wanderte rechtzeitig vor dem großen Morden in die USA aus, wie z.B. Billy Wilder. Viele von Ihnen wurden in Hollywood aktiv, das hat sich bis heute gehalten. Hilfreich dabei ist sicher auch der einzigartige jüdische Humor.

Auch jüdische Schauspieler gibt es sehr viele:

http://webpaper.nzz.ch/2013/02/24/gesellschaft/K4BYM/die-juedischen-wurzeln-von-hollywood?guest\_pass=1ac87ae5f7:K4BYM:e8f4d6aeec10c756584a98762aaead3db0ddd455

Leider funktioniert der Link nicht aber google mal "Die jüdischen Wurzeln von Hollywood".




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Charakteristikum des Judentums ist das frühzeitige Lernen.

Viele Schüler wollen die Prüfungen durch Schummeln überstehen und wundern sich dann, wenn sie im realen Leben nichts wissen und noch weniger verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?