Frage von Friedhofsjodler, 79

Wie kommt es, das große Unternehmen wie u.a. Apple große Steuernachzahlungen tätigen müssen?

Siehe beispiel von heute: Apple muss 105 Mio. $ Steuern in Japan nachzahlen. Wie kann sowas passieren? Haben die keine vernünftige Finanzabteilung? Oder was hat es damit auf-sich, dass plötzlich Unternehmen dazu aufgefordert werden, Steuernachzahlungen zu tätigen? Weshalb zahlen sie nicht gleich ihre Steuern?

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 33

Wie kommt es, das große Unternehmen wie u.a. Apple große Steuernachzahlungen tätigen müssen?

Kapitalismus hat das Ziel der "Kapital-Akkumulation". Auf Deutsch heißt das so viel wie: "Sammle so schnell du kannst, so viel Geld, wie du kannst."

Es ist nur natürlich, dass man dabei alle Tricks und Kniffe anwendet, die man findet. Manche sind legal. Andere sind es nicht. Doch da die Strafen in aller Regel sehr gering sind, lohnt sich der Versuch. Denn wenn es klappt, kann man auf diese Weise sehr viel Geld anhäufen.

Haben die keine vernünftige Finanzabteilung?

Doch. Die haben ganze Heere von findigen Finanz-Spezialisten, die sich alles mögliche ausdenken, um "Steuern zu sparen". Das ist ihr Job. Dafür werden sie bezahlt.

Oder was hat es damit auf-sich, dass plötzlich Unternehmen dazu aufgefordert werden, Steuernachzahlungen zu tätigen? Weshalb zahlen sie nicht gleich ihre Steuern?

Gedankenexperiment: Stelle dir einen Supermarkt vor, der nicht überwacht wird und nur eine "Kasse des Vertrauens" hat. 

Würdest du immer ehrlich deine Ware abrechnen? Oder würdest du auch irgendwann anfangen zu schummeln. Erst vorsichtig. Dann immer großzügiger, weil dich ja nie jemand erwischt und/oder bestraft.

-----------------------------

Genau so geht es den großen Konzernen fast überall auf der Welt. Auch in Deutschland. In Hessen wurden vor einigen Jahren vier Steuerprüfer entlassen, weil sie allzu gründlich nachgeforscht haben, ob die großen Unternehmen auch brav ihre Steuern bezahlen.

Die etablierten Parteien (CDU, CSU, SPD, FDP und GRÜNE) sind eifrig bemüht, die Konzerne und Superreichen von lästigen Steuerzahlungen zu entlasten. Dabei verstoßen sie auch gern gegen (ungeschriebene) gesellschaftliche Regeln und sogar gegen schriftliche Gesetze. Denn die schlimmste "Strafe", die ihnen droht, ist, dass sie das Gesetz wieder zurücknehmen müssen, sobald sie erwischt werden. (s. etwa Irland und Apples Steuernachzahlungs-Drohung von 14 Milliarden Euro wegen Wettbewerbsverzerrung innerhalb der EU)

Im Gegenzug erhoffen sich die Partei-Eliten warme Sessel im Vorstand oder Aufsichtsrat in diesen Konzernen.

So hatte die SPD beispielsweise vor rund 15 Jahren Gesetze geschaffen, die dafür sorgten, dass der milliarden-schwere Daimler-Chrylser-Konzern (also "Mercedes") jahrelang weniger Steuern zahlen musste, als jede einzelne Putzfrau in der Vorstands-Etage des Konzerns. Und die SPD war auch noch stolz darauf und feierte es als Erfolg für Deutschland...

Kommentar von Grautvornix ,

Es ist zum heulen, sie kommen immer damit durch.

Manchmal wird einer der Reichen geopfert, damit es wenigstens den Anschein hat das, es nicht so ist.

Mir fällt gerade keiner ein. 

Kommentar von 1988Ritter ,

Leo Kirch

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 13

Wenn ein (großes) Unternehmen in einem Jahr in Deutschland 100.000.000,- Gewinn macht und dafür 35 Mio. Steuern zahlt (Gew.St.+ Körperschaftsteuer). Danach sind auch die Vorauszahlungen festgesetzt.

Im nächsten Jahr machen sie 500.000.000,- Gewinn und haben eine Steuerlast von 175 Mio. Vorauszhalungen 35 Mio. Nachzahlungen 140 Mio.

So einfach ist das. Ganz ohne Nachzahlungen wegen Sondervereinbarungen.

Was meinst Du, was umgekehrt bei VW nach dem Abgasskandal passiert ist?

VW Gewinn 2014 12,7 Mrd. Steuern ca. 3,7 Mrd. Entsprechend werden die Vorauszahlungen gewesen sein.

Verlust 2015 1,3 Mrd. Steuern  -59 Mio.

Was meinst Du was die für ERstattungen hatten? da sind Mrd. zurück geflossen.

http://geschaeftsbericht2015.volkswagenag.com/konzernabschluss/gewinn-und-verlus...

Antwort
von deKlaus, 21

Kriegen Sie von der Politik ja vorgemacht. EU-Präsident Junker schaffte in Luxemburg Steuervermeidungsmodelle in seiner Zeit als Finanzminister und Ministerpräsident von Luxemburg. Zahlreiche Konzerne nutzen dass um Gewinne aus D'land abzuziehen und bei deutlich geringeren Steuern Millionen zu sparen.

Nur der deutsche Bürger und Steuerzahler - für den gibt es kaum ein Entkommen.

Selbst die SPD betreibt über die ddvg eine Offshore Briefkastenfirma ...

Antwort
von sr710815, 4

man wird Rückstellungen bilden für etwaige Zusatzzahlungen. 

So optieren Unternehmen z. B in Irland (oder Irrland :) ) mit sehr niedrigen Steuersätzen, Irland will gar keine Steuergelder haben aus Angst, daß Apple dann abwandert.

Die Besteuerung basiert auf Finanzparadiesen wie Liechtenstein mit dem Hauptsitz dort.

Auch die dt. Bank hat nur 5.5 Mrd Rückstellungen gebildet, USA will aber wegen der Immobilienkrise 14 Mrd $ haben. Das bringt auch die dt. Bank in Bedrängnis.

Das harte Kernkapital beträgt bei der dt. Bank nur unter 5%, also ist die Bank auch gefährdet. Da die auch systemrelevant -  immanent ist, wird die Bank wieder gerettet

Antwort
von robi187, 28

ordenliche steuterzaler müssen selten nacht zahlen? oder nie?

wer aber meint duch kreative büchführung oder geschäftsführung steuer sparen kann, muss mit rechen dass sich die staaten und die gerichte dies nicht gefallen lassen?

ich finde es auch unmoralisch wenn man eine infastrukur nutzen möchte und das für nicht sein beitrag leistet?

Antwort
von Grautvornix, 16

Steuergesetze sind kompliziert, internationale Steuergesetze sind komplizierter, wenn man möglichst wenig Steuern zahlen will, ist es am kompliziertesten.

Da zahlt man dann lieber weinger und hofft, das es keiner merkt.

Und wenn man seine Produkte überteuert verkauft, und fast keine Steuern zahlt, dann wird man richtig reich, und oft größenwahnsinnig.

Antwort
von ThadMiller, 19

Die tricksen oft bis sie erwischt werden...

Antwort
von uselexxx, 25

die haben die kohle im ausland gelagert um z.b. in USA nicht versteuern zu müssen.. auch sonst haben die sich mit allen möglichen tricks von der steuer "befreit" ... dass man denen sowas nicht durchgehen lässt, hätte eigentlich klar sein müssen.. das ist einfach nur ein gieriger verein, was man aber auch schon an der völlig veralteten hardware zum dreifachen preis sehen kann

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community