Frage von ExoTriiXx, 32

Wie kommt der jojo effekt zustande? Oder wie kann man den vermeiden?

Oben^^^

Antwort
von Hallgrimur, 17

Das ist ein Überlebensmechanismus des Körpers. Bekommt er deutlich weniger Kalorien als er braucht, schaltet er auf eine Art Notstoffwechsel um, bei dem er Reserven verbrennt. Gleichzeitig wird aber eine Art Haushaltsstop verhängt, d.h. die Energiemenge wird auf ein Minimum reduziert - das Schlechte-Zeiten-Programm.
Gleichzeitig verlangt das Gehirn besonders intensiv nach Auffüllung der Reserven.
Wenn du dann wieder normal isst, bleibt der Sparstoffwechsel aber noch viel länger in Betrieb, so dass schöne viele Kalorien zum ansetzen übrig sind.
Das Resultat: Du bist nach der Krise wohlhabender als vorher. Ein geniales System, oder?
Die Lösung: während der Diät den Stoffwechsel hoch halten ( Sport) und den Fehlbetrag an Kalorien so gering halten, dass der Notstoffwechselmodus nicht anspringt.

Kommentar von ihavefun ,

wunderbar erklärt ^^ ^^

Kommentar von Johannax31 ,

Dennoch ist es falsch.

Kommentar von Hallgrimur ,

Dann leg mal los!

Kommentar von Johannax31 ,

Siehe meine Antwort. 

Antwort
von schluddel, 14

Mache keine Radikaldiäten, sondern pass deine Ernährung nachhaltig an.

Antwort
von chococookie1, 13

Der kommt zustande indem du zb komplett auf Kohlenhydrate verzichtest und sie nach einer Zeit wieder zu dir nimmst und plötzlich nimmt dein Körper sich sehr viel wieder davon weil du ihn quasi auf Entzug gestellt hast.

Also vergiss diese ganzen Diäten aus Zeitschriften etc und ernähre dich gesund mit, iss nicht zu viel und ausgewogen und mach anständig sport

Antwort
von ihavefun, 8

Wie der zustande kommt, kannst du ergooglen. Vermeiden kannst du ihn, in dem du nicht unter deinem Grundumsatz mit deinen Kalorien gehst. Grundumsatz errechnen: http://www.bmi-rechner.net/grundumsatz.htm  je mehr du dich bewegst und Sport machst und dabei wenigstens so viele Kalorien zu dir nimmst, wie du als Grundumsatz benötigst, um so mehr nimmst du ab. Du hast es also selbst in der Hand, wie viel du abnimmst.

Du solltest allerdings nicht zu schnell abnehmen und ab und zu einen Fresstag einlegen, wobei du auch mal sündigen darfst, an den anderen Tagen solltest du dich aber gesund ernähren. Google auch mal „abnehmen ohne Jojo-Effekt“ ^^

Kommentar von Johannax31 ,

Falsch.

Antwort
von Johannax31, 4

Der Stoffwechsel steht für den Verbrauch durch Herz, Gehirn, Organe, Wärmeregulation, Fett-und Muskelmasse und Aktivität. 

Der Stoffwechsel ändert sich nur, wenn man Fett- und/oder Muskelmasse zu- oder abnimmt und wenn man etwas an seiner Bewegung ändert.   

Gehirn, Herz, Organe benötigen immer gleich viel Energie, um richtig zu funktionieren. Sie werden erst der Reihe nach abgeschaltet, wenn man extrem untergewichtig ist und der Körper in einen lebensbedrohlichen Zustand kommt und er so Energie einsparen möchte.  

Woher der Körper Energie bekommt, ist völlig egal. Er kann die Nahrung hinzuziehen, aber auch die eigenen Fettspeicher.  

Wenn man also weniger Kalorien zu sich nimmt als man eigentlich benötigt, so wird sich der Körper an den eigenen Energiereserven, der Fettmasse, bedienen. 

Muskeln werden immer so lange behalten, wie sie benötigt (und trainiert) werden, vorausgesetzt man nimmt genügend Proteine zu sich. Ändert man nichts an seiner Aktivität, dann ändert sich auch nichts an der Muskelmasse. Eine Außnahme ist hier, wenn man extrem untergewichtig ist und der Körper Energie sparen muss, um die wichtigeren Organe zu schützen.

In den "Hungerstoffwechsel" gelangt man erst, wenn man extrem untergewichtig ist. Der "Hungerstoffwechsel" wird aber nicht unbedingt für immer beibehalten. Sobald ein Betroffener wieder ein normales Gewicht erreicht und der Körper genügend Energie hat, werden auch die ausgeschaltenen Organe wieder aktiviert und der Körper funktioniert normal.  

Er lagert dann auch nicht alles ein, was er bekommt und er kann auch nicht einfach mal so mit weniger Energie dieselbe Leistung erbringen. 

Der "Jojo-Effekt" kommt dadurch zustande, dass man sich nach einer Diät wie vorher ernährt, und nicht den Tagesbedarf anpasst. Der Körper benötigt nämlich weniger Kalorien nach einer Gewichtsabnahme, da sich die Fettmasse verringert hat. Erhöht man allerdings seine Muskelmasse während einer Diät, wird man hinterher sogar mehr essen können als vorher, da Muskeln mehr Kalorien benötigen, um erhalten zu werden, als Fett. 

Der "Jojo-Effekt" ist also nur das Ergebnis einer zu hohen Kalorienzufuhr. 

Antwort
von implying, 21

wenn man plötzlich sehr viel weniger kalorien zu sich nimmt merkt das der körper und haushaltet anders. er geht davon aus, dass du eine hungersnot durchmachst. sobald du dann also wieder normal isst bunkert er viel mehr als nötig, weil er denkt "jetzt oder nie", könnte ja morgen wieder nix mehr geben.

deshalb sollte man die ernährung wenn, dann dauerhaft umstellen. oder zu mindest langsam wieder anfangen mehr zu essen und weiter sport treiben.

Kommentar von Johannax31 ,

Blödsinn

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community