Frage von Shine1993, 149

Wie kommt das das mir heute Morgen beim Lichtschalter drücken einfach eine Glühbirne zerplatzt ist und die Sicherung raus gegangen ist?

Kann mir das einer erklären wie sowas genau passiert? Oder warum das passiert ist? Hab mich sehr erschrocken..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WetWilly, 75

Wenn eine Glühbirne (die nicht erschüttert wird) kaputt geht, dann immer beim Einschalten. Wenn der Glühfaden der Leuchte kalt ist, ist der Widerstand am geringsten, somit flesst gemäß dem Ohm'schen Gesetz der höchste Strom.

Wenn dann der Glühfaden nicht optimal liegt, kann es oassieren, dass der Glühfaden so heiss wird, dass er nicht nur glüht, sondern verdampft. Dabei entsteht ein Plasma in der Leuchte, die ganze Leuchte wird so leitfähig, dass quasi ein Kurzschluss entsteht - die Sicherung fliegt. 

Ggf. kann dann auch noch die Hitze so groß werden, dass das Glas springt.

Kommentar von Shine1993 ,

Danke das hört sich logisch an :)

Kommentar von WetWilly ,

Sorry für die Tippfehler... ipad am morgen!

Kommentar von Shine1993 ,

Kein Problem

Antwort
von electrician, 28

Bei senkrecht eingebauten Glühlampen (also mit Gewinde unten) kann der durchgebrannte Glühfaden nach unten gegen die Haltedrähte fallen und aufgrund des geringeren Abstands einen Fast-Kurzschluss auslösen. Der Strom ist dann so groß, dass die Sicherung auslöst.

Dass das Leuchtmittel zerplatzt ist zwar seeeehr unwarscheinlich, aber dennoch möglich. Dazu reicht es aus, dass der Glaskörper verhältnismäßig kalt ist, wenn der überhitzte Glühfaden dagegen fällt.

Und dann müsste man noch die Reihenfolge kennen. Entweder es passiert so, wie gerade beschrieben. Oder:

Durch einen ungünstigen Temperaturunterschied beim Einschalten zerplatzt der Glaskörper. Der Glühfaden brennt aufgrund der Sauerstoffzufuhr durch, fällt herunter und verursacht einen Beinahe-Kurzschluss. Die Sicherung löst aus.

Das alles passiert in Millisekunden und der zeitliche Ablauf lässt sich im Nachhinein ohne Laboruntersuchung nicht mehr bestimmen.

Antwort
von acoincidence, 38

Ist passiert. Ist nicht unbedingt. Unüblich. Jetzt musst du aber zusehen das du die in der Fassung verbleibenden Reste rausbekommst. Sei vorsichtig. Glassplitter und Netzspannung können dir jetzt gefährlich werden. Sicherung ausschalten und eine Zange benutzen. Bei über Kopf arbeiten währe auch eine Schutzbrille ratsam. Viel Glück.  

Kommentar von Shine1993 ,

Hab ich schon alles hin bekommen. Danke

Antwort
von wollyuno, 27

kommt vor wenn sie am ende ihrer lebensdauer angelangt sind.nimm als ersatz eine moderne mit led,da passiert es nicht.hält länger und du sparst strom

Antwort
von FooBar1, 28

Glühbirnen sind dafür gemacht nicht ewig zu halten. Sonst würde ja keiner neue kaufen.

Kommentar von Shine1993 ,

Das ist richtig

Kommentar von acoincidence ,

Ich kenne ja viele Verschwörungstheorien bei elektronischen Geräten werden billige Bauteile eingesetzt und Ersatzteile werden künstlich teuer gehalten oder direkt eingestampft. Aber das ist wirklich die unsinnigste welch ich je gehört habe.

Kommentar von germi031982 ,

Das ist keine Verschwörungstheorie, das ist eine der wenigen Kartelle
die wirklich belegt sind und wo man auch weiß das die Lebensdauer
eingeschränkt wurde. Das Phoebuskartell war ein internationales Kartell
der Glühlampenhersteller. Die hatten beschlossen die Brenndauer der
Glühlampen auf maximal 1000 Stunden zu begrenzen, wer dagegen verstieß
musste Strafe zahlen an die Gemeinschaft, dafür gabs auch eine Tabelle
je nachdem wieviel zu lang usw. Dafür wurden untereinander auch Patente
getauscht, und Normen weltweit durchgesetzt wie die Schraubsockel E14
(Kerzenleuchte, Edisongewinde d=14mm) und E27 (die normale Glühlampe,
Edisongewinde d=27mm). Das Kartell existierte nachweislich bis 1941,
danach gibts keine Beweise mehr dafür ob es noch weiter existierte oder
nicht. DA wären wir dann im Bereich der Verschwörungstheorie wenn ich
sagen würde es gäbe das noch.

Zum Phoebuskartell gehörten namhafte
Firmen wie General Electric, Philips, Osram, Tungsram, Associated
Electrical Industries, ELIN.

1942 wurde deswegen in den USA
Anklage gegen General Electric erhoben. Der Prozess zog sich dann hin
bis 1953, GE wurde verurteilt wegen illegaler Preisabsprachen, zudem
wurde die Begrenzung der Leuchtdauer verboten. Strafzahlungen gabs
nicht, aber die Lampen leuchteten danach auch nicht mehr als 1000
Stunden...außer in den USA, die haben allerdings auch eine niedrigere
Netzspannung. Wenn man da eine 230V Glühlampe verwendet hat man zwar
eine geringere Lichtausbeute, aber die Lebensdauer ist erheblich erhöht.
Deswegen bekommt man da auch Glühlampen die bis zu 20.000 Stunden
halten.

Kommentar von electrician ,

Der Wolfram-Verdunstungsprozess lässt sich nicht endlos hinauszögern. Halogen-Leuchtmitteln halten länger, weil anders konzipiert. Aber dennoch sind durch die Physik finale Grenzen gesetzt, welche nicht durch die Hersteller bestimmt werden.

Antwort
von Alsterstern, 70

Glühbirnen halten ja nicht ewig. Bei uns ist es z.B. auch so, dass es tagsüber sehr hohe Stromschwankungen gibt. Das ist auch nicht förderlich für die Haltbarkeit einer Glühbirne. Dann kann es eben passieren, dass sie beim Einschalten zerspringt. Hole Dir am besten gleich eine stromsparende LED Birne.  

Kommentar von Shine1993 ,

Das wäre eine Maßnahme ja. Hab mich nur sehr erschrocken Morgens ist man kaum wach und gleich passiert sowas womit man nicht rechnet :D

Kommentar von Alsterstern ,

Wir hatten das auch öfter. Ist schon gut, dass es jetzt diese neuen LED Birnen gibt.

Kommentar von Shine1993 ,

Ja die halten sicherlich länger

Kommentar von Alsterstern ,

Mal sehen. So lange gibt es die ja noch nicht, die Anschaffung ist ja auch sehr teuer. Aber man sollte auf diese 'alte' Glühbirnengeneration  schon verzichten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community