Frage von Lird1234, 300

Wie kommen die Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Schöpfungsgeschichte in der Bibel und im Koran zustande?

Antwort
von waldfrosch64, 129
  • Da das Christentum laut Lehr aussage eine Fortführung des Jüdischen Glauben ist ist  es nur logisch das hier das AT 1: 1 also ohne Veränderung übernommen worden ist .Lediglich der Bund und seine Bedeutung und somit seine Praktische Auswirkung wird ganz neu gestaltet  durch das neue  Testament .Es entstehen ganz neue Forderungen an das sittliche Verhalten des Menschen ,Daher gibt es hier auch keine Unterschiede in den Schöpfungsgeschichten .
  • Die Muslime haben auch das AT übernommen jedoch die Texte  massgebend verändert in dem sie  den Protagonisten neue Worte in den Mund legen und ihnen ganz andere Taten zu schreiben .Im Islam ist der Tod nicht die Folge der Sünde und der Mensch würde durch die Sünde auch nicht von Gott getrennt ,es gibt keinen Sündenfall im dem sinne .Sure (2,35-39). Der Mensch ist stets in der Lage, sich zwischen dem Guten und dem Bösen zu entscheiden. Er kann gute Werke tun und durch das Einhalten der Gebote Gottes Gunst erhoffen. Wenn er jedoch gegen seine Gebote verstößt und sündigt, betrifft er Gott  damit nicht. Er sündigt in erster Linie gegen sich selbst (7,19-25; 7,23). 
  • Im Christlichen Glauben  übertrat  Adam Gottes Gebot im Paradies und brachte damit die Sünde, den Tod und die Trennung von Gott für alle Menschen in die Welt. Versöhnung mit Gott ist nur durch Jesu Tod möglich (2. Korinther 5,18-19; Römer 3,20)Der Mensch neigt und ist seit dem Sündenfall böse. Er kann sich vor Gott nicht mehr selbst rechtfertigen und der Versuch seine Schuld wieder gut zu machen bringt ihn  noch tiefer in die Sünde hinein. Seine einzelnen Sünden richten sich immer direkt gegen Gott (Römer 3,10-12 19,20 )Glaube heisst hier  seine eigene Schuld und Verlorenheit einzusehen, dabei die geschenkte Erlösung durch jesus Angehmen  und danach aus  der Kraft des Heiligen Geistes und nach den Gottes Geboten zu leben (Apostelgeschichte 9,1-18). Diese Erlösung und Befreiung  schenkt uns Vergebung und ewiges Leben (Römer 8,1)
Antwort
von Dummie42, 121

Naja, der Koran bezieht sich doch auf Bibel und Thora. Im Koran wurden religiöse Diskurse aufgenommen, die damals auf der arabischen Halbinsel geführt wurden.


Antwort
von josef050153, 87

Da der Koran ein reines Fantasieprodukt eines Analphabeten ist, hat Mohammed genau das wiedergegeben, was er gehört hat. Das ist die gleiche Quellenqualität, wie wenn du einen Wachtum hast und behauptest, dass das die offizielle Lehre der katholischen Kirche ist.

Kommentar von jojoderdritte ,

Gibts her kein Daumen nach unten? :(

Antwort
von DerBuddha, 111

weil jede religion von einer bereits existierenden religion geklaut, umgeschrieben und ihrem glauben dann alles angepasst hat.............

kann man beim monotheismus an vielen dingen richtig schön nachvollziehen und belegen...........z.b. hölle = ägyptische mythologie, jedoch mit anderem hintergrund, oder auch teufel = griechische mythologie, als minotauros usw. usw.....da passt das lied der prinzen "alles nur geklaut" aber sowas von...............*g*

Antwort
von suziesext06, 105

na ja, det hat mir mein Physik-Lehrer ooch ma gefragt, wie kommen die Gemeinsamkeiten in der Arbeit von euch beiden zustande? hat da und wer von wem abgeschrieben?

Also die ganzen Geschichten ausm Alten Testament hat Mohamed gekannt, vom Hörensagen, in seiner Bekanntschaft gabs Juden und Christen, die haben ständig was erzählt, selber lesen konnte er nicht, weil er Analfabet war. Aber was er sich gemerkt hat, das hat er später eben nacherzählt und weil er den Eindruck hatte, Gott hat mit ihm oft persönlich gesprochen, hat er alles, was in sein Kopp drin war, seinem Schreiber rein diktiert. Und später haben die Kalifen das Koran genannt.

Kommentar von Dummie42 ,

selber lesen konnte er nicht, weil er Analfabet war

Da streiten sich die Geister. Ein hochintelligenter Mensch, talentierter Dichter und erfolgreicher Geschäftsmann wirklich Analphabet?

Das erscheint mir doch eher eine Analogie zur
Parthenogenese zu sein. Mohammad als reines Gefäß, sozusagen unbeschriebenes Blatt, um das "Wunder" des Koran größer erscheinen zu lassen.

Kommentar von rubicon66 ,

...hey, das find ich gut, das mit der parthenogenese  zu vergleichen

Kommentar von AbuAziz ,

Ich empfehle euch mal diesen Artikel:

Im Mittelalter war Latein die Sprache der Gelehrten in Kirche und
Verwaltung - das einfache Volk sprach deutsch. Damals waren vorwiegend Geistliche des Lesens und Schreibens mächtig, selbst Könige und Kaiser waren in der Regel Analphabeten.

von:

http://www.zdf.de/die-deutschen/von-thiudisc-zu-deutsch-5246442.html

Kommentar von rubicon66 ,

.. was soll uns denn dieser link sagen??

Kommentar von waldfrosch64 ,

Das ist allgemein bekannt ich finde es auch keinen  Skandal das M.nicht lesen konnte . Es entspricht eben aber der Realität .

Aber das ist ja wohl nicht  das  eigentliche Problem am islam !

 

Kommentar von suziesext06 ,

@Dummie42  ob sich und worüber sich die Geister, Dschinne und Iblisse streiten, weiss ich leider auch ich. Aber alle irdischen historischen Zeugnisse der Sunniten BETONEN einmütig, dass Mohamed Analfabet war und seine Offenbarungen einem Schreiber diktierte, dies jedoch nicht zeitnah.

Dass er ein "hochintelligenter Mensch, talentierter Dichter und erfolgreicher Geschäftsmann" gewesen sei, liegt wohl eher im Auge des Betrachters. Der Gläubige schreibt seinem Meister bekanntlich all die positivsten Eigenschaften zu, die ein objektiver Betrachter nicht zu erkennen vermag. Zumindest war ER kein erfolgreicher Geschäftsmann, sondern der Ehemann einer des Lesens und Schreibens mächtigen sehr erfolgreichen Geschäftsfrau vgl dazu die Standardbiographie "Leben des Propheten" der Ummayadenzeit.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Da streiten sich da die Geister ? Da wäre mir neu !

Mohammed hatte bekanntlich einen Schreiber  und der ist gar mit Namen bekannt: 

Zaid 

Kommentar von extrapilot350 ,

Das war der beste Kommentar zu diesem Thema den ich jemals gelesen habe. Großartig. Ich bewundere Dich.

Kommentar von suziesext06 ,

@extrapilot  mille mille grazie  :)

Antwort
von AbuAziz, 61

Die Gemeinsamkeiten ergeben sich schon daraus, dass der Gott der Bibel und Allah ein und derselbe sind.Der Islam begann mit Adam und Eva und nicht erst wie hier immer wieder behauptet mit dem Propheten Muhammad (asws).

Die Bibel, also das alte Testament und das neue Testament, sind ursprünglich von Allah für die Menschen gesandt worden. Die Bibel wurde aber immer wieder von den Menschen verändert. Lese mal alleine die Texte in den Evangelien zur Wiederauferstehung. Auch wurde von Menschen immer wieder der Inhalt und die Zusammenstellung der Bibel geändert.

Im Koran gibt uns Allah die richtigen Informationen über Geschehnisse, die auch in der Bibel vorkommen. Und auch weitergehende Informationen dazu.

Kommentar von hummel3 ,

Die Gemeinsamkeiten ergeben sich schon daraus, dass der Gott der Bibel und Allah ein und derselbe sind.

Ich bin zwar auch der Meinung, dass es nur einen Gott als Schöpfer allen Lebens gibt, jedoch unterscheidet sich der Gott des Islam nach dem Koran elementar vom Gott der Bibel, des Neuen Testaments und des Christentums.

Irgend etwas scheint da also falsch zu laufen. - Ich lasse jetzt mal offen, in welcher Religion.

Kommentar von rubicon66 ,

..wenn es doch, deiner meinung nach, nur einen gott gibt, wie will der sich dann unterscheiden? ..........hast'e  mal wieder die ultimative und einzige wahrheit gepachtet, und verkündest diese hier wieder, recht ironisch verpackt?!... das bringt doch nur wieder zwietracht!

Antwort
von 1988Ritter, 35

Die Unterschiede kommen gar nicht zustande.

Der Islam ist eine vollkommen eigenständige Religion oder Ideologie.

Eine Gemeinsamkeit zu den abrahamitischen Religonen besteht nicht.

Betrachtet man den Koran, dann haben wir hinsichtlich der Personen, der Chronologie und natürlich der Taten einen komplett anderen Sachverhalt, und eine starke Differenz zu den abrahamitischen Religionen.

Dementsprechend darf man keinerlei Vergleich suchen, da dies nur zur Verwirrung führt.

Zu Zeiten Mohammeds war die arabische Halbinsel sehr stark von Christen bevölkert. Es ist daher anzunehmen, dass Mohammed einfach Sachverhalte aus dem Zusammenhang aufgegriffen hat, und diese in seinem Islam versucht hat zu installieren.

Der Versuch ist weitestgehend missglückt.

Antwort
von hummel3, 90

Wenn es um die Unterschiede geht, dann hat Mohammed einfach falsch "abgeschrieben".

Das mit dem "abgeschrieben" bitte ich im übertragenen Sinne zu verstehen, da Mohammed ja der Schrift und des Schreibens nicht mächtig gewesen sein soll.

Im Koran finden sich, bezogen auf die Bibel, übrigens noch zahlreiche andere Zusammenhangfehler.

Antwort
von kdd1945, 47

Hallo Lird1234!

Es ist offensichtlich, dass der oder die Verfasser des Koran die Bibel kannten. Der Prophet Mohammed rezitierte die letzten Verse kurz vor seinem Tod im Jahr 632 n. Chr., das jüngste Bibelbuch, das Evangelium nach Johannes wurde um das Jahr 98 n. Chr. fertiggestellt.

Recht viele Verse des Koran bestätigen, dass zumindest die Thora und das Evangelium von Gott / Allah gegeben waren.

5.46. Wir ließen Jesus, den Sohn der Maria, in ihren Spuren folgen, zur Erfüllung dessen, was schon vor ihm in der Thora war; und Wir gaben ihm das Evangelium.

Sowohl Thora als auch das Evangelium nach Matthäus berichten über die Schöpfung.

1Mo 1,27 Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau22 schuf er sie. 28 Und Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch, und füllt die Erde, und macht sie euch untertan.

1Mo 2,24 Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhängen, und sie werden zu einem Fleisch werden.

Mt 19,4 Er aber antwortete und sprach: Habt ihr nicht gelesen, dass der, welcher sie schuf, sie von Anfang an als Mann und Frau1 schuf 5 und sprach: "Darum wird ein Mensch Vater und Mutter verlassen und seiner Frau anhängen, und es werden die zwei ein Fleisch sein" -

Der Koran bezeichnet also den Schöpfungsbericht als echt und gottgegeben, so wie er in Thora und Evangelium aufgezeichnet, und wie er um das Jahr 632 n. Chr. durch eine Vielzahl von Manuskripten dokumentiert war.

Die Dokumente liegen heute noch vor, die in jener Zeit den / die Verfasser des Koran zur Anerkennung der biblischen Zeugnisse über die Schöpfung veranlassten, die Gott / Allah in seiner Allmacht und Liebe vollbrachte.

Vergleicht man diese alten Manuskripte mit den heute gelesenen gedruckten Texten, erkennt man, dass Gott / Allah sein Wort, die Bibel, unverfälscht bewahrt hat. - Hätte jemand daran zweifeln wollen?

4:136. ...Und wer nicht an Allah und Seine Engel und Seine Bücher und Seine Gesandten und an den Jüngsten Tag glaubt, der ist wahrlich weit irregegangen.

Du hattest gefragt:

Wie kommen die Unterschiede zwischen den Schöpfungsgeschichten in Bibel und Koran zustande?

Meine Antwort soll Dir dabei helfen, Deine eigene Lösung zu finden.

Grüße, kdd

Kommentar von NewSummer ,

Eine sehr gute Antwort, sie regt zum nachdenken an. Die Bibel- und Koranverse sind gut gewählt!

Antwort
von josef050153, 9

Der Koran wurd ein paar Jahrhunderte nach Christus von einem Menschen diktiert, der selbst nicht Lesen und Schreiben konnte. Er hatte also gar nicht die Möglichkeit, zu überprüfen, welchen Unsinn er verzapft.

Es ist also nicht verwunderlich, dass die sich unterscheiden.

Antwort
von Dea2010, 78

Mohammed hat aus der Thora und der Bibel abgeschrieben.... knallhart formuliert.

Er hat es so formuliert, wie es in SEIN Glaubensdogma passte, aber ein Plagiat ist es trotzdem.

Klar wurde behauptet, Allah hätte ihm das eingegeben, die Christen behaupten von ihrer Textsammlung namens Bibel ja auch, sie wäre das Wort Gottes.

Gemeinsam ist allen drei Religionen, dass sie auf Abraham zurück gehen und monotheistisch sind... deswegen nennt man sie die abrahamitischen Religionen.

Gemeinsam sind einige Geschichten wie die zB Sintflut... aber das wars dann mit den Gemeinsamkeiten auch schon.

Kommentar von DerBuddha ,

sehr richtig, und zudem sind die ganzen märchen des monotheismus aus bestehenden religionen geklaut und dann entsprechend verändert worden..............z.b. hölle, teufel usw......im grunde genommen ist der monotheismus einfach nur ein riesiger betrug am glauben selbst und hat nur eines im sinn, macht, reichtum, beeinflussung...........um anderes geht es gar nicht.............:)

und der im alten testament beschrieben gott wäre zudem der teufel selbst........

Kommentar von Dea2010 ,

Nicht ganz. Im AT ist Gott ein sehr bestimmendes, rächendes Etwas, der seinen gefallenen Engel dazu verurteilt, das Gegenteil vom Paradies zu verwalten, sündige Menschen (Sodom/Gomorrha) kurzerhand komplett auslöscht usw.

Nachdem er dann im NT selbst Vater wurde, wird er zum liebenden, verzeihenden Gott.

Aber schon davor zu Zeiten der Naturgötter, des Schamanismus etc waren die Priester/Druiden etc immer an Einflußnahme in der Politik, Herrschaft und Macht interessiert!

Ein gewisser Echnaton versuchte die Macht der Priester zu beschneiden, indem er aus der Anbetung Amuns samt nebengöttern eine alleinige Anbetung Atons, der Sonnenscheibe, deren Sohn er angeblich sein sollte, machte. Deswegen verlegte er seinen Regierungssitz von Theben (dem Glaubenszentrum der alten Priesterschaft) in das extra aus dem Nichts errichteten Stadt Achet-Aton (heute Amarna).

Tja, den Priestern gefiel das gar nicht. Es gibt Vermutungen, dass Echnaton Opfer eines Anschlags geworden sei, denn seine Politik wurde als Verstoß gegen die Maat interpretiert. Als Echnaton starb und sein Sohn Tut als Kindkönig gekrönt wurde, gewann die alte Priesterschaft rasch an Einfluss und Macht zurück. So wurde aus dem geborenen Tut-Anch-Aton dann der uns bekannte Tut-Ach-Amun... und der erste Versuch eines (künstlich geschaffenen) Monotheismus ging in die Binsen.

Soviel zum Klau aus anderen Religionen auch bezüglich der Thora und der Bibel... JHW war ursprünglich ein kleiner Erntegott der Vorgänger der Juden.

Antwort
von saidJ, 60

Als Muslime streiten wir nicht ab das die orginale Form der Bibel ( die unveränderte ) Gottes Wort ist .
Jedoch ist die Bibel irrelevant geworden mit der Offenbarung des Koran , der Koran ist das letzte Buch Gottes und somit die Gültige "Version " .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community