Frage von aninomi, 53

Wie komme ich wieder aus meinem tief?

Hallo , zuallererst möchte ich sagen das ich kein mensch bin der schnell aufgibt,oder sofort rumheult wenn etwas nicht klappt aber ich weiß einfach Nichtmehr weiter... bei mir läuft Momentan einfach alles falsch. egal was ich mache es ist falsch. ich strenge mich wirklich in der schule an aber bekomme einfach keine guten Noten...ich weiß nicht woran es liegt. andere lernen garnicht und bekomme super Noten und ich setz mich wirklich hin und tue etwas und bekomme echt keine guten noten. zudem kommt das ich gerade auf der suche bin eine Ausbildung zu bekommen aber das natürlich auch nicht klappt (schlechter realschulabschluss englisch:3 deutsch:3 mathe:5 /Nebenfächer zwischen 2-4) Meine Familie unterstützt mich in keinster weise (Vater arbeitet im ausland,meine Mutter macht sehr oft Urlaub und meine Geschwister haben ihre eigenen Probleme und interessieren sich nicht für mich) Ich habe echt niemanden zum reden außer vielleicht meinen freund doch der versteht mich nicht auch wenn es probiert... ich weiß auch nicht in letzter zeit habe ich einfach das Gefühl alles falsch zu machen und für niemanden mehr wichtig zu sein... hat jmd einen Rat ? danke im vorraus

Antwort
von Pusteblume8146, 16

Also, ich denke jeder Mensch kommt mal in eine solche Phase, dass man sich irgendwie fehl am Platz fühlt und in einem Tief "dahindümpelt". Manchmal fühlt man sich einfach nicht verstanden, das geht mir auch so...Wichtig ist nur, dass du dich nach einer Zeit irgendwann von selbst wieder "heraus ziehst". Mir tut es zb dann gut, in die Natur zu gehen und in Ruhe über mich selbst nachzudenken. Bzw. hat die Natur einfach eine beruhigende Wirkung auf mich. Sport ist auch gut. (Klar ist so eine Stimmung damit nicht aufgelöst, aber es macht den Kopf ein bisschen freier). Und es ist ja eigentlich so, dass Niemand uns verletzt, wir selten "die armen Opfer" sind, sondern das, was und ja herunterzieht sind Gedanken. Und man kommt schnell in so einen negativen Gedankenkreislauf. Dann ist es immer gut, sich die schönen Dinge im Leben bewusst zu machen. Wofür bist du dankbar? Was macht dir Freude? Was kannst du gut? Was schätzt du an dir selbst? Schreibe dir darüber eine Liste und lies sie immer wieder durch. 

Ich glaube je mehr wir in uns selbst ankommen und je wohler wir uns in unserer Haut fühlen, desto unabhängiger und freier, damit auch glücklicher sind wir. Daran arbeite ich auch ;) Viel Glück ;)

Antwort
von Haedinator, 15

Hey,

das hört sich nach einer verdammt beschissenen Situation an.

Du musst dir immer klar machen, dass es Menschen gibt, denen die Schule leichtfällt und die, ohne sechs Stunden vor dem Schreibtische zu sitzen, gute Noten schreiben, und Menschen, denen es schwerer fällt. Die Hauptsache ist, egal, ob du nun gute oder schlechte Noten schreibst, dass du überhaupt den Willen zeigst, für deine Noten zu kämpfen. Mein Vater sagte damals immer zu mir, dass er nie mit mir über Schulnoten schimpfen würde, solange ich vernünftig lerne.

Es ist schwierig, heutzutage eine Ausbildungsstelle zu finden. Das heißt jedoch nicht, dass du es nicht mehr weiter versuchen solltest, denn irgendwann wirst du auch einmal deine Chance bekommen - davon bin ich fest überzeugt. Du musst nur fleißig bleiben, Bewerbungen schreiben und hoffen.

Ganz im Gegenteil. Du bist für viele Leute wichtig, aber es scheint deiner Familie oder deinem Freund nicht zu gelingen, das vernünftig zu zeigen. Aber alleine schon, dass dein Freund versucht, dich zu verstehen, zeigt schon, dass er dich braucht und das du ihm alles andere als unwichtig bist. Du sollst auf deine Familie, vielleicht erst einmal nur auf einen deiner Eltern, zugehen und sie darauf ansprechen, dass du dich unwohl fühlst, weil du den Eindruck von ihnen hast, dass du ihnen egal bist. Du brauchst das nicht immer alles runterschlucken. Sag ihnen, was du denkst!

Mehr kann ich dazu jetzt auch nicht sagen, weil ich selber noch nie in einer solchen Situation gewesen bin. Es macht einen ausweglosen Eindruck, das gebe ich zu, aber du musst es weiter versuchen und nicht aufgeben. Ich glaube dir, dass du keine Person bist, die leicht aufgibt oder sich hängen lässt und das wird dir auch später dabei helfen, deinen Weg zu finden.

Freundlichen Gruß und alles Gute für die Zukunft,

Haedinator


Kommentar von aninomi ,

Vielen vielen dank

Antwort
von benwolf, 23

Wie alt bist du denn? Klingt jetzt was abgenutzt aber: Mach weiter, es wird auch wieder besser und dann freust du dich das du weitergemacht hast. Selbstzweifel und das Gefühl von niemandem wahr genommen zu werden sind iwie normal. Hatte ich damals auch, auch heute manchmal noch. Ich weiß nicht was du so an Hobbys hast, aber ich würde mich da etwas ausleben. Grade Sport gibt einem immer ein gutes Gefühl.

Kommentar von aninomi ,

bin 16. und ja vielen dank ich probiere es. meine Hobbys waren immer schon tanzen bis heute und ja ich probiere es öfter zu machen (:

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community