Frage von Devsta, 34

Wie komme ich von meinen Angstzuständen weg(wie beruhige ich mich)?

Ich habe Angstzustände... Wenn ich abgelenkt bin oder z.B. Bei meiner Freundin bin dann geht es mir immer gut. Aber sobald ich mehr drüber nachdenke bekomme ich Angst, das schlimme ist ich habe Angst aber ich weiß nicht von was. Besser gesagt ich habe keine angst aber wenn ich drüber nachdenke über die Angst, dann bekomme ich Angst von der Angst. Eigentlich ist das sehr dumm und ich weiß es auch. Aber ich komme einfach nicht weg davon. Es gibt Tage da geht's mir wirklich gut und ich denke nichtmal daran. Und ab und zu fühle ich mich einfach unwohl. Das hat auch was mit dem jetzigem Wetter zu tun es wird früher dunkel und es ist kalt.. ich bitte euch um gute Ratschläge:) bitte nur ernst gemeinte sachen

Antwort
von AriZona04, 14

Dieses "Einreden" kenne ich auch, nur in anderer Form: z. B. wenn ich in einem Wartezimmer eines Arztes sitze und denke "was, wenn ich jetzt ohnmächtig werde ..." und dann wird mir schwindelig! Es ist so was von irrational!! Total schwachsinnig und unnütz, dennoch passiert es. Es passiert mir nicht all zu oft, so dass ich es nicht therapieren muss. Insofern kann ich Dir nicht helfen - nur aussagen, dass es noch mehr Menschen mit solchen Phänomenen gibt.

Antwort
von Gruenohrbaer, 9

Ich weiß nicht wie du von diesen Angstzuständen wegkommst aber mir ergeht es manchmal ähnlich. In dem Moment hilft es mir, mich mit jemandem darüber zu unterhalten beziehungsweise dass mir einfach jemand zuhört. Früher habe ich das oft bei unserem Hund gemacht. Vielleicht hast du ja auch Haustiere. Inzwischen höre ich oft zur Beruhigung wenn ich mit der Angstsituation direkt konfrontiert werde Musik. Weiß aber auch von anderen dass es sie beunruhigt wenn sie keine Geräusche mehr von der Außenwelt mitkriegen aber mir geht es so dass wenn ich in so einer Situation bin ich vor allen noch so leisen und harmlosen Geräuschen mich erschrecke.

Antwort
von Evoluzzer213, 18

Geh zum Psychiater. Angststörungen können auch entstehen, wenn dein Gehirn traumatische Erlebnisse auf einen Gegenstand überträgt, um so die Erinnerung zu verarbeiten.

Besser gesagt, du verarbeitest die Erinnerung gar nicht, du hast sie verdrängt und an einen Gegenstand geheftest, vor welchem du jetzt Angst hast.

Kommentar von Devsta ,

Dankeschön das trifft auch allerdings zu hatte eine nicht sehr leichte Kindheit.

Kommentar von Evoluzzer213 ,

Das trifft bei vielen Angststörungen zu, so entstehen auch Zwangsstörungen.

Deine Erkrankung ist wohl eine unspezifische Angststörung.

Aber ich bin kein Therapeut, er sorgt dafür, dass du diese Angst verarbeiten kannst und kann dir begleitend angstlösende Medikamente verschreiben

Antwort
von Lukei, 7

Es hilft zunächst einmal ein pflanzliches Beruhigungsmittel wie Baldrian einzunehmen. Auch Autogenes Training hilft um sich zu beruhigen.

Sollte dies alles nicht helfen, dann gehe zu einem Psyschotherapeuten, der kann dir dann am besten weiterhelfen mit einer Gesprächs- oder Verhaltenstherapie.

Es muss herausgefunden werden warum du Angst hast und vor was. Wenn der Therapeut das herausgefunden hat dann kann er gezielt dir helfen.

Kommentar von Devsta ,

Ja Baldrian nehme ich schon ein das hilft auch sehr gut. Aber ich will ohne was einzunehmen ruhig bleiben. Aber trotzdem Dankeschön:)

Antwort
von DerOnkelJ, 11

Ich gebe dir den ernstgemeinten Rat, dich in ärztliche Behandlung zu begeben!

Du entwickelst eine Angststörung, und die kann dir bald das Leben zur Hölle machen. Du sprichst ja schon von einer Angst vor der Angst.

Noch kann man was machen! Durch Medikamente um die Angst etwas zu dämpfen, und dann Psychotherapie.

Nein, du bist NICHT bekloppt oder geisteskrank! Du bist krank, ja, aber man kann es behandeln!


Kommentar von Devsta ,

Dankeschön das hilft mir weiter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community