Frage von Starwulf, 83

Wie komme ich von einer Frau los die mich nicht liebt und demütigt, was soll ich tun?

Ich habe meine Frau sehr geliebt, so sehr, dass ich alles tat, um mit ihr zusammen zu sein, wir sind jetzt 20 Jahre zusammen (noch Verheiratet, bin aber sehr unglücklich) . Aber ich bin vor 3 Jahren arbeitslos geworden, ich hab ein Eigenes Haus eine Tochter ich suche und suche aber nichts tut sich, werde gedemütigt, und immer angeschnauzt. und ich glaube auch die Arbeitgeber merken es wenn was in der Beziehung nicht stimmt.

ich bekomme immer zu hören

  • Du bist zu blöd eine Arbeit zu finden
  • Du kannst für 8-9 € Arbeiten gehen
  • Such dir was auch weiter weg

das tu ich jetzt ja,

jetzt kommt du wirst doch hier in der Gegend was finden.

ich kannn nicht mehr, ich bin schon am Boden weiter runter geht es nicht mehr, aber alle legen mir Steine in den Weg (Bruder, Mutter), "wenn das Haus verkauft werden muß bekommst du kein Cent" bin schon in Behandlung bei einem Psychologen und Gesprachs Therapie in der Diakonie, aber ich denke ich hab das Recht auch glücklich zu werden, vieleicht mit einer neuen Partnerin, Ich möchte mich von Ihr trennen.

Es ist eine Sackgasse: Ich habe Lust, andere Frauen kennenzulernen und gleichzeitig möchte ich hier nicht weg, aber ich weiß ich muß weg hier sonst gehe ich ganz kaputt, jetzt sagt mein Bruder und Mutter wir mußen mal zusammensitzen und reden, aber das bringt nichts, ich kann nicht und will auch nicht dazu ist zu viel passiert, das geht schon 2 jahre so, jetzt ist es wegen Arbeit und in einem 1/2 bis 1 Jahr ist es was anderes, ich bin auch auf suche nach einem Zimmer um die Scheidung einzureichen, aber als Mann ist es echt sehr schwer was zu finden, mir ist es egal wohin, aber hab ich was an der Hand ist irgendwas in mir das sich dagegen wehrt.

Soll ich ein Neuanfang machen, trotz der Angst die ich habe, oder bleiben ?

Wie komme ich da heraus, was würdet ihr mir Raten ?

Starwulf, 53 J.**

Antwort
von Yuurie, 21

Nicht nur als Mann ist es schwer, was zu finden Als Frau auch. Besonders, wenn man keinen Job hat (eventuell mit Kindern). Diese tollen Vorurteile bewirken ja, dass man ohne Job und Geld = asozial sei und dass man das man als Vermieter das Geld nie bekäme... obwohl das Amt das ja bezahlt (bescheuerte Gesellschaft).

Deine Frau und dein Bruder sind da nicht anders, die haben gar keine Ahnung, wie schwer so eine Situation ist und wie das einen zusetzt (besonders in deinem Alter, da es ab 50+ erst recht schwer ist, was vernünftiges zu kriegen). Du musst auf jeden Fall da weg, sonst gehst du darin zu Grunde.

Meine Mutter hatte auch so etwas durchlebt, allerdings war es dazu um einiges schlimmer/gewalttätiger. Irgendwann hat sie es aber auch geschafft, sich zu lösen (mit mir und meiner Schwester) und ich bin wahrlich in Verhältnissen aufgewachsen, die finanziell nicht so günstig waren (als Hartz4 Empfänger kann man ja froh sein, dass man mit dem Geld überhaupt existieren kann), aber ich war auf jeden Fall glücklicher als vorher. Meine Mutter erst recht!

Sie hat nach 12 Jahren (mit 57) erst Arbeit gefunden. Es ist kein Traumjob (und sie arbeitet auch wochenlang durchgängig) aber sie sagt, sie will dennoch den Job nie aufgeben und mittlerweile verdient sie auch bisschen mehr, weil sie gute Arbeit leistet (das steigert sich Stückchen für Stückchen).

Was ich damit sagen will ist: Sei stark, du schaffst den Weg auf jeden Fall. Meine Mutter hatte auch Angst, aber sie hat es dennoch durchgezogen und heute ist sie um einiges glücklicher. Auch ohne Partner/in. Das schaffst du auch!

Antwort
von kuntida, 15

Ich habe eine ähnliche Krise durch. Ich weiß, als Außenstehender kann man leicht Ratschläge geben ... Du mußt was tun, sonst gehst Du kaputt.   Mögliche Lösungen: 

*Gemeinsame Therapie zusammen mit der Frau. Das wird vielleicht nicht viel bringen, weil sie Dich schon abgeschrieben hat. Du kannst ja einen Versuch machen. Wenn es nicht klappt, sofort Konsequenz VON DIR aus: 

*Versuche einen anderen Job zu finden, der Dir gefällt, in einer Umgebung, die Dir gefällt. Was kann als Schlimmstes passieren? Sie wird sich voraussichtlich von Dir trennen. Akzeptiere es und fertig. Das Haus ist weg. - Wem gehört es? Welche Namen stehen im Grundbuch? Wenn Deiner nicht dabei ist: Abhaken und vergessen; Du bist sonst immer erpreßbar. Wenn Du Miteigentümer bist, können die anderen nichts ohne Deine Zustimmung machen. Du mußt aber mit den anderen Eigentümern einig werden. Wenn keine Einigkeit zustande kommt, kannst Du Deinen Anteil vermieten. Scheidung würde ich erstmal nicht einreichen, soll doch Deine Frau aktiv werden. Bei Scheidung wird das Vermögen geteilt. Ist dann gut, wenn etliches vorher klar ist, das heißt Du hast ein eigenes Konto, Sparbücher, die auf Deinen Namen sind, packst Du ein. der Stand von gemeinsamen Sachen wird notiert--> Kopie. Du brauchst woanders auch eine Wohnungseinrichtung, kannst Du sofort organisieren, wenn Du weißt, wohin.

*Du könntest mit Deiner Frau auch im Haus wohnen, aber jeder für sich, sozusagen WG.

(Ich habe ein Haus gebaut, Nachbarin Schwiegermutter ist eine alte Hexe, - das ist wörtlich zu nehmen. Meiner Frau war das Verhältnis zu Ihrer Mutter wichtiger als zu mir. In den 20 Jahren, die wir dort gewohnt haben, war ich 4x mit Herzproblemen im Krankenhaus. Vor 5 Jahren bin ich ausgezogen. In dieser Zeit hatte ich keine Herzprobleme mehr. Das Haus wäre nur zu einem lächerlichen Preis verkaufbar, weil niemand in diese Gegend will, es gibt keine Jobs. Meine Noch- Frau wohnt im gemeinsamen Haus, kommt für die Betriebskosten allein auf, sie nutzt das Haus allein und ich zahle keinen Unterhalt. Wenn ich Rente habe, und meine 93-jährige Schwiegermutter auf den Friedhof umgezogen ist, will ich wieder einziehen. Ich habe mit meiner Frau dann eine WG vereinbart, sie ist einverstanden. Mal sehen, was sich dann ergibt.)

Antwort
von Ostsee1982, 17

Ich möchte mich von Ihr trennen. 

Dazu kann ich nur sagen: Mach Nägel mit Köpfen und tu es! Deine Frau hat vor dir längst jeden Respekt verloren. "Jeder ist selbst seines Glückes Schmid" - danach solltest du dein Leben ausrichten und auch deine Gedankenwelt und nicht von Abhängigkeiten und der 20-jährigen Komfortzone. Mir scheint du hast ein Problem mit Veränderung und verharrst deswegen lieber in dieser unmöglichen Situation. Du stehst dir selbst im Weg. Mit der Psychotherapie hast du im Grunde schon jede Hilfe du musst sie aber auch annehmen und Ratschläge nicht nur kopfnickend hinnehmen sondern auch umsetzen.

Antwort
von tiniwuzz, 21

Wenn man so unglücklich ist und weiß, man kann es nicht mehr ändern, sollte man Konsequenzen ziehen. Meist hängt man an alten Gewohnheiten fest oder hat Angst vor dem Allein sein.

Expertenantwort
von einmensch23, Community-Experte für Beziehung, 13

Ein paar Tipps für mehr Erfolg

1. Hör auf zu glauben das bestimmte Dinge nur so sind wie sie sind weil sie nuneinmal so sind! DAS IST SCHWACHSINN! Dieser Tipp wird dir nicht nur bei deinen Erfolg mit Frauen helfen sondern in ALLEN Bereichen deines Lebens. Lass mich dir eine kleine Geschichte erzählen. 

Es war einmal ein Mann der in ein Indesches Dorf spazieren ging und dort einen unglaublich schweren Elefanten sah. Doch das seltsame war nicht der Elefant sondern das Seil mit der Elefant an einen Baum gefesselt wurde. Der Mann hatte sich sicher eine gewaltige Kette erwartet der die Kraft und das Gewicht des Elefanten standhalten konnte. Stattdessen ist nur ein einfaches Seil um sein Bein gewickelt. Der Mann fragte den Besitzer wie dieses einfaches Seil diesen unglaublich schweren Elefanten halten kann. Daraufhin antwortete der Besitzer lachend "als der Elefant noch klein war, hat dieses einfache Seil ausgereicht um diesen mächtigen Elefanten zu halten. Schon damals hat er mit aller macht dem Seil zu entkommen doch es gelang ihm einfach nicht. Mit der Zeit wurder er größer und stärker, doch noch heute ist er sich Felsenfest davon überzeugt, das er dem Seil nicht entkommen kann, selbst wenn er jeder Zeit könnte wenn er wirklich wollen würde."

Ich weiß nicht ob du es bemerkt hast aber die Wahre Fessel war nicht die um seinen Bein sondern die um seinen Verstand. Es ist eine Mentale Fessel die er einfach nicht sprengen kann, weil er nicht einmal weiß das sie existiert. Wir Menschen machen oft den exakt selben Fehler. Wir haben irgendwann gelernt, das wir in irgendetwas nicht gut sind oder es nicht können und glauben das die Dinge für immer so sein werden nur weil sie einmal so wahren. Die Wahrheit ist, solange du es nicht schafst diese Mentale Fessel zu lösen wirst du diesen Teufelskreis niemals entkommen.

2. Arbeite an dir. IMMER! Hanry ford sagte einmal "Der Mann der sich ständig Gedanken macht und ständig an sich selbst arbeitet, ist der Mann, der auch zwangsläufig Erfolg haben wird." IMMER wenn du ein Problem hast aus dem du nicht raus kommst, liegt es schlicht und einfach an mangelndes WISSEN. Das zu verstehen kann irre mächtig sein. Schon Albert Einstein hat einmal gesagt "man kann niemals ein Problem mit dem Selben maß an Wissen lösen mit dem es überhaupt entstanden ist." Ich meine wenn du wüsstest, was der wahre Grund für dein Problem ist, währe es doch garnicht erst entstanden nicht wahr ? Also finde heraus warum du das Problem hast und wie du es lösen kannst und dann komme wieder und tu genau das! Du musst wirklich realisieren das du JEDEN TAG an dir arbeiten musst. Achte darauf das du jeden Tag eine bessere Version von dir selbst wirst. Du musst nicht du selbst sein, sei dein bestes selbst, denn was nicht wächst das stirbt.

3. Bleib beim Ball! vielleicht kennst du das Genjale Zitat aus dem Film "Rocky" " Im Leben geht es nicht darum wie hart du austeilen kannst sondern wie viel du einstecken kannst und trozdem weiter machst. Nur so kann mangewinnen und nicht anders." Man hat einmal eine Firma beobachtet, die verdammt schlecht war und von einen auf den anderen Tag verdammt Erfolgreich war. Man hat gefragt was sie an diesen einen Tag getan haben. Sie fanden raus, das es nicht darauf ankamm was sie an diesen einen Tag getan haben sondern darauf was sie die ganze Zeit über bis zu diesen einen Tag getan haben. Jede kleinigkeit selbst das sie sich überhaupt Gedanken gemacht haben etwas zu verändern hat dazu beigetragen. Also habe ein Ziel wo du hin willst und arbeite daran und lassen auf keinen Fall locker EGAL WAS PASSIERT! bis die dieses Ziel erreicht hast und achte darauf das du jeden Tag dem Ziel einen kleinen Stück neher kommst.

4. Achte darauf wie du mit dir selbst sprichst. Ein Afrekanisches Sprichwort besagt "solange es in deinen Inneren kein Feind gibt, brauchst du den Feind von Außen nicht fürchten." lass nicht zu das diese kleine Stimme in deinen Kopf die dir sagt wie schlecht du bist oberhand über dich gewinnt. Sobald du wieder diese kleine Stimme hörst, sorge dafür das sie verstummt und zwar augenblicklich ganz egal ob die stimme recht hat oder nicht, denk garnicht erst darüber nach. Lasse dir nichts von der Stimme gefallen, das du dir nicht auch von einen Guten Freund gefallen lassen würdest.

5. Achte auf deine Gedanken. Das ist ein Trick von dem du nicht glaubst das es wirklich funktioniert aber probier es einfach aus. Wenn du etwas willst oder dich nach etwas sehnst und es unbedingt willst, Stelle dir vor wie es währe wenn du es bereits hättest ? Wie würdest du dich verhalten ? Wie würde dein Leben aussehen. Stell es dir so realistisch wie möglich vor. Denke jetzt jede Freie Minute die du hast genau an dieses Bild, dieses Bild soll dich jetzt so lange und so oft wie möglich begleiten. Du wirst bemerken, wie dieses Bild nach und nach langsam aber sicher zur Realität wird. Warum ist das so ? Nun dein Unerbewusstsein fält ohne das du es selbst merkst den Großteil deiner Entscheidungen und es kennt keine verneinung. Deshalb kann es auch nicht von Fantasie und Realität unterscheiden. Für dein Unterbewusstsein ist es also bereits Realität und dein Verhalten wird sich dem automatisch anpassen. Ein Chinesischer Phlosoph hat einmal gesagt "achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Handlungen. Achte auf deine Hanlungen, denn sie werden deine Gewohnheiten, achta auf deine Gewohnheiten denn sie werden zu deinem Charackter und achter auf deinen Charakter den er wird dein Schicksall." Merkst du es ? ALLES beginnt mit deinen Gedanken. Dein Ganzes Leben ist die Summe all deiner Entscheidungen also treffe jetzt die richtigen Entscheidungen.

6. Habe den RICHTIGEN Bezug zu dir selbst. Vielleicht kennst du das "oh mein Gott der verdient soo viel und ich verdiene nur so wenig der ist doch viel besser als ich." Hör auf dich mit anderen Menschen zu vergleichen. Wenn du dich mit jemanden vergleich der ine einen bestimmten Bereich besser ist als du, raubt es dir jede Motivation an dir selbst zu arbeiten. Umgekehrt ist es so, wenn du damit beginnst dich mit jemanden zu vergleichen der schlechter ist als du, beginnst du damit arrogant und faul zu werden. Du glaubst deine Ziele bereits erreicht zu haben, nach dem Motto (wieso an mir arbeiten ich bin doch schon gut?) Pass auf: ein Bezug ist IMMER relativ. Wenn ich dich frage "ist 10 € die stunde zu verdienen viel oder wenig ?" beginnst du automatisch damit zu vergleichen "wie viel habe ich vorher verdient ? Was verdienen meine Kolegen ? Was kann ich mir davon leisten ?" Aber angenommen all diese Bezüge existieren nicht. Was ist 10 € dann ? Es ist relativ. Es ist garnichts. Allerdings brauchen wir Menschen einen Bezugspunkt um uns entwickeln zu können. Aber welchen nehmen ? DU SELBST! werde jeden Tag zu einer besseren version von dir selbst, wie du es am Tag zu vor warst.

Antwort
von zuunkreativ123, 20

Mit meinen 16 Jahren habe ich wahrscheinlich noch nicht genug Erfahrungen um dir einen hilfreichen Rat zu geben, ich werde es dennoch mal versuchen. 

"in guten wie in schlechten Zeiten"

in jeder Ehe gibt es mal schlechte Zeiten, die mal kürzer oder eben auch länger anhalten. Wenn du aber keine Hoffnungen mehr hast, dass es besser wird, ist die Scheidung wahrscheinlich die beste Idee. Wenn du es wirklich nicht mehr aushältst, könntest du in ein billiges Hotel ziehen aber da du arbeitslos bist denke ich mal ist das bei dir keine Option. Je nachdem wem das Haus gehört wäre es auch möglich, dass deine Frau auszieht. Aber ich würde mir das alles  nochmal gründlich überlegen und nichts überstürzen, vor allem auch weil ihr zusammen ein Kind habt. 

du wirst schon die richtige Entscheidung treffen

Kommentar von Yuurie ,

Wegen des Kindes zusammen zu bleiben ist keine Lösung. Die Kinder merken doch, wenn etwas nicht stimmt und das belastet sie ja auch. Eine Trennung ist da immer besser. Nur sollten beide Elternteile sich vernünftig verhalten und das Kind nicht dazu drängen, sich für eine Seite zu "entscheiden", denn das machen leider viele Eltern und das geht mal gar nicht.

Kommentar von zuunkreativ123 ,

Ich habe damit nicht gemeint, dass sie wegen dem Kind zusammen bleiben sollen. Ich wollte damit nur sagen, dass er sich überlegen soll wie es mit dem Kind weitergehen soll. Wer bekommt das Sorgerecht, Unterhalt...

Antwort
von Shany, 30

Sorry so   schwer es Dir auch fällt ja 

Es ist DEin Leben aber ich würde weggehen neu anfangen kann echt nur BESSER werden

Nie unterkriegen lassen Immer positiv denken

Kommentar von Starwulf ,

also  so schnell wie möglich weg, aber was mache ich in Beziehung auf das Haus, weil da ja Druck vom Bruder und Mutter kommt mir ist es egal um das Haus.

Kommentar von Menuett ,

Wohnen die auch in diesem Haus?

Wenn es aber doch dein eigenes ist, dann geht doch die Frau und nicht du....

Kommentar von Starwulf ,

wenn ich hier bleibe und die geht komm ich nie zur Ruhe da mein Bruder und Mutter in der nähe wohnen, die Hütte erinnerm mich dan immer an vergangene Zeiten, deswegen will ich schon raus hier ist so schlechte Energie, die soll hier bleiben und sehen wie sie zurecht kommt

Antwort
von Menuett, 20

Mit 53 ist es schwer, was Neues zu finden, das stimmt.

Wenn Du ein eigenes Haus hat, kann Dir das niemand nehmen. Deiner Frau würde nur der Zugewinn zustehen.

D.h. Wert des Hauses am Ende der Ehe minus Wert des Hauses am Anfang der Ehe. Wenn da was übrig bleibt, ist das der Zugewinn und der wird durch 2 geteilt.

Gib Deiner Frau eine Frist, bis wann sie auszugezogen sein muß.

Und geh zum Anwalt.

Kommentar von Ostsee1982 ,

D.h. Wert des Hauses am Ende der Ehe minus Wert des Hauses am Anfang der Ehe. Wenn da was übrig bleibt, ist das der Zugewinn und der wird durch 2 geteilt.

Soll er sie mit dem Arbeitslosengeld auszahlen? Von den Unterhaltszahlungen für Frau und Kind mal ganz abgesehen.

Wenn Du ein eigenes Haus hat, kann Dir das niemand nehmen

Da gab es schon einige Fälle wo die Männer aus dem eigenen (geerbten) Haus gingen und die Exfrau mit Kindern drinnen wohnen bleibt.

Kommentar von Starwulf ,

so ist es bei mir auch ich werde gehen, sonst kommen immer die gedanken hoch an die vergangenheit, sie behauptet ich schaff das alleine

Kommentar von Menuett ,

Woher willst Du den wissen, ob da über auch ein Zugewinn enstanden ist?

Unterhalt muß nur gezahlt werden, wenn auch entsprechend verdient wird.

Die Männer gehen dann aber freiwillig aus dem Haus und die Frau muß Miete zahlen.

Antwort
von BBTritt, 29

Du hast dein Selbstbewusstsein verloren. Daran musst du zuallererst arbeiten. Dann ändert sich auch dein Auftreten wieder und du wirst von anderen Leuten oder potentiellen Arbeitgebern anders, positiver wahrgenommen.

Deine familiären Probleme kann hier keiner lösen, das musst du selbst auf die Reihe bekommen. Lass dich nicht von Rückschlägen runterziehen. Hör einfach auf, dich und deine Situation zu bemitleiden. Das hilft die nicht.

Zeig der Welt, dass du ein Kerl bist, der was leisten kann und will!

Ob neue Frauen(geschichten) dein Leben bereichern oder eher noch verkomplizieren, darüber solltest du erst nachdenken, bevor du auf die Piste gehst.

Kommentar von Starwulf ,

ich weis nur nicht was ich machen soll, und ob das richtig ist zu gehen

Kommentar von Menuett ,

So wie Deine Frau Dich behandelt ist es auf alle Fälle richtig zu gehen.

Antwort
von drea67, 7

Besser das Ende mit Schrecken als der Schrecken ohne Ende.

Ich bin auch gegangen. Und ich musste durch die Hölle! Und doch bin ich froh, es getan zu haben.

Gib dir selbst die Chance für einen Neuanfang.

Wenn du magst, google mal das Gedicht "Stufen" von Hermann Hesse.

Und was den Job betrifft: sicher hast du Erfolge in deinem vorherigen Berufsleben vorzuweisen. Das ist schon mal ein Plus. Ansonsten kannst du diese Zeit jetzt auch nutzen, dich weiterzubilden.

Viel Glück!

Kommentar von Starwulf ,

Als Frau hast du halt größere Chancen eine Wohnung zu bekommen, es sind meistens die Frauen die geschlagen werden, aber ein Mann der schlecht behandelt wird, sowas gibt es in der Gesellschaft nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten