Frage von jasmin12121212, 142

Wie komme ich mit dem Tod meines Papageien zurecht?

Vor jetzt schon 5 Monaten ist mein Graupapagei Pitri entflogen. Ich hab ihn echt sehr sehr geliebt er war wie ein kleiner Bruder für mich. Ich komme gar nicht damit klar, dass er jetzt weg ist und er wurde auch nicht gesehen und da es sogar einmal geschneit hat muss ich mit dem schlimmsten rechnen.Aber ich komme gar nicht damit klar und muss fast jede Sekunde an ihn denken. In der Schule kann ich mich nicht konzentrieren und muss ständig aus dem Fenster schauen und alle aus meiner Familie sagen, dass ich damit klar kommen muss, dass er weg ist,aber das kann ich nicht ich muss ständig an ihn denken und könnte jedes Mal losheulen, wenn ich nur dran denke was mit ihm passiert sein könnte. Ich versuche als mich abzulenken und nicht an ihn zu denken, aber es geht nicht. Immer muss ich daran denken , dass es meine Schuld war und ich besser aufpassen sollte. Fast jede Nacht träume ich von ihm , dass er zurück kommt und wache jeden Morgen voller tränen auf ,dass das nur ein Traum war. Wir bekommen auch noch einen Papageien von einer Frau die ins Altersheim muss geschenkt und ich weiß nicht ob ich ohne jedes mal zu weinen , den Papageien sehn kann Mir kommen schon die Tränen , wenn ich diesen Text schreibe. Bitte helft mir :-( :-(

Expertenantwort
von Margotier, Community-Experte für Haustiere, 81

Vergiss in Deiner Trauer bitte nicht das Leid Eures anderen Papageien, Papageien leiden ohne Artgenossen massivst

Freue Dich für ihn, dass er durch den Papagei von der altern Frau bald einen neuen Partner bekommt. 

Kommentar von Hagebuttenkeks ,

Es gibt keine Artgenossen bei dem Fragesteller.

Kommentar von Margotier ,

Ich hab's befürchtet! 

So traurig das ist und so grausam es klingt: für den Vogel muss man sich ja schon fast über dessen Tod freuen :-(

Expertenantwort
von Hagebuttenkeks, Community-Experte für Tiere & Vögel, 75

Um Gottes Willen, holt euch nicht den Papagei von der Frau. Schon vor der Anschaffung des ersten Grauen hat man dir davon abgeraten, weil ihr keinen Platz für einen 2. hättet (wie du sagtest) und es absolute Tierquälerei wäre, solche alleine zu halten. Es war dir jedoch egal. Also wurde er alleine gehalten. Weitere Fragen kamen, die zeigten, dass du dich nicht ausreichend informiert hattest. Jetzt schreibst du, dass der Vogel vor 5 Monaten entflogen ist. Am 21.10. hattest du geschrieben, dass er vor 3 Wochen entflogen war. Demnach wäre er noch keine 3 Monate weg.

Du bist nicht in der Lage, diese Tiere zu halten. Und obwohl man dir davon abrät, weil du den Bedürfnissen dieser Tiere nicht gerecht werden kannst, gibst du nicht viel darauf. Wie kann man nur so egoistisch sein und trotz aller gut gemeinten Ratschläge diese ignorieren, nur weil DU unbedingt einen Vogel haben willst, ganz gleich, wie es ihm bei deiner Haltung geht?!

Sieh lieber, dass der Papagei der alten Frau in ein artgerechtes Zuhause mit Artgenossen kommt. Am besten in eine Auffangstation, wo er wieder lernen kann, was Artgenossen eigentlich sind!

vogelforen.de/graupapageien/

Kommentar von jasmin12121212 ,

1. Er würde ja nicht alleine sein , weil die Schwester von meinem entflogenem Papageien da ist.

2. Dass du direkt so frech  antwortest, finde ich sehr blöd, weil du nicht begreifst, dass ich durch den Tod am Boden zerstört bin.

3. Ich wollte Hilfe und keine blöde Kommentare 

Kommentar von Hagebuttenkeks ,

Du bist am Boden zerstört. Mag sein und tut mir leid für dich. Aber der Papagei, der dir entflogen ist, tut mir noch weitaus mehr leid. Wer weiß, was mit ihm passiert ist.

Schön, einen 2. Grauen gebe es also. Doch weißt du auch, dass es schwer ist, solche Papageien miteinander zu vergesellschaften? Sie suchen sich ihren Partner aus und nicht der Mensch entscheidet darüber. Wenn der Papagei von der Frau zudem schon sehr lange alleine leben musste, wird es ganz schwer, ihn überhaupt wieder mit seinesgleichen zu vergesellschaften. Das sind Dinge, die man bedenken muss! Dies ist nicht zu unterschätzen. Über Tipps bei der Vergesellschaftung wird man dir auch im folgenden Forum Tipps geben können, sicherlich auch, wo man ansonsten noch geeignete Partner finden kann:

vogelforen.de/forum.php#papageien

Es gibt z.B. spezielle Stationen, in die man seinen Grauen bringt und
wieder abholt, sobald sich dieser einen Partner dort ausgesucht hat.

Und bezüglich des Verlustes kann ich dir nur eins sagen: so wirklich zurechtkommen, wird man damit nie. Man lernt mit dem Schmerz zu leben. Weniger wird er deswegen nicht. Schuldgefühle bleiben. Man kann lediglich versuchen, alles besser zu machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community