Frage von bambiej, 74

Wie komme ich in meiner Spiritualität höher?

Ich bin sehr spirituell,mag meditieren auch wenn es am Anfang noch nicht viel Wirkung hatte,hat es die jetzt .Habe aber das Gefühl nicht weiter zu kommen obwohl ich es will.Bin in einer Meditationsgruppe und die berichten immer von höheren Ebenen ,die möchte ich auch gerne erlangen hat jemand Tipps?oder kann ich höhere Ebenen nicht erreichen?

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Buddhismus, 20

Ich habe einige Jahre Meditationserfahrung und werde versuchen, dir ein wenig bei deinen Fragen zum Thema zu helfen

Meditation ist keine Technik

Viele Menschen denken, dass Meditation eine bestimmte Technik ist, mit der man "sich ruhig macht" oder ähnliches. Teilweise geht es sogar darum, dass sie den Praktizierenden auf irgendeine Weise "besser" machen soll.

Meiner Ansicht nach ist das ein falsches Verständnis von Meditation - denn Meditation und Leistungsdenken schließen sich aus.

Man sagt "ich meditiere", als wäre das irgendeine Tätigkeit, deren Effektivität man optimieren könnte, doch in Wirklichkeit geschieht Meditation.

Nach meinem Verständnis ist Meditation ein Bewusstseinszustand entspannter Achtsamkeit. Es geht weder um Schläfrigkeit und Trance, noch um angespannte Konzentration.

Meditation hat kein Ziel

Meiner Meinung nach sollte man sich keine Ziele setzen wie "spiritueller werden" oder "Chakras öffnen", denn diese Ziele geben dem Geist nur noch mehr Material zum denken.

"Einatmen...Ausatmen....bin ich schon entspannt?....Einatmen....Ausatmen.... wann spüre ich wohl die ersten Effekte? Einatmen....Ausatmen.... Dieser eine Yogi, der soll sogar angeblich...Mist, wie hieß der doch gleich........"

Dazu kommt, dass man das Bewusstsein sehr leicht beeinflussen kann, selbst wenn man das nicht bewusst macht.

Wer unbedingt eine "spirituelle Erfahrung" haben will, irgendwelche Eingebungen, oder Visionen, vielleicht eine Erleuchtung -dem wird sein Gehirn auch die passenden Halluzinationen liefern, die man dann für bare Münze nimmt.

Es geht auch nicht darum, die "primitive" materielle Welt zu verlassen und in die angeblich "höhere" geistige Welt aufzusteigen - denn Körper und Geist beeinflussen sich gegenseitig. Jede einseitige Betonung wird zu einem inneren Ungleichgewicht führen

Ich denke also, man sollte sich kein Ziel setzen - man wird sonst nie zufrieden mit dem Fortschritt sein, immer Vergleiche anstellen und letztlich nie wirklich Meditation erfahren.

Was bringt Meditation?

Weshalb meditiert man? Was erhofft man sich davon? Was bringt sie? Die konsequente Antwort wäre natürlich "Nichts" da man Leistungsdenken und den Drang, etwas erreichen zu müssen, hinter sich lässt.

Manche möchten durch Meditation bessere Konzentrationsfähigkeit, andere besseren Umgang mit Stress, oder bessere Entspannungsfähigkeit erlangen.

Einige wollen besondere, "spirituelle" Erfahrungen machen, oder sogar "mystische" Kräfte erlangen.

Doch letztlich sind das alles Ansprüche, die sogar hinderlich sein können, weil sie einen davon abhalten, vorbehaltslos zu sein und sich ganz der Erfahrung der Gegenwart zu öffnen, anstatt mentalen Zirkus zu veranstalten.

Da gibt es die Geschichte von einem Weisen, der von einem wundersamen Heiligen mit übernatürlichen Fähigkeiten hörte.

Angeblich könne er über das Wasser gehen und würde dies auf dem nahe gelegenen Fluss auch tatsächlich zeigen können.

Der Weise ging also zu diesem Wundertätigen und fragte ihn, ob er tatsächlich auf dem Wasser wandeln könne und wie lange er dafür gebraucht habe.

Der Wunderheilige erklärte stolz, er könne dies tatsächlich und hätte 40 Jahre lang zu diesem Zweck meditiert. Jetzt habe er die Kunst des Schwebens gemeistert.

Der Weise machte daraufhin ein zutiefst trauriges Gesicht und der Wundermann wollte wissen, was denn los sei.

"Ach", sagte der Weise, "es kostet nur eine halbe Rupie, mit dem Fährmann den Fluss zu überqueren. Du hast also 40 Jahre deines Lebens für weniger als eine Rupie verschwendet..."

Wem ist mit solchen Fähigkeiten geholfen? Tragen sie dazu bei, das Leiden in der Welt zu verringern? Verändern sie irgendetwas zum besseren?

Oder fühlt man sich einfach in seinem Ego bestärkt, was für ein toller Guru man ist, der Dinge wie Aurasehen und Astralreisen drauf hat?

Das ist nicht unbedingt das, was ich unter "spiritueller Geisteshaltung" verstehe, sondern einfach Egoismus und Selbstbezogenheit.

Was bedeutet Meditation für mich?

Für mich bedeutet Meditation, gänzlich den gegenwärtigen Augenblick zu erfahren, ohne den Geist in die Vergangenheit, oder die Zukunft zu richten.

Es gibt nichts vergangenes, dem man nachtrauert und nichts zukünftiges, dem man entgegenfiebert - man ist einfach ganz im Moment.

In der Psychologie spricht man vom "Flow", dem völligen Aufgehen in einer Tätigkeit und ich denke, man könnte Meditation ähnlich beschreiben.

Eigentlich ist also Meditation etwas ganz natürliches. Nur wir selbst machen uns alles so schrecklich kompliziert, indem wir bewerten, beurteilen...

Mein Rat

Versuche dich mal in einer Form der Meditation, die keine besonderen geistigen Prozesse von dir verlangt - keine Visualisierung, kein intensives Atmen, sondern probiere es mal mit Achtsamkeitsmeditation (Vipassana).

Dabei wird die Aufmerksamkeit nur auf Haltung und Atmung gerichtet, ohne ein besonderes Ziel, oder Bewertungen anzustellen.

Hier ist ein 15 Minuten umfassendes Einsteigervideo zum mitmachen:

Ich persönlich halte diese Herangehensweise für wesentlich natürlicher, als mental irgendwelche Energien durch den Körper zu schicken.

Das sind natürlich alles nur meine persönlichen Ansichten, aber vielleicht sind sie ja hilfreich für dich. Falls du noch Fragen hast, helfe ich gerne weiter.

Kommentar von Buddhishi ,

Hallo, Du sprichst mir aus dem Herzen. Danke :-)

Kommentar von Fantho ,

Mir auch...

Gruß Fantho

Kommentar von Fantho ,

Meditation [ist] ein Bewusstseinszustand entspannter
Achtsamkeit. Es geht weder um Schläfrigkeit und Trance, noch um
angespannte Konzentration.

Das ist nicht unbedingt das, was ich unter "spiritueller Geisteshaltung"
verstehe, sondern einfach Egoismus und Selbstbezogenheit.

Eigentlich
ist also Meditation etwas ganz natürliches. Nur wir selbst machen uns
alles so schrecklich kompliziert, indem wir bewerten, beurteilen...

Vollkommen richtig und gut erkannt...

Gruß Fantho

Antwort
von Matahleo, 35

Hallo,

um spirituell "weiter" oder "höher" zu kommen musst du dich selbst weiter entwickeln.

Wenn du die innere Reife nicht erlangst, dann kannst du auch nicht weiterkommen.

Hierzu gehört ein großes Maß an Demut und Bescheidenheit. Versuche dich in Dankbarkeit allem gegenüber zu üben, was dein Leben bereichert, beeinflusst und bietet.

Beschäftige dich doch mal ein wenig mit Naikan, da bin ich mir sicher, dass es dich weiter bringt.

Naikan ist die Kraft der Dankbarkeit. Klingt sehr einfach und ist doch so schwer.

http://www.naikan.ws/naikan-methode.html

Ich wünsche Dir eine gute Reise zu dir selbst.

LG Mata

Kommentar von bambiej ,

vielen dank ja daran kann es liegen und ich werde das AIF jeden Fall ausprobieren!

Kommentar von Matahleo ,

Gerne, um vorwärts zu kommen brauchst du Geduld. In der Geduld liegt die Kraft der Weiterentwicklung und des Sehens.

Denn nur, wenn du die nötige Geduld und Ausdauer mitbringst kannst du hinter die Dinge sehen und dann geht es auch wieder voraus.

Viel Erfolg dir, LG Mata

Antwort
von dreeddreeddreed, 18

Hallihallo!

Wir sind überzeugt, dass jede und jeder höhere Spiritualität erlangen kann, wie es einst schon Buddha lehrte... Wenn du dich nur von den Zwängen des Alltages befreist und in Harmonie mit deinem inneren und deinem äußeren Ich lebst. Außerdem ist der Umgang mit jedem anderen Lebewesen in deiner Umwelt von größter Bedeutung!

Aber vermutlich sind dir all diese Dinge bereits bekannt und du kennst dich mit der buddhistischen Ethik bestens aus, welche ja sehr eng mit der Kunst der Meditation verbunden ist...

Deshalb haben wir hier noch einige konkrete Tipps:

1. Baue die Meditationseinheiten fest in deinen Tagesablauf ein!

2. Achte auf eine gesunde und ausgeglichene Ernährungsweise - dir und allen anderen Lebewesen zuliebe!

3. Sorge für Abwechslung deiner Ruheorte indem du auch die Natur als möglichen Ausgleichsort betrachtest!

4. Denke an sportliche Betätigung! Diese hilft dir ebenfalls dich von deinen Zwängen und Ängsten zu befreien!

Ich hoffe, du erreichst die nächste Ebene!

GIve Peace A CHance!

Kommentar von bambiej ,

*_* Danke sehr das stimmt mich positiv:)

Antwort
von Christina82, 5

Ich glaube, dass hier etwas mit Konzepten und langen Antworten verkompliziert wird, was nicht kompliziert ist. Die einzige Regel lautet:

Lasse Los!

Was hält dich zur Zeit davon ab komplett los zu lassen? Finde und behebe dieses "Problem". 

Daneben profitierst du sehr davon, wenn du dich um alle Lebensbereiche kümmerst (Physisch, Mental, Emotional, Spirituell).

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Lg Christina

Antwort
von paranomaly, 13

Menschen haben ein unterschiedliches Bewusstsein. Je nach dem wie weit es ist fällt es manchen leichter.

Um höhere Dimensionen zu erreichen, ist es notwendig nicht durch das Ego zu handeln der rechten Gehirnhälfte. Es ist etwas dass man unbedingt will.

Um es aber zu erreichen bedarf dieser Wunsch aber der linken Gehirnhälfte. 

Kommentar von bambiej ,

hört sich interessant an also das Ego versuchen nach und nach loszulassen ?

Kommentar von gottesanbeterin ,

Also das Ego sitzt links und vorne, die Wunschkraft und Erinnerung sind rechts und hinten -  das kann man sich leicht merken, wenn man sich einen Kopf von oben vorstellt; vorne und links weiß (also Yang, die Handlungskraft) und rechts und hinten schwarz (also Yin, die Wunschkraft) und die beiden getrennt durch eine Schlangenlinie, dann zeigt sich das Yin-und-Yangs-Symbol.

Antwort
von Fantho, 5

Habe aber das Gefühl nicht weiter zu kommen obwohl ich es will.

Wenn Du schon dieses Gefühl hast, dann bist Du auch in diesem Gefühl bereits drin, dass Du nicht weiterkommst. Und schon kommst Du nicht weiter...

Und von Wollen allein wird dies auch nicht besser...

Wenn man sich unter Druck setzt und voller Erwartung ist...

hat man schon verloren, denn Druck erzeugt Gegendruck, und mit fehlender Erwartung kommt die Enttäuschung...

Lass es fließen und harre der Dinge, die auf jeden Fall kommen werden...

Nicht in der Zukunft verweilen; dies ist dann gegeben, wenn man Erwartungen setzt und bestimmte Ergebnisse erhofft...

Nicht in der Vergangenheit verweilen; dies ist dann gegeben, wenn man vergangenen Zeiten oder vergebenen Chancen nachtrauert...

In der Gegenwart ist das Leben; darum stets in dem Jetzt sein und das Jetzt (er)leben...

Und dieses Jetzt dauert streng genommen nur eine Sekunde, welche mit der nächsten Sekunde wieder Vergangenheit ist...

Aus diesem Grund sagt man, dass man jede Sekunde (er)leben soll...

Und nur in dieser einen Sekunde lebt man und erreicht man die 'Ebenen'...

Gruß Fantho

Antwort
von Spirit528, 19

Yoga kann helfen sich der Chakren bewusster zu werden. 

Spirit kommt von lateinisch "spirare" und bedeutet atmen.

Spiritualität hat alles mit Atemtechniken zu tun. Dabei geht es aber weniger darum, wie ein Hund zu hecheln sondern bewusst den Atem in jeden Teil des Seins zu bekommen. 

Doch "höhere Ebenen" erreicht man nur über das dritte Auge. Anatomisch ist das die Zirbeldrüse und da geht es dann ziemlich stark darum was man in seinen Körper tut. Die meisten müssen erstmal dafür sorgen, dass die Zirbeldrüse entgiftet wird. 

Benutzt Du noch fluoridierte Zahnpasta? Weg damit! Es gibt genauso gute Zahnpasta ohne das Gift. Und es ist kein Zufall, dass das dort drin ist und zufällig die Zirbeldrüse angreift, vergiftet, betäubt und uns somit den Zugang zur spirituellen Welt verwehrt. Das ist voll beabsichtigt. 

Hilfreich sind heutzutage auch binaurale Beats (Brainwave Stimulationen) - die findet man in unterschiedlichsten Ausführungen und zahlreich u.a. auf YouTube.

Kommentar von gottesanbeterin ,

"Doch "höhere Ebenen" erreicht man nur über das dritte Auge.
Anatomisch ist das die Zirbeldrüse und da geht es dann ziemlich stark
darum was man in seinen Körper tut. Die meisten müssen erstmal dafür
sorgen, dass die Zirbeldrüse entgiftet wird. "

Dort, wo das "3. Auge" sitzt, sitzt auch das Ego. Und wenn man meint käme man in eine "höhere Ebene", dann ist es das ego, das dich das glauben lässt, du kommst durch das Ego bloß auf andere Ebenen, nicht auf höhere oder gar auf die höchst mögliche Ebene .

Eine höhere Bewusstseinsebene (nicht eine andere) erreicht man durch die "2, Geburt", die "durch den Geist" und dorthin gelangt man sicher nicht durch das "3. Auge", sondern nur durch die "Erweckung" der Kundalinikraft, die durch alle sieben Chakren aufsteigt und aus dem Scheitel als kühler Wind (deutlich spürbar) austritt.

 Es ist dies der "Hauch Gottes", die allesdurchdringende und nie versiegende "Kraft Gottes", im Islam und im Judentum als Ru(c)h oder Ruach bezeichnet, manche nennen ihn "Chi" (es wird auch - eigentlich fälschlicherweise -  die normale, menschliche Lebensenergie so genannt) andere das "Tao" usw. In der christlichen Tradition wird dieses Phänomen  "Heiliger Geist" genannt und da auch manchesmal als Flamme auf den Häuptern Heiliger dargestellt.

Kommentar von Spirit528 ,

Oder Prana.

Antwort
von 3runex, 24

Kennst du das Dritte Auge?

Sehr sehr interessant. 

http://dasdritteauge.de/ https://en.wikipedia.org/wiki/Third_eye

Antwort
von nowka20, 6

indem du dir ein schauendes bewußtsein antrainierst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community