Frage von Ritschi2015, 83

wie komme ich da wieder raus wer hat tips?

einerseits möchte ich arbeiten...andererseits nicht...bin zwiegespaltet dazu ne Vorgeschichte: Bin seit Januar umgezogen.....hab bis zuletzt meine Schwiegermutter gepflegt(92)....ist letztes Jahr leider verstorben...gleichzeitig bin ich (51)) Oma geworden....wir kurzerhand überlegt....hier keine Verwandtschaft mehr...Kinder wohnen in anderer Stadt...also ziehen wir in der Nähe von den Kindern ....möchten das Enkelkind aufwachsen sehen....soweit so gut... hatte vorher nen gesichterten Arbeitsplatz....tolle Kollegen....war anerkannt...dann ging ess los... Erste Arbeitsstelle hab ich nach 4 Wochen gekündigt....ich war nicht gewillt Gammelfleisch zu verkaufen....konnte ich mit meinen gewissen einfach nicht vereinbaren...ich also wieder arbeitslos...wurde 3 Monate gespeert...ich hätte mit meinen Chef ja noch einigen können...was bitte soll man da bitte einigen....der Wolf wurde wenn man Glück hatte einmal die Woche saubergemacht..vertrocknetes Fleisch ...Geflügel lag 4 Tage in der Theke usw....ich also weiter Bewerbungen geschrieben... als nächstes war ich in einer Metztgerei...Probetag......da hatte ich nen Coleriker als Chef....ich musste die erste halbe Stunde alles wissen sogar was der Kunde immer bekommt...anstatt das ich den Affen meine Meinung sage bin ich noch ganze 4 Stunden geblieben....also weiterbeworben.... nun bin ich in einem Laden .....müste eigentlich zufrieden sein...der laden ist sauber...also kein Gammelfleisch...aber....die Kollegen...jede will Chefin sein....man ist auf sich alleine gestellt...kein Teamwork....ich funktioniere nur noch und bediene...hab gar kein Bock mehr auf mein Beruf...nun bin ich schon in der 7. Woche krank....bin total erschöpft...mein Körper streikt...ich weis nicht wie ich aus dem Loch in dem ich mich befinde wieder rauskomme....den schritt zu meinen Kindern zu ziehen hab ic nie bereut....aber was ich mit meiner jetztigen Stelle?Meine Chefin hat mir noch nicht gekündigt...sie hält an mir fest...sie sagt ich soll erstmal gesund werden und dann sehen wir weiter...das Problem was ich habe ...ich werde aber nicht gesund..eigentlich müste ich doch erholt sein nach 7 Wochen ...bin ich aber nicht...im Gegenteil...mir geht's immer schlechter....beim Psychater hab ich nen Termin erst im Feb....meint ihr es hängt mit der Arbeit zusammen?mein mann hängt mir in den Ohren nur nicht kündigen...du weist ja sonst wirst du gespeert...aber geht's mir damit gut?wie ist eure Meinung...hat einer von euch sowas ähnlihes mal durchgemacht? wie kommt man da wieder raus?...führe jetzt die Tage nen Gespräch mit meiner Chefin....einerseits soll sie mir kündigen..anderersets kann ich doch nicht wieder die Arbeit hinschmeissen....bitte um pro und contraantworten.....

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von youarewelcome, 55

Ganz kurz...wenn DU erst im Februar 2016 einen Termin beim Psychiater hast, solltest Du Dich alternativ nach einem anderen Arzt umsehen, das geht nämlich gar nicht, man geht ja zum Arzt weil man AKUTE Probleme hat, da sind auch Psychiater nicht davon ausgenommen. Allerdings musst Du die Problematik auch als "akut" darstellen.

Ich bin der Meinung, erst wenn Du psychisch mal wieder "aussortiert" bist, kannst DU generell wieder leistungsfähig sein.

Ich wünsche Dir gute Besserung

Kommentar von Ritschi2015 ,

Danke du hast es auf den punkt gebracht.denn ich habe das gefühl,solange ich nicht sortiert bin kann ich auch keine Entscheidung treffen.Ich bin schon dabei mir nen neuen Arzt zu suchen,Morgen hab ich nen Termin bei nen neuen Hausarzt,mal sehen ob es dann schneller geht,

Danke für deine hilfreiche Antwort

Kommentar von youarewelcome ,

Sehr, sehr gerne, Dir alles Liebe und vielen Dank für das Sternchen

Antwort
von voayager, 27

Mal ne Frage: ist in deiner Stadt/Ort kein anderer Psychiater anzusteuern? Wenn ja, vielleicht kriegste ja dann ggf. nen früheren Termin. Wenn das nicht gehen sollte, dann kontaktiere mal einen Psychologen, damit alles nen Zacken schneller voran geht in Sachen Therapie, denn bis Februar zu warten, ist eine große Zumutung, die eigentlich nicht hingenommen werden sollte.

Darüberhinaus gibt es bei den Wohllfahrtsverbänden psychosoziale Beratungsstellen die ggf. genutzt werden können.

Auch eine Selbsterfahrungsgruppe kann recht nützlich sein.

Kommentar von Ritschi2015 ,

hab schon andere Psychiaterr angerufen und haben alle erst nen Termin im nächsten Jahr...weil ich Erstpatient bin und der Arzt sich zeit für mich nehmen  soll...mal sehen vielleicht erreicht ja meine hausärztin was..werde aber ne Selbstfahrungsgruppe mal googlen mal sehen ob ich da was bekmme

danke für deine Antwort

Antwort
von Hexe121967, 83

erstmal: punkte sind keine rudeltiere und sollten somit nicht immer mehrfach gebraucht werden!

naja, mit 51 zurück in den beruf ist wohl nicht so einfach. du schreibst "ich bediene nur noch" - ist eben dieses bedienen nicht dein job? was kann man da schon im team machen? verkäuferin a gibt dem kunden den braten, verkäuferin b das hackfleisch oder was meinst du mit teamwork? ich würde da sagen "kneif den hintern zusammen, mach deine arbeit und geh nach feierabend nach hause und erfreue dich an mann, kinder, und enkel". ein hobby (sportverein, stricken, wandern, walken etc.) würde dir bestimmt auch gut tun!

Kommentar von Ritschi2015 ,

hör mal geilst dich an nen paar Punkten auf..anstatt wichtige Tips zu geben....

Verkäuferin haben noch andere Sachen zu tun als nur zu bedienen...dein tip hat mir noch mehr geholfen...jetzt stelle ich meinen Beruf noch mehr in Frage.....wat fürn Stuss

Kommentar von Hexe121967 ,

tatsache ist doch: du bist wegen irgendwas unzufrieden.wegen was, kann ich in deinem post nicht erkennen. vermuten tue ich aber folgendes: keine pflegeaufgabe mehr, neues umfeld, neuer job wo du eben die anerkennung der kollegen erstmal erarbeiten musst. da hast du jetzt 2 möglichkeiten: du bedauerst dich weiter selber und wartest was der seelendok sagt oder aber du reisst dich am riemen, gehst aktiv auf deine mitmenschen und kollegen zu und versuchst eben die situation zu ändern. abnehmen kann dir das niemand, da musst du schon selber tätig werden.

Kommentar von Ritschi2015 ,

hmm da haste wohl recht...ist was dran...danke für die Antwort

Antwort
von Br4ind4m4ge, 72

An...deiner...Stelle...würde...ich...die...Arbeit...nicht...hinschmeißen..., da...es...auch...andere...Wege...gibt...,deine...beschriebene...Erschöpfung...zu...überwinden...

Meiner...Meinung...nach...ein...mentales...Problem...........................

Kommentar von Ritschi2015 ,

und welchen weg soll ich deiner Meinung nach gehen..es wird ja nicht besser

Kommentar von Br4ind4m4ge ,

Da gibt es viele Möglichkeiten. Mir hat vor ein paar Jahren mal Kinesiologie geholfen, obwohl ich an soeinen Quatsch überhaupt nicht glaube^^. Oft ist es auch einfach die Einstellung die einen runter zieht. Nicht alles negativ sehen, sondern auchmal etwas auf sich zukommen lassen. Natürlich kann ich nicht genau wissen, wie es dir in der Situation geht und ob es eine Option für dich ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community