Frage von MrOnur62, 41

Wie komme ich aus meiner Lernblockade?

Hallo!

Es geht bei mir um folgendes:

Ich muss bald anfangen, für meine kommenden Semsesterprüfungen zu lernen. Ich hatte diese schon geschrieben, aber bin durchgefallen und muss sie quasi wiedeholen.

Ich bin durchgefallen, da ich einfach zu viel Stress hatte, unteranderem weil ich mit meiner damaligen Freundin viel stress hatte, sodass ich mich nicht konzentrieren konnte und mir meine Zeit und Lust geraubt hat. Natürlich war ich dann auch nicht ordentlich vorbereitet.

Trotz allem hatte mir meine jetzige Ex - Freundin damals dabei geholfen zu lernen in der FH, wobei wir natürlich auch andere Dinge ausser lernen, wie lachen etc., getan haben

Nun habe ich das Problem, dass ich, wenn ich meinen alten Stoff wieder sehe, der an sich kein Hexenwerk ist, Erinnerungen an diese Zeit des gemeinsamen Lernens aufkommen. Versteht mich nicht falsch, ich trauere nicht hinterher oder will sie wieder zurück, ich habe die Beziehung beendet, jedoch baut sich einfach ein kleiner Frust bzw. eine Blockade auf, vorallem weil ich auch in der FH in dem Raum lernen muss, wo wir beide gemeinsam gelernt haben. Eine wirkliche Prüfungsangst habe ich aber nicht. Es ist halt so ein Kopfding. Ich weiß nicht weiter.

Hoffe, ich habe das ganze Problem verständlich rüber gebracht und jemand kann mir helfen.

Vielen Dank!!

Antwort
von SedOwl, 16

Hi, MrOnur62,

es drängt sich ein wenig der Eindruck auf, dass dir deine Ex-Freundin doch noch etwas bedeuten könnte, und du gibst dir unterbewusst die Schuld für das Scheitern eurer Beziehung. Daraus resultiert möglicherweise auch dein Unbehagen im Hinblick auf gemeinsame Lernorte und Begebenheiten.

Offensichtlich ist, ihr hattet auch gute Zeiten. Diese würde ich in den Fokus stellen.

Nimm dir eine deinem Zeitplan angemessene Auszeit. Denke in aller Ruhe mal darüber nach, ob ihr beide euch nicht "zusammenraufen" und in einem klärenden Gespräch evtl. Missverständnisse ausräumen solltet. Ich denke, dass danach auch der Lernort an der FH keine Blockaden mehr auslösen wird, wenn zunehmenden Verdrängungssymptomen die Basis entzogen ist. Und vielleicht empfindest du doch noch mehr für sie, als du dir derzeit selbst eingestehen willst.

Schiebe dieses Gespräch, sofern auch aus deiner Sicht sinnvoll, nicht noch lang vor dir her - es wird so nicht besser.

Gutes Gelingen, LG.

Kommentar von MrOnur62 ,

Hallo! Der Punkt mit dem Unterbewusstsein trifft zu, denke ich, also das mir noch etwas an der Zeit liegt, was ja auch einfach menschlich ist. Hatten natürlich auch gute Zeiten, aber habe schon aus bestimmten Gründen Schluss gemacht und das sollte auch besser so bleiben, manche Dinge sollen wohl nicht sein. Trotzdem vielen Dank für deine Zeit und Anregung!!

Kommentar von SedOwl ,

Gern. LG

Antwort
von CrazyQuest, 16

Versuche alles mögliche zu vermeiden was dich daran erinnert, sprich Raum wechseln, das lernen anders gestalten, sich auf die Sache fokussieren. Du bist nicht der Einzige dem es so geht, hatte das Problem auch schon, was ich gemacht habe: Mir erstmal klargemacht wozu ich das brauche was es mir bringt und warum ich das will.

Dann festgestellt warum ich das wirklich brauche und mir noch eine Motivation (war damals ein neues Handy) ausgesucht. Dann einfach total fokussiert mein Ding gemacht und auf alles andere geschissen. Wenn man etwas wirklich erreichen will, dann sucht man sich einen Weg, wenn man jedoch keine Lust hat, sucht man sich eine Ausrede. So ist es auch, es mag für dich schwer sein, musst dir aber klar machen wozu du das alles brauchst.

viel Erfolg!!!

Kommentar von MrOnur62 ,

Gute Anregungen! Vielen Dank!! 

Kommentar von CrazyQuest ,

Gerne! Jeder muss mal durch so einen Sumpf durch, daraus entsteht dann auch die Lebenserfahrung. Und glaub mir, in paar Jahren wirst du darüber lachen.

Glaube einfach dich selbst und mach dir bewusst was du wirklich willst.

Gute Nacht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community