Frage von fragehase06, 145

Wie komme ich aus einer Essstörung?

Hallo, ich glaube ich bin magersüchtig. Ich habe in den letzten 2 Monaten ca 6kg (von 63 auf 57) durch hungern abgenommen.  Anfangs wollte ich nur 1-2 kg abnehmen um einen flacheren Bauch zu haben, doch es wurde immer weniger. Jetzt fühle ich mich sogar dicker als vorher. Ich kann nicht mehr ohne schlechtes gewissen essen. Bis vor etwa einer Woche habe ich etwa 300-600 kcal am Tag zu mir genommen (nicht gesund und auch nicht schlau, das ist mir klar). Vor etwa einer Woche habe ich aber eingesehen, dass es so nicht weitergehen kann und das ich dringend anfangen muss normal zu essen. Dies habe ich auch mit meiner schon völlig besorgten Mutter abgemacht. Ich esse seit dem wieder mehr doch es fällt mir unglaublich schwer. Ich kann nicht damit aufhören Kalorien zu zählen und habe einen unglaublichen Kontrollzwang. Wenn ich mir etwas gönne (z.B. Ein stück Gebäck) weil ich denke dann komme ich auf meinen Bedarf (ca. 1900 kcal/Tag), wird am nächsten Tag nur obst und Gemüse gegessen. Ich denke mir auch immer: Ich will mein Gewicht halten und nicht zunehmen, da ich normalgewichtig bin und nicht untergewichtig wie die meisten Leute mit Essstörung. Ich will nicht mehr so leben! Ich will nicht nach jeder Mahlzeit ein schlechtes Gewissen haben und so einer enormen Angst vor Zunahme. Ich habe bereits nach jedem Essen einen Blähbauch (warscheinlich weil ich mir essen nicht mehr gewöhnt bin?)  Also zu meinen Fragen:  
- Gelte ich bereits als Magersüchtig?
- Hat jemand Tipps wie man am besten da raus kommt?
- wie erträgt man zunahme am besten?
- wie kann man aufhören Kalorien zu zählen?
-könnte mir jemand sagen wie ein normaler Essensplan aussieht?

Ich wäre sehr froh über Antworten von Leuten, die bereits betroffen waren (oder sind).

P.S. Ich bin weiblich, 169cm gross und wiege 57 kg

Antwort
von Prante, 65

Hi,

ich bin/war zwar nicht selber betroffen, aber ich bin mir zu 100% sicher, dass der beste Weg aus deiner Situation ein Kontakt zu einem/r Pyschotherapeuten/in ist!

Ob das jetzt Magersucht ist oder nicht, es klingt nach einem ungesunden Essverhalten, was an deine Psyche gebunden ist. Meistens hat ein gestörtes Essverhalten etwas mit ganz anderen tiefer sitzenden Dingen zu tun.

Man sollte an der Wurzel angreifen.

Gut ist auf jeden Fall, dass du mit deiner Mutter (so scheint mir) darüber reden kannst.

Lass dir mit einer Therapie helfen, umso früher, desto einfacher und schneller geht das für dich!

Alles Gute

Kommentar von fragehase06 ,

Hallo, vielen dank für deine Antwort. Ich werde darüber nachdenken mir Hilfe von einem Psychotherapeuten zu holen. Das wäre vielleicht wirklich das Beste.

Antwort
von linaastin, 33

Hallo, ich glaube ich bin magersüchtig. Ich habe in den letzten 2 Monaten ca 6kg (von 63 auf 57) durch hungern abgenommen.  Anfangs wollte ich nur 1-2 kg abnehmen um einen flacheren Bauch zu haben, doch es wurde immer weniger. Jetzt fühle ich mich sogar dicker als vorher. Ich kann nicht mehr ohne schlechtes gewissen essen. Bis vor etwa einer Woche habe ich etwa 300-600 kcal am Tag zu mir genommen (nicht gesund und auch nicht schlau, das ist mir klar). Vor etwa einer Woche habe ich aber eingesehen, dass es so nicht weitergehen kann und das ich dringend anfangen muss normal zu essen. Dies habe ich auch mit meiner schon völlig besorgten Mutter abgemacht. Ich esse seit dem wieder mehr doch es fällt mir unglaublich schwer. Ich kann nicht damit aufhören Kalorien zu zählen und habe einen unglaublichen Kontrollzwang. Wenn ich mir etwas gönne (z.B. Ein stück Gebäck) weil ich denke dann komme ich auf meinen Bedarf (ca. 1900 kcal/Tag), wird am nächsten Tag nur obst und Gemüse gegessen. Ich denke mir auch immer: Ich will mein Gewicht halten und nicht zunehmen, da ich normalgewichtig bin und nicht untergewichtig wie die meisten Leute mit Essstörung. Ich will nicht mehr so leben! Ich will nicht nach jeder Mahlzeit ein schlechtes Gewissen haben und so einer enormen Angst vor Zunahme. Ich habe bereits nach jedem Essen einen Blähbauch (warscheinlich weil ich mir essen nicht mehr gewöhnt bin?)  Also zu meinen Fragen:  
- Gelte ich bereits als Magersüchtig?
- Hat jemand Tipps wie man am besten da raus kommt?
- wie erträgt man zunahme am besten?
- wie kann man aufhören Kalorien zu zählen?
-könnte mir jemand sagen wie ein normaler Essensplan aussieht?
Ich wäre sehr froh über Antworten von Leuten, die bereits betroffen waren (oder sind).
P.S. Ich bin weiblich, 169cm gross und wiege 57 kg

Hei du süße, also erstmal ich kann dir so nicht sagen ob du als Magersüchtigen giltst aber gesund ist das nicht was du da machst, am besten kommt du da raus wenn du erstmal mit meiner Mutter drüber redest, wenn sie nicht schon alles weiß, rede mit ihr darüber und gehe zu einer ernährungsberaterin oder deinem Arzt,
Du musst deinen Magen wieder daran gewöhnen zu essen, denn wahrscheinlich hast du kein richtiges Hungergefühl mehr (ich kann das nachvollziehen da ich das alles schon hinter mir habe), aber nehm jeden Tag etwas mehr zu dir dh wenn du im Moment 600kcal isst dann iss morgen 650 oder gleich 700 wenn es für dich geht, du musst dich dort jetzt schritt für schritt Vorarbeiten, über dieses schlechte Gewissen musst du hinweg sehen können das verschwindet irgendwann, so war es jedenfalls bei mir, hast du einen kalorienzähler auf deinem Handy? Wenn ja dann lösche ihn JETZT! Und dann denk einfach nicht daran wenn du isst oder nach dem Essen, der beste Weg ist immer sich abzulenken also Sport machen deinem Hobby nachgehen Freunde treffen usw...

Kommentar von linaastin ,

Sorry ich wollte deinen Text nicht nochmal Posten ich hab ihn mir nur dazu geschrieben das ich nichts vergesse aber hab vergessen ihn zu löschen

Kommentar von fragehase06 ,

Hi, danke viel Mals für deine Antwort. Mit dem Hungergefühl hast du recht, ich habe wirklich keines mehr. Ich bin bereits daran meine Kalorien zu steigern. Wenn ich fragen darf: wie lange ging es bei dir bis du dich an das normale Essen (bzw. Regelmässige essen) gewöhnt hast ohne ein schlechtes Gewissen zu haben? Und hast du wieder ein Hungergefühl bekommen? LG :-)

Antwort
von PiercetheLisa, 43

Also dein Gewicht ist völlig normal und gesund.

Aber du solltest wirklich einen Psychologen aufsuchen, denn Kalorienzählen und das alles, geht nicht so schnell wieder weg. 

Es kann sein das du es ohne hilfe schaffst, aber das ist unwahrscheinlich.

 Aus Erfahrung kann ich dir auch sagen, das eine Therapie, oder wenigstens ein beratungsgespräch bei einem Psychlogen wirklich empfehlenswert ist. 

Ein normaler Kalorienbedarf pro tag ist über 1200 Kalorien. Kannst du aber im Internet ausrechnen, wie genau das bei dir aussieht.

Kommentar von fragehase06 ,

Hi, vielen Dank für deine Antwort. Ich werde darüber nachdenken. Ein Psychologe wäre warscheinlich das Beste.

Kommentar von PiercetheLisa ,

Viel glück, hoffentlich geht es dir bald wieder besser :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten