Frage von Cariina95, 99

Wie komme ich aus einer Depression von alleine heraus?

hallo leute, mein freund hat sich nach über 8 jahren von mir getrennt... ich bin gerade voller selbstzweifel und weiß nichts mehr mit mir anzufangen... in meinem freundeskreis sind mittlerweile alle verheiratet oder haben kinder, viele sind weiter weggezogen für ihr studium und ich fühle mich richtig einsam... wenn ich nach treffen frage wird mir meist abgesagt da sie alle ihr eigenes leben haben... ich versuche jeden tag aufzustehen und durch den tag zu gehen aber mir geht es elend, ich vermisse ihn so sehr und ich bin so einsam einfach, ich habe niemanden zum reden und niemandem dem ich vertrauen kann, am liebsten würde ich alles aufgeben, ich könnte heulen und manchmal fühle ich gar nichts, ich glaube ich leide an depressionen und habe schon so vieles im internet darüber gelesen oder angeschaut... aber ich habe das gefühl es hilft nichts, ich hatte so viele ziele, träume und von heute auf morgen spüre ich gar keine freude mehr, ich zwinge mich manchmal diese träume umzusetzen aber dann fange ich an zu heulen und schmeiße alles hin, ich weiß einfach nicht wie ich mir selber weiterhelfen kann... ich fühle mich so einsam, in der kleinstadt in der ich lebe kennt jeder jeden und die meisten sind ihre eigenen gruppen, viele haben auch was gegen mich, in der schule war ich damals eine außenseiterin... hat jemand von euch ähnliche erfahrungen? wie habt ihr das überstanden? ich quäle mich seit 2 monaten damit....

Antwort
von Giwalato, 25

Hallo Cariina!

Bei einer Psychotherapie ist das Vertrauensverhältnis enorm wichtig. Da hast Du bisher leider keine guten Erfahrungen gemacht.

In so einer Situation bist Du am besten mit einem Psychater bedient, der kann zusätzlich zur Gesprächstherapie auch Medikamente verschreiben, die den entgleisten Stoffwechsel im Gehirn wieder ins Gleichgewicht bringen. Abhängig machen diese Medikamente nicht.

Wenn Du die nächste größere Stadt bei Deinem Ort in guteFrage einstellst, erhältst Du möglicherweise Adressen von Ärzten, die andere Mitglieder der Community empfehlen können.

Eine Trennung nach so langer Zeit ist eine persönliche Katastrophe, und die mußte Du nicht alleine bewältigen. Laß Dir dabei helfen.

Alles Gute für Dich,
Giwalato

Antwort
von bienenshine, 15

Sorry kurze Frage, hast du diese Frage nicht schon einmal gestellt? iIch glaube ich weiß auch was ich dir damals geraten habe. Also wenn du die gleiche Person bist ich habe dir damals ein Buch empfohlen, es kann sein dass es vielleicht für dich nichts ist, aber du kannst ja mal versuchen darin zu schnuppern. Meistens merkt man wer seine richtigen Freunde sind, wenn es einem nicht so gut geht und wenn man sich selbst nicht liebt, dann strahlt man das auchaus, dementsprechend gehen dann auch Andere auf Abstand.
Außerdem, sieh es doch mal so, wenn es wirklich der Richtige gewesen wäre, dann wäre es nicht zu dieser Trennung gekommen. Sicher ist es sehr schmerzhaft aber du wirst lernen mit der Zeit loszulassen das dauert eben seine Zeit, nach so vielen Jahren. Das ist für niemanden leicht. Ich denke was du jetzt einfach brauchst ist Zeit, und mach dir nicht so einen Druck. Ich denke was du hast das ist ein rießiger Trennungsschmerz. Und den kannst du wirklich am besten bewältigen mit Spezialisten, sprich Psychologen. Es kann sein dass es vielleicht nicht das Richtige für dich ist. Aber ich würde es dann noch einmal probieren. Du wirst sehen in ein paar Monaten wird es dir besser gehen. Es braucht eben seine Zeit nach so vielen Jahren ist das doch völlig normal dass man nicht von heute auf morgen jemanden vergisst mit dem man so lange zusammen war. Aber es sei dir auch, es war wirklich nicht der Richtige. Ansonsten hätte es zu dieser Trennung nicht geführt. Sei froh, und sei bereit und offen auch wenn du es jetzt noch nicht innerlich fühlst, dass es irgendwann doch noch zu einer neuen Partnerschaft kommen wird mit dem Richtigen. Alles wird gut liebe Grüße.

Antwort
von Berlinfee15, 20

. .....ich fühle mich so einsam....
Guten Morgen Cariina95,

Ein Verhältnis ist beendet worden...von seiner Seite...was Dich jetzt und heute traurig stimmt. Sicherlich gab es in dieser Zeit nicht nur sonnige Seiten, die Du Dir ins Gedächtnis bringen solltest.

Zeit für einen Neuanfang!

Freundschaften -die vorhanden- geben Dir Absagen. Warum wohl? Sie kennen Deine momentane Situation und möchten sich nicht damit belasten. Wer möchte schon einen Trauerkloß als Gast?

Deine Träume, Deine Wünsche sollten Dir ein Ziel setzen. Dazu muss kein Partner unbedingt gehören. Einsamkeit kann auch produktive Momente bringen, aber nur grübeln versetzt Dich in keine Hochstimmung.

Vergangenheit abhaken, die Gegenwart bewusster erleben und mit positiven Gedanken/Gefühlen in die Zukunft blicken. Es sind hier nur Worte, Taten musst Du vollbringen.

Lenk Dich ab....>lablue>... kann Dir evtl. dabei helfen. Wunder passieren immer wieder, genau dann, wenn wir sie nicht erwarten.

Fühl Dich nicht als Außenseiterin, nur weil.....??....dumme Erinnerungen Dich quälen. Es war einmal.....aber auch so fangen Märchen an.

Kopf hoch..und durch...Es kann nur besser werden, aber Du musst es auch wollen.

Viel Glück!

Antwort
von Fay001, 16

Hey,

Klar ist das jetzt schwer für dich und so. Ich hab auch nicht wirklich erfahrung mit trennungen. Aber ich weiß wie es ist alleine zu sein. 

Am besten akzeptierst du erstmal deine lage. Du bist jetzt single. Und deine "Freunde" scheinen dich zu ignorieren. 

Ich würde an deiner stelle erstmal alles mental Organisieren. 

Erstmal, findest du dass dich deine freunde nicht fair behandeln? Würdest du auch so handeln? Ich würde dir entfehlen mal mit deinen Freundinnen darüber zu reden. Sag ihnen es ist ein Notfall, wenn sie dich dann noch ignorieren weißt du ja wie sie zu dir stehen. 

Ich würde sagen dass du mal spazieren gehst. Überleg mal in ruhe. 

"Was sind jetzt meine möglichkeiten?"

Dann kannst du dich entscheiden was du machen möchtest. Und falls du keine unterstützung von deinen Freunden krigst. Geh zu deiner Familie. Ich glaube die lassen dic nicht im Stich.

Und wenn es dir nicht mehr im Dorf gefällt. Zieh um wenn du die möglichkeit hast. 

Aber. Jetzt ist wichtig dass du erstmal überlegst. Alles durch denkst und nicht voreilig handelst. Aber du solltest handeln. 

Du scheinst wirklich gegen deine Depressionen handeln zu wollen was schon ein riesen Schritt in Richtung besserung ist. Versuch dir über die schönen dinge des lebens bewusst zu werden. 

Ich empfehle auch zu einem Therapeulten zu gehen. Aber da kannst du ruhig richtig pingelig sein wen  du schlechte erfahrungen hast. Finde Jemand sympathischen mit dem du dich gut unterhalten kannst und wenn es dir nicht gefällt. Geh. Such dir jemand anderen. Du hast das recht.

Du solltest eigendlich immer deine eigene Meinung vertrehten und dazu Stehen.

Ich wünsch dir noch viel glück. Und Kopf hoch :)

Antwort
von Arina555, 34

Hallo auch wenn du am Boden liegst und verlassen wurdest musst du weiter kämpfen. Aber nein, man schafft es nicht alleine aus der Depression heraus zu kommen du musst einen Psyschologen aufsuchen um das alles zu verarbeiten und wenn es ganz schlimm wird gegebenfalls eine stationäre Therapie machen.

Aber nicht nur auf die Therapie kannst du dich verlassen, auch du selbst musst was dagegen tun, z.B. eine Selbsthilfegruppe aufsuchen oder dich in einen Verein anmelden das du Abwechslung und Ablenkung hast.

Du schreibst du wohnst in einen kleinen Ort wo jeder jeden kennt, da kannst du nicht bleiben in dieser Umgebung du fühlst dich dort ja nicht wohl am besten wäre für dich einen Taptenwechsel in eine größere Stadt, dort sind auch die Leute viel netter und freundlicher als in einen Dorf.

Du hast mehr Möglichkeiten was Therapien angeht, die Jobsuche usw. das wieder auf die Beine kommst.

Aber bleib bitte nicht in diesen Dorf wohnen so wird alles nur noch schlimmer du drehst dich nur im Kreis und kommst nicht voran.

Wünsche dir Alles gute

Kommentar von bienenshine ,

Bravo, ich weiß wovon du redest, ich wohne in so einem Dorf und Kaff, da redet jeder über jeden und da kommt man wirklich nicht mehr voran.

Liebe Grüße!

Antwort
von Ostsee1982, 12

Ich nehme an 95 ist dein Geburtsdatum, demnach bist du jetzt 21, die Trennung liegt 8 Jahre zurück, da warst du 13 und von der Trennung  bist du heute depressiv und voller Selbstzweifel? Ich denke nicht, dass es an der Trennung liegt sondern bei dir viel mehr nicht stimmt. Wenn du Hilfe benötigst dann sollte da ein Fachmann ran, selber herumpfuschen ohne zu wissen was konkret los ist, ohne Diagnose, ist Zeitverschwendung und bringt dich keinen Meter vorwärts.

Antwort
von TomMike001, 36

Alleine aud den Depressionen herauszukommen ist sehr schwer. Ich hatte, aufgrund beruflicher und privater Situationen, auch Depressionen und habe sie auch heute noch und bin auch noch immer in Behandlung. Es ist schon besser, wenn Du dir Hilfe suchst.

Es ist immer wieder schwer, sich jeden Tag neu aufzuraffen und zu motivieren, man hat das Gefühl, nichts mehr zu schaffen. Man zieht sich zurück in das eigene kleine Schneckenhaus.

Mir hat die Behandlung gut geholfen. Kann ich Dir auch nur empfehlen. Heute geht es mir auch schon wesentlich besser, als damals. Ist langwierig.

Antwort
von katjaluna, 3

Deine Situation kann ich sehr gut nachvollziehen, mir ging es mal genau so. Was wirklich hilft, ist dir bewusst zu machen, dass diese momentane Schwere und Dunkelheit nur vorübergehend ist. Lass deine Gefühle zu und wenn Du es nicht alleine schaffst, suche dir Jemanden, der dir helfen kann. Mich hat damals mein Drang mich immer weiter zu entwickeln und ein besseres Leben leben zu wollen immer angetrieben. Ich habe sehr viel über Psycholgie, positive Psychologie, Persönlichkeitsentwicklung gelesen und gelernt, habe Seminare besucht und mich schliesslich als Mental Coach ausbilden lassen, weil ich Menschen (gerade Aussenseitern) helfen möchte, ein besseres Leben zu leben und diese schrecklichen Zeiten zu überwinden. Weil ich genau weiß, wie sich das anfühlt und das muß ja nicht sein, daß Jemand so durch´s Leben geht.

Wenn Dich das interessiert, dann kannst Du hier http://herzenskraftleben.com/ueber-mich/ die ganze Geschichte nachlesen. Du kannst mir auch gerne eine Nachricht hinterlassen, wenn Du noch mehr erfahren oder Kontakt zu mir aufnehmen möchtest.

Antwort
von nasch1, 16

Hey das mit der Kleinstadt kenne ich,das mit dem verlassen werden auch

ob du Depressionen hast ist eine Frage die Profis beantworten müssen ich glaube eher etwas was sich so ähnlich anfühlt verlassen werden,anschauen zu müssen wie es bei anderen leuft kann einen ganz schön aus der Bahn werfen

Dein Leben ist festgefahren mach einen Cut wenn dich in deinen Dorf nichts hält zieh da weg

aber Achtung nicht einfach so schau was machbar ist Finanziel,und nimm vielleicht mit Leuten Kontakt auf in dieser Stadt wo du hinziehen willst gibt ja immer Internetseiten

ich denke in Großstädten ist die Chance größer trotzdem alles anonymer ist die sind dort nicht so verbunden  wie in Kleinstädten

Dort kannst du dann in vereine eintreten was dich halt so interessiert um leute kennen zu lernen gibt viele möglichkeiten

Antwort
von Philipp59, 8

Hallo Cariina95,

der Trennungsschmerz, den Du im Moment erlebst, hat Dich offenbar in ein totales Tief gestürzt. Vielleicht fragst Du Dich ja: Werde ich jemals darüber hinwegkommen? Möglicherweise ist die Trennung Deines Freundes das Schlimmste, was Du je erlebt hast. Manche empfinden das Ende einer Liebe ein bisschen so wie sterben. Viele, die sich in einer ähnlichen Situation wie Du befinden, durchleben regelrechte Trauerphasen wie z. B. "nicht wahrhaben wollen", "Wut" oder "tiefe Traurigkeit". Du kannst Dir das zwar jetzt noch nicht vorstellen, doch irgendwann magst Du soweit sein, dass Du die Trennung akzeptieren kannst. Wie lange das dauert, hängt sicher auch zum Teil davon ab, wie tief Eure Beziehung war. Was Dich sicher momentan am meisten beschäftigt ist die Frage, wie Du über Deinen großen Schmerz hinwegkommen kannst.

Erst einmal ist wichtig, Deine Trauer nicht zu unterdrücken. Es ist völlig normal, in dieser schwierigen Phase Tränen zu vergießen. Das ist kein Zeichen von Schwäche. Lass Dich nicht all zu sehr hängen und tue etwas, was Dir gut tut: Etwas Sport, ein Spaziergang, Musik hören etc.
Auch wenn Dir danach ist, Dich jetzt zu verkriechen, wäre es besser, mit denen Zeit zu verbringen, denen etwas an Dir liegt. Das lenkt Dich etwas ab und hilft Dir auch, wieder auf positive Gedanken zu kommen.

Ich weiß zwar nicht, ob Du an Gott glaubst - falls doch, könnte es Dir Erleichterung bringen, ihm im Gebet Dein Herz auszuschütten. Ich bin beim Lesen der Bibel einmal auf einen schönen Text gestoßen, der auch für diese Situation ganz gut passt: " Seid um nichts ängstlich besorgt, sondern laßt in allem durch Gebet und Flehen zusammen mit Danksagung eure Bitten bei Gott bekanntwerden; und der Frieden Gottes, der alles Denken übertrifft, wird euer Herz und eure Denkkraft durch Christus Jesus behüten" (Philipper 4:6,7). Du kannst sicher sein, dass ER Dich versteht und ihm ist es nicht gleichgültig, dass Du so leiden musst. Da ich selbst auch schon schwere Krisen durchstehen musste, kann ich sagen, dass in der Bibel sehr viel Rat und Trost zu finden ist, der vor allem in Krisenzeiten äußerst hilfreich ist.

Wenn etwas Zeit verstrichen ist und der Schmerz nachgelassen hat, dann könntest Du Dich ja einmal bewusst damit auseinander setzen, was in Eurer Beziehung schiefgelaufen ist. Hättest Du im Rückblick vielleicht irgend etwas anders machen können? Was könntest Du daraus für Deine nächste Beziehung lernen? Auch wenn Dein Leben jetzt noch wie mit Wolken verhangen ist und alles trübe und grau aussieht, kannst Du sicher sein, das irgendwann auch wieder die Sonne scheint. Das haben viele vor Dir auch schon erfahren.

Auch ist es durchaus möglich, dass Du wieder neue Bekanntschaften und Freundschaften schließen kannst. Allein zu warten, dass jemand auf Dich zukommt, ist jedoch wenig erfolgversprechend. Fang einfach mit kleinen Schritten an, in dem Du Dir jemanden aussuchst und Dich nach ihm erkundigst. Dabei musst Du Dich nicht unbedingt auf Deine Altersgruppe beschränken. Es kann auch sehr enge Freundschaften zu Personen geben, die einen sehr großen Altersunterschied aufweisen.

Denke daran: Bei neuen Freundschaften geht es vor allem darum, ehrliches Interesse am anderen zu zeigen. Sprich daher nicht zu viel von Dir selbst, sondern sei vor allem ein guter Zuhörer. Es kann leicht passieren, wenn Du in einem Gespräch mit anderen versuchst zu dominieren oder Deinen Gesprächspartner gar herabsetzt, dass eine Kluft entsteht und man sich von Dir zurückzieht. Wenn Du mit jemandem nicht einer Meinung bist, sei dennoch geduldig und lass ihn ausreden. Besser ist es, eine gemeinsame Gesprächsgrundlage zu finden. Du gewinnst auch bei anderen enorm an Sympathie, wenn Du im Umgang mit anderen Mitgefühl bekundest.

Übrigens gibt uns die Bibel im Bereich zwischenmenschlicher Beziehungen immer sehr hilfreichen Rat. Richtet man sich danach aus, dann gelingt es viel leichter, neue Kontakte zu schließen. Hier noch ein Tipp, der eine gute Kommunikation fördert: "Eure Rede sei stets gefällig, mit Salz gewürzt, damit ihr wißt, wie ihr jedem zu antworten habt." (Kolosser 4:6). Das bedeutet, dass unser Reden nie abstoßend sein darf, sondern aus gefälligen Worten bestehen sollte. Das schließt unnötige Streitigkeiten, Beleidigungen oder selbstgerechte Verurteilungen aus. Wenn Du also versuchst, neue Kontakte zu schließen, dann bleib in Deinen Erwartungen realistisch. Es ist einfach so, dass man nicht von jedem gemocht wird oder bei jedermann beliebt sein kann. Daher bringt es nichts, Freundschaften um jeden Preis schließen zu wollen.

Ich wünsche Dir, dass Du es schaffst, Dein momentanes seelisches Tief zu überwinden und wieder neue Kontakte schließen kannst. Solltest Du allerdings weiter in eine Depression abrutschen, dann wäre es sicher ratsam, ärztliche Hilfe zu suchen. Alles Gute und viel Erfolg!

LG Philipp

Antwort
von Question2922, 40

Warum denn unbedingt alleine? Wenn es dir so schlecht geht solltest du dir professionelle Hilfe bei einem Therapeuten suchen (und damit meine ich nicht die Gutefrage.net Hobbypsychologen).

Kommentar von Cariina95 ,

ich möchte zu keiner professionellen hilfe... ich war beirets 2 mal in therapie vor einigen jahren mit mehr schlechten als guten erfahrungen..

Antwort
von LittleMistery, 14

Das sind keine Depressionen, sondern nur übertrieben langwieriger Liebskummer.

Antwort
von bienenshine, 6

Sorry habe erst jetzt gesehen, dass ich auf einen Post 2 x geantwortet habe, der schon älter ist. Ich habe noch eine Alternative und die ist Viktor Philippi, die bioenergetische Meditation.
Alles Gute, Liebe Grüße

Antwort
von robi187, 15

rufe mal in einer dieser kliniken an. rede mal mit der aufnahme und frage ob sie dir helfen können?

https://www.dr-reisach-kliniken.de/adula-klinik.html

kenne welche denen  hat es sehr geholfen das leben neu zu beginnen?

Antwort
von bienenshine, 34

Geh zur Therapeutin!!!, die kann dir helfen, dann kommst von diesem Mief raus, du musst raus!!! Dann kommst auch weg. Und wenn der Mann dich nicht wollte, dann hat er dich nicht verdient, es kommt ein anderer Mann, der besser zu dir passt und vorgesehen ist für dich.

Liebe Grüße!


Kommentar von Cariina95 ,

ich sage keine treffen ab, sondern sie mir :)

Kommentar von bienenshine ,

Ja, hab ich auch grad, gesehen hab ich noch geändert im Kommentar. 

Liebe Grüße!

Kommentar von bienenshine ,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community