Wie komme ich aus diesem Teufelskreis (Sexuelle Unlust bei Antidepressiva)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Deine Lustlosigkeit kann aufgrund der Depression oder aufgrund der Medikamente bestehen. Ich tippe aufgrund deiner Schilderungen auf letzteres.

Leider gibt es da kein Gegenmittel. Ich bin in meinen besten Jahren und leide unter völligem Libidoverlust, seit ich diese Dinger Einnehmen muss.

Du hast nur zwei Möglichkeiten:

  1. Du wechselst das Antidepressivum. Es gibt Antidepressiva ohne Libidoverlust (z.B. Moclobemid, Trazodon, Mirtazapin etc. Auch ist es nicht bei allen Antidepressiva der SS(N)RI-Klasse (zu welcher auch Escitalopram gehört) gleich. Manche reagieren stärken auf dieses und andere stärker auf jenes Medikament. Eine Übersicht findest du hier: http://deprimed.de/home/
  2. Du rezudierst die Dosis

Bedenke dabei, dass Welchsel sowie Dosisveränderungen immer mit dem Arzt abgesprochen werden müssen. Im Zentrum sollte deine Gesundheit stehen. Im Notfall versichtest du eine weile lang auf den schönsten Akt der Erde und reduzierst die Dosis wenns dir wieder besser geht.

Sorry für die schlechten News.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Problem mag anfänglich vielleicht mit an den Medikamenten gelegen haben.

Aber in der Hauptsache ist es wohl die Depression an sich, die mit Lustlosigkeit einher geht und auch ein natürlicher Prozess dass die anfängliche Lust mit der Zeit nachlässt.

Dein Hauptproblem ist aber NICHT das Antidepressivum sondern der extreme Druck und das Unverständnis in der Partnerschaft. Da KANN sich keine Lust entwickeln und jeder Funke wird im Keim Erstickt.

Selbst wenn du die Pillen absetzt, bin ich zu 100% sicher, dein Problem bestünde weiterhin wegen der genannten Gründe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Ich gehe davon aus, dass Du in Behandlung bist, das heisst auch Unterstützung durch einen Psychologen bekommst. Du solltest das besser mit diesem besprechen, als Dich hier auf Laien und deren Ratschläge einlassen. Was ich lediglich sagen kann: eine Bekannte war in einer ähnlichen Situation. Sie hat es geschafft, ihre Lustlosigkeit umzukehren. Sie hat zusammen mit ihrem Partner ihre geheimsten Phantasien ausgetauscht und dann ausgelebt. Hierdurch haben sie beide so grosse Lust erlebt, dass sich dadurch auch ihre Krankheit verbessert hat. Ich weiss nicht, ob Dir das hilft. Aber wie gesagt, kein Laie wird Dir hier wirklich helfen können. Ich wünsche Dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von linksgewinde
24.10.2016, 22:01

Man soll nicht von sich auf Andere schließen.

0
Kommentar von Farbenspiel37
24.10.2016, 22:11

Genau, ich bin bei einer Psychologin und wir haben auch das ein oder andere Mal darüber gesprochen. Allerdings war immer die Zeit sehr begrenzt und andere Themen standen im Vordergrund. Ich hatte mir hiermit erhofft mit Menschen in Verbindung treten zu können, die ähnliches erleben oder erlebt haben, um so einen anderen Zugang zu dem Problem zu erhalten. Ich danke dir daher sehr für deine Nachricht! Das stellt wohl die idealste Lemon-Lemonade-Situation dar. Wenn sich in meiner Beziehung die Wogen wieder geglättet haben, wäre das ein Versuch wert!

0

Das kommt von den Medikamenten, das kenne ich auch sehr gut. Sobald ich keine Medikamente eingenommen hatte ging es mir besser damit.

Entweder du reduzierst die Dosis oder versuchst es mit einem anderen Antidepressiva, das sind die einzigen Möglichkeiten, die ich dir vorschlagen kann.

Aber dies alles bitte nur in Absprache mit deinem behandenden Arzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwei Dinge musst du ihm beibringen:

1. Du bist krank

2. Er wird dich verlieren wenn er 1. nicht realisiert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Farbenspiel37
24.10.2016, 21:57

Das habe ich ihm schon mehrfach gesagt. Letztens meinte er darauf, er befürchtet es wird irgendwann zur Standard-"Entschuldigung"...

0

Was möchtest Du wissen?