Frage von MustermannBK, 25

Wie komme ich an aussthende Zahlungsforderungen?

Hallo, ich wende mich nun an gutefrage.net um vielleicht Hilfe oder Tipps zu bekommen.

Folgender Fall ist bei mir heute eingetreten :

Da ich selbstständig mit einer Physiopraxis arbeite und auch Betreuung anbiete habe ich heute eine Situation erlebt, die mich fassungslos macht.

Seit fast 1,5 Jahren betreue ich ein Ehepar, stehe mit Hilfe, Rat und Tat, Besorgungen machen usw. zur Seite. Mittlerweile sind das ca. 800 Stunden die ich auf deren Verlangen geleistet habe. Da kam immer nur der Kommentar "Wenn wir sie nicht hätten wären wir hilflos" Doch bislang wurden immer von diesen Personen Versprechungen gemacht die nie eingehalten wurden und gezahlt wurde bislang auch nichts.

Gestern abend habe ich von einer Nichte (die aber weiter entfernt wohnt) des Ehepaares erfahren, das diese auch schon in der Vergangenheit Leute nur benutzt haben und nie dafür bezahlt haben.

Heute mitag habe ich die Ehefrau (mittlerweile Witwe) darauf angesprochen das ich in Zukunft nicht mehr zur Verfügung stehe.

Da war aufeinmal die Rede von .... sie sind ein böser Mensch und sonstige Beschimpfungen zu hören. Ich habe nie was versprochen und auch nie behauptet. Ich habe ihnen doch schon einmal 3000 und einmal 5000 Euro gegeben, wir haben sie niemals beauftragt usw........Uahlungen haben nie stattgefunden. Alles erlogen und erstunken.

Ich hoffe das Ihr mir helfen könnt und auch Tipps geben wie ich nun zu meinen Recht komme und ich die geleisteten Stunden bezahlt bekomme. Eine gegenzeichnung der leistungen gibt es nicht. Lediglich 2 Zeugen die bestätigen können das mir einiges versprochen wurde.

Danke für Eure Hilfe und Tipps

Euer MustermannBK

Antwort
von Apfel2016, 7

Man schließt vor solche Fälle Verträge. Haben Sie Rechnungen gestellt? Man braucht schon einen Nachweis für seine Tätigkeit. Und Sorry aber so eine lange Zeit ohne ein Pfennig zu bekommen zu Arbeiten ist schon ein bisschen doof....Da kann man Ihnen ja unterstellen, dass sie das ganze ohne Bezahlung angeboten haben....Bis jetzt haben Sie ja nie so richtig (schriftlich) etwas gefordert.

helfen könnte da auch nur noch ein Anwalt...

Antwort
von lordy20, 11

Das ist ein schwieriger Fall, da es ja keine schriftliche Vereinbarung oder einen Vertrag gibt.
Wurde denn versprochen, das alle deine Stunden vergütet werden und wenn ja, hast du dafür Zeugen?
Stand von Anfang an fest, das du dafür Geld haben willst?

Ansonsten sieht das nach Außen eher nach "Nächstenliebe" aus und nicht nach einer Dienstleistung.
Freiwillige Versprechungen, das du für deinen Service etwas bekommst, dürften nicht rechtsverbindlich sein. 

Hol dir besser Hilfe von einem Fachanwalt. 

Kommentar von MustermannBK ,

Hallo, danke für Deine Antwort.

Ja es gibt mindestens 2 Zeugen die das Versprechen bestätigen können. Die beiden können bestätigen, das mehrfach für meine Hilfeleistungen deren Eigentumswohnung versprochen worde. Daher habe ich auch, guten Glaubens, bislang nichts in Rechnung gestellt. Es waren gewünschte Leistungen die ich privat und nicht über eine Krankenkasse abrechnen kann.

Kommentar von lordy20 ,

Okay, aber das mit der Eigentumswohnung könnte zum Bumerang werden (gehe ich hier nicht näher drauf ein).

Ich empfehle dir nochmal, einen Fachanwalt aufzusuchen.
Bevor du den Kopf voll mit irgendwelchen Ratschlägen hast, die nicht umsetzbar sind.

Antwort
von Matzesmaus, 5

Sorry, das Ganze liest sich wirklich sehr naiv. Wenn ich eine Leistung erbringe, spreche ich Preise ab, setze einen Vertrag auf, lasse mir erbrachte Leistungen gegenzeichnen und stelle diese dann in Rechnung. 

Du wirst auf den Kosten sitzenbleiben, da du nichts in der Hand hast.

Antwort
von Donnerwetter333, 11

Rechnest du nicht normalerweise direkt über die Krankenkasse ab? Und unterschreiben dir deine Patienten nicht auch jedesmal für die Leistungen/Stunden, die sie bekommen haben? Ich finde deine Geschichte ehrlich gesagt etwas verwirrend.

Wie auch immer - wenn du nichts in der Hand hast, auf dessen Grundlage du abrechnen kannst, wirst du dir die Kosten wohl selber ans Bein binden müssen.

Antwort
von ollibaer5, 12

Setze dich mal mit dem Thema factoring auseinander, d.h. Du verkaufst die Forderung zu einem etwas niedrigeren Preis an eine Firma, bekommst das Geld von denen. Die Firma zieht das Geld von denen ein...

Kommentar von wurzlsepp668 ,

nutzt nur nix, wenn es sich um unechtes Factoring handelt ....

da es dann nur ein Vorschuß auf die Leistungen wäre ...

bei unechten Factoring (und echtes Factoring wird hier nicht in Frage kommen) trägt das Ausfallrisiko die Fragestellerin ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten