Frage von Alexander35, 25

wie komme ich am besten in den Militärischen dienst?

Ich bin 15/M geh an die realschule 10 kl. und möchte zur Bundeswehr in den Militärischen dienst. Meine Eltern möchten das aber nicht so gern deswegen haben wir vereinbart das ich zuerst fachgymnasium mache. Nun zu meinen fragen 1. welchen hauptbereich am gymnasium soll ich dafür wählen wenn man auf Langzeit denkt. 2. Ich bin nicht der Sportlichste aber auch nicht ganz unsportlich welche Bereiche bei der Bundeswehr wären für mich passend was wäre überhaupt mit Abi möglich ? 3 Wie lange würde die grund Ausbildung so ungefähr dauern was müsste ich können 4. wie sieht es in der Zukunft aus ich kann ja nicht bis 60 beim Militär dienen oder doch?

Expertenantwort
von navynavy, Community-Experte für Bundeswehr, 25

1. welchen hauptbereich am gymnasium soll ich dafür wählen wenn man auf Langzeit denkt?

Die Fachrichtungen sind letzlich egal - entscheidend ist zunächst der Abschluss an sich, der eine entsprechende Laufbahn eröffnet. Bei der Bewerbung als Soldat auf Zeit werden dann aber durchaus die Gesamtschnitte der Bewerber verglichen.

2. Ich bin nicht der Sportlichste aber auch nicht ganz unsportlich welche Bereiche bei der Bundeswehr wären für mich passend was wäre überhaupt mit Abi möglich ?

Abi = Offizierslaufbahn.

Eine Grundfitness wird von jedem Soldaten - unabhängig von der Verwendungsart - erwartet. Wenn Du ein paar tausend Meter zügig laufen kannst, 15 km mit Gepäck flott marschieren kannst und 30 Liegestütze am Stück schaffst, bis Du fürs erste fit genug.

3 Wie lange würde die grund Ausbildung so ungefähr dauern was müsste ich können

Die Grundausbildung dauert 3 Monate. Du bekommst dort alles Wichtige beigebracht, Vorkenntnisse werden nicht erwartet (oder möchtest Du Dir im Vorfeld ein G36 für den Privatgebrauch zum Üben zulegen? :-) ).

4. wie sieht es in der Zukunft aus ich kann ja nicht bis 60 beim Militär dienen oder doch?

In der Offizierslaufbahn kannst Du Dich mindestens für 13 Jahre verpflichten, je nach Möglichkeit dann nochmals um ein paar Jahre verlängern. Du kannst Dich zwar zur Übernahme ins Dienstverhältnis eines Berufssoldaten (Soldat bis zur Rente) bewerben, da diese aber nur aus den absolut besten Bewerben der jeweiligen Jahrgänge ausgewählt werden und zudem Glück (richtige Stellen zur richtigen Zeit frei) dazugehört, ist diese Wahrscheinlichkeit recht gering.

Du absolvierst aber als Offizier ein zivil verwertbares Studium und bekommst Übergangshilfe ins zivile Berufsleben. Insofern stehst Du nach dem Militärdienst nicht mit leeren Händen da.

Kommentar von Alexander35 ,

muss ich echt schon so sportlich sein wenn ich dahin gehe gleich von anfang an? :*

Kommentar von navynavy ,

Wenn Du die genannten Punkte bereits bei Beginn der Grundausbildung zumindest ansatzweise erfüllst, wirst Du jedenfalls eine deutlich entspanntere Zeit haben und Dich deutlich weniger quälen müssen.

Ein wesentliches Ziel der Grundausbildung ist die Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit.

Das ist auch gar nicht sooo anspruchsvoll. Ich war/bin kein großer Sportler, aber nach den 3 Monaten Grndausbildung schaffte ich ca. 60 Liegestützen am Stück und konnte mit meinem Rucksack auch lange Märsche ohne Weiteres absolvieren. Man wird dann eben auf Linie getrimmt - aber je mehr man vorher schon kann und schafft, desto weniger Stress kostet einen das Ganze.

Kommentar von navynavy ,

PS: Und wie gesagt - es geht hier um die Anspruchshaltung in der allgemeinen Grundausbildung. Solltest Du wirklich Offizier werden wollen, wird hier teilweise noch deutlich mehr verlangt. Der Einzelkämpferlehrgang war z.B. lange Zeit für JEDEN Offizieranwärter verpflichtend, unabhängig von der Verwendung. Momentan muss er nur von den Anwärtern der Kampftruppen absolviert werden, das soll sich aber bald (mW 2016) wieder ändern.

Dann erwartet Dich so etwas:

https://www.youtube.com/watch?v=nXa8iK9L6KI

(Anschauen, aber den Sprecherkommentar nicht ganz ernstnehmen. "Einzelkämpfer" sind keine Elitetruppe, das ist schlicht ein Lehrgang, der Offiziere befähigen soll, hinter feindlichen Linien versprengte Truppenteile zurück in Sicherheit zu führen. Hart sind die Anforderungen trotzdem.) 

Kommentar von Alexander35 ,

sehr vielen dank für deine ausführliche antwort :)

Kommentar von navynavy ,

Gern geschehen - danke für Dein Kompliment! :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten