Wie komme ich am besten aus diesem Arbeitsverhältnis raus?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du hast Recht, Du müsstest Dich noch eine Woche hinschleppen, damit Du die vier Wochen voll bekommst, die Du benötigst, um im Krankheitsfall in der Lohnfortzahlung zu landen. 

Selbst kündigen oder auch ein Aufhebungsvertrag begründet eine Sperre.

Du könntest dem Arbeitgeber vielleicht in einem vertraulichen Gespräch erklären, dass Du gesundheitlich angeschlagen bist, es aber unfair fändest, ihm nach der kurzen Zeit die Lohnfortzahlung aufzuhalsen, und deshalb um die Kündigung bitten. 

Wenn er Dich kündigt, kann er das in der Probezeit ohne Angabe von Gründen tun. Probleme mit dem ALG bekämst Du nur, wenn der Kündigung ein schuldhaftes Verhalten Deinerseits zugrunde läge.

Viel Glück ☺

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kessyyyy
28.02.2016, 17:27

Danke für die sehr ausführliche Antwort. Ich glaube so werde ich es tun.  :-) Dankeschön

0
Kommentar von Familiengerd
28.02.2016, 17:43

Das wäre in der Tat die einzige Möglichkeit, ohne Probleme bezüglich Arbeitslosengeld 1 aus dem Arbeitsverhältnis ausscheiden zu können:

Der Arbeitgeber kündigt entsprechend dem Wunsch der Arbeitnehmerin kurzfristig/innerhalb der Probezeit und gibt gegenüber der Arbeitsagentur eine "unverfängliche" Erklärung dazu ab.

0

irgenwie geht das nicht. wenn du in Probe bist, kannst du keinen unbefristeten Vertrag haben. Der Vertrag wir erst zum Ende der Probezeit geschlossen. Dein Arbeitsverhältnis endet automatisch nach der Probezeit und ein neuer unbefristeter Vertrag muß geschlossen werden.!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kessyyyy
28.02.2016, 17:09

hmm.. also ich habe 6 monate Probezeit laut Vertrag. Danach ist es unbefristet. Wahrscheinlich habe ich mich unglücklich ausgedrückt.

1
Kommentar von Familiengerd
28.02.2016, 17:26

@ Biberchen:

Das ist falsch!

Selbstverständlich kann man einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit einer Probezeit schließen. Innerhalb dieser Probezeit kann dann mit der verkürzten Frist (oder einer vertraglich vereinbarten) ohne Begründung gekündigt werden.

Was Du meinst, das ist ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit einem vorgeschalteten eigenständigen, auf die Probezeit befristeten Probearbeitsverhältnis. In dem Fall beginnt das unbefristete Arbeitsverhältnis erst, wenn der Arbeitnehmer aus dem vorgeschalteten Probearbeitsverhältnis übernommen wird.

0
Kommentar von DerHans
28.02.2016, 18:35

Wie kommst du denn darauf? Selbstverständlich kann man auch sofort einen unbefristeten Vertrag bekommen. Dabei ist trotzdem die Probezeit möglich.

1

Der Arbeitgeber wird natürlich ebenfalls von der Arbeitsagentur befragt, warum es wieder zur Trennung kam. Dann wird er wohl kaum aus Gefälligkeit dir einen "Persilschein" ausstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Chance.

Wenn du kündigst, wenn ihr eine Aufhebungsvertrag macht, wenn du dem "Chef" einen Grund zu kündigen gibst, bekommst du eine Sperre.

Halte aus, mit dem Bewusstsein das du sowieso nicht bleiben wirst, bewirb dich weiterhin und evtl. gib dem Stammpersonal mal Kontra.

Schlecht behandeln lassen muß man sich nicht, vielleicht könnte die Kita durch dich sogar "besser" werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Bei einem Aufhebungsvertrag gibt es auch eine Sperre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch offen mit dem Arbeitsamt zu reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung