Frage von Randler, 52

Wie komm ich von meinen Gefühlen los?

Hi Leute, also zu meiner Sitution; ich bin seit einiger Zeit in einer Rehamaßnahme wo ich versuche auf den Arbeitsmarkt Fuss zu fassen. Da ich an einer Depression gelitten habe und auch noch an einer Sozialen Phobie leide fällt mir das alles besonders schwer.

Ich hab mir eigentlich vorgenommen in meiner jetzigen Maßnahme nur auf meine Arbeit zu achten und nicht auf meine sozialen Beziehungen da mich das sonst viel zu sehr von meiner Arbeit ablengt.

Aber nun ist es doch pasiert das ich jemanden näher gekommen bin ( nur freundschaftlich ) ich kann nicht mal sagen das das mit Absicht war. Es ist einfach pasiert.

Mein Proplem ist jetzt das meine schlimmste Befürchtung war geworden ist und ich zu dieser Person jetzt wieder starke Gefühle entwickelt habe die zwar nix mit Liebe zu tun haben aber so etwas wie starke Verlustängste sind. Ich hab diese Gefühle schon mehrfach gehapt und weiss wie schlimm die sind. Hab aber nie einen Weg gefunden die wieder von selbst loszubekommen. Die gingen erst als die Person weg war. Aber ich will natürlich mit dieser Person Kontakt halten so das sich vieleicht mal da eine Freundschaft entwickeln kann.Ich hab auch keine Freunde oder Vertrauenspersonen was es ja so schwierig macht.

Meine Frage wäre jetzt wie komm ich von diesen Gefühlen los ? Kennt ihr auch so was ? Wie geht Ihr damit um ?

Ich freue mich wenn ihr Ratschläge für mich habt, Grüße Randler

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Regulus123, 27

Vielleicht hilft es, wenn du dir bewusst machst: nichts hält ein Leben lang. Mit großer Wahrscheinlichkeit bleibt dieser Mensch nur eine bestimmte Zeit in deinem Leben. Wenn dieser Mensch geht, dann  hast du aber immer noch dich! Du musst für dich stark werden, dass du auch allein zurecht kommst bzw. es durchstehst einen Menschen zu verlieren, ohne dass du deswegen zusammenbrechen müsstest. Vielleicht solltest du dir noch mal Gedanken machen, ob eine gute ambulante Therapie für dich hilfreich wäre, um dieses Thema zu bearbeiten.

Kommentar von Randler ,

Danke du hast absolut recht es ist leider nicht so wie man sichs gerne wünscht. Aber es stimmt absolut.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psychologie, 22

Hallo Randler,

ein guter Weg ist dazu im Buddhismus vorgeschlagen, indem man sich innerlich wiederholt: 'Ich bin frei von Anhaftung, Bewertung und Erwartung.'

Das bedeutet, dass man durch diese Freiheiten, keine Angst mehr vor Verlusten haben muss, da man einer Person nicht mehr 'anhaftet', ihr eventuelles Weggehen nicht bewertet und frei von jeglicher Erwartungshaltung diesbezüglich ist.

Versuche es doch einfach mal. Dazu mußt Du kein Buddhist werden, sondern kannst Dir diesen Satz auch so immer wieder selbst sagen.

LG

Kommentar von Randler ,

Den Kerngedanken find ich gut dass man dadurch logisch keine Verlustängste zu haben brauch. Aber wie kann man dann sein Gegenüber Gefühle zeigen und Ihn ein kleinen Teil seines Herzen geben? Freundschaft baut doch auf Erwartungen auf und dann die Reaktion des gegenüber ?

Vieleicht liegt es auch daran das ich eher die christliche Moral angenommen habe...

Kommentar von Buddhishi ,

Hallo, das kannst Du durchaus mit der christlichen Moral vereinbaren. Die Gefühle etc. bauen auf die sogenannten 4 'Tempel' im Buddhismus auf: Liebende  Güte, Mitgefühl, Mitfreude und Gleichmut.

Ich empfinde es sogar so, dass die Gefühle und Freundschaften durch das Nichtdasein von Verlustängsten ehrlicher und gefühlvoller sind.

LG

Kommentar von Randler ,

Ich kann das mit meiner Überzeugung nicht vereinbaren, aber danke jetz weiss ich wie, so der Buddhismus tickt :D

Antwort
von einmensch23, 10

was die wenigsten wissen ist, das beide bereiche deines Lebens wichtig sind und das du an beiden bereichen arbeiten solltest sowohl Bezihung als auch arbeit. An beiden bereichen deines Lebens solltest du dran arbeiten. Wenn du also damit beginnst nur noch dich auf deine Arbeit zu konzentrieren obwohl du dich einsam fühlst hast du die selben Probleme wie wenn du sehr viele Freunde hast aber im Berufsleben einfach nicht voran kommst. Habe also in allen bereichen deines Lebens Ziele und arbeite an allen bereichen deines Lebens. Oft wirst du bemerken das diese Dinge Hand in Hand gehen und sobald du es schafst im Bereich Beruf besser zu werden du auch im Bereich der Bezihungen voran kommst. Kritisch wird es erst wenn du es vermeiden willst komplett auf zu hören an eines der beiden Bereiche zu arbeiten. Lass mich dir ein Beispiel dafür geben wie diese beiden Bereiche im Leben zusammen wirken.

Status. Menschen fühlen sich zu anderen Menschen mit hohem sozialen Status hingezogen. Wenn du es also schafst im Beruf erfolgreich zu sein wirst du ironischerweise auch im Bereich Bezihung erfolgreicher einfach weil andere Menschen bemerken das du ein hohen Sozialen Status hast oder dabei bist diesen Status zu bekommen und sie werden sich automatisch zu dir hingezogen fühlen. Verstehe mich nicht falsch, das ganze soll nicht wie angeben kommen, den mit angeben kommunizierst du in warheit kein hohen sozialen Status was man ja eigendlich will, sondern das Gegenteil sondern niedrigen sozialen Status, den wenn du wirklich hohen Status hättest, hättest du es nicht nötig damit an zu geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community