Wie komm ich aus einem Vertrag ohne Wiederufungsfrist der Telekom raus?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,
setzt ein Schreiben an den Kundenservice der Telekom auf und erklärt die finanzielle Situation und bitte um Kündigung des Vertrages als Kulanz, da die Rechnungen voraussichtlich nicht gezahlt werden können.

Das Schreiben bitte per Einschreiben versenden!

Ich schätze, dass es der Telekom lieber ist, dass ein Vertrag aufgehoben wird, anstatt dem Geld hinterherlaufen zu müssen, mit dem Risiko nichts zu erhalten.

Berechtigte Lastschriften zurück zu holen ist eine ganz schlechte Idee, denn dadurch entstehen Kosten, die beglichen werden müssen.
Sicherlich kommt man so aus dem Vertrag, aber man landet wahrscheinlich auch in einer schwarzen Liste und erhält bei keinem Telefonanbieter einen Vertrag.

Die offenen Forderungen werden an ein Inkassounternehmen abgetreten, wodurch die Kosten weiter steigen werden.

Zudem könnte man wegen den Schulden in der Schufa eingetragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Vertrag, der in einem Geschäft unterschrieben hat, kann man nicht widerrufen. Ein Widerrufsrecht hast du nur bei Verträgen, die am Telefon oder im Internet abgeschlossen wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pureonyx
28.05.2016, 15:26

soweit  wusste  ich das auch =) aufgrund dessen bin ich am folge tag in die filiale  und habe die sachlage dort geschildert verdienst 120 und  telekomm macht 105  euro vertag aus ? wie  kann das ethisch vertretbar sein ? 15 euro für den lebensunterhalt + nebenkosten also bitte.

ich beschreibe  auch den Fall so das bevor irgendetwas passierte wollte ich die anullierung  machen aber  das  wirde grinsend ausgeschlagen

0

Ganz ehrlich, der Laden hat absolut recht. Die Telekom ist nicht dafür bekannt, die Leute mit der vorgehaltener Pistole zum Vertragsabschluss zu zwingen. Auch ist es nicht Aufgabe der Mitarbeiter im Laden die finanziellen Verhältnisse der Kunden abzufragen. Jeder muss selbst wissen, was er sich leisten kann und was nicht. Die Kosten sind in den Bedingungen klar ersichtlich und transparent beschrieben.

Da die Telekom sich vermutlich nicht ohne weiteres auf einen Widerruf oder eine Auflösung einlässt, wird zunächst gemahnt, dann der Anschluss gesperrt und schließlich gibt es einen Schufa-Eintrag und die Telekom wird die Forderung vermutlich an ein Inkasso-Unternehmen verkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pureonyx
28.05.2016, 15:18

Recht vieleicht im objektiven sinne  aber auf der moralischen am folge tag erklärend den vertrag nicht auflösend nicht verständlich.

Das problem ist das sie nicht die hellste Birne im Leuchter ist, ein haus hättest du ihr genauso verkaufen können das ist das problem das dass einfach zu schnell war und durch das kennenlernen der Verkäuferin die sehr redegewand ist ,mir klar geworden das sie zu einen schnellen abschluss gedrängt hat.

0

Fristgerecht zum nächst möglichen Zeitpunkt kündigen. Was anderes geht da nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine. wenn deine Freundin nicht in der Lage ist entsprechende Angebote abzulehnen, sollte sie sich ans Amtsgericht wenden, was dann einen Betreuer bestellt, der für sie das Finanzielle übernimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung