Frage von ottoman2023, 181

Wie komm ich aus dieser Misere raus (Arbeitsvetrag)?

Hey Leute ich brauche hilfe, habe heute ein Arbeitsvetrag bei einem Möbelhaus unterschrieben (Teilzeit). 2 std später hab ich aber ein Super Jobangebot bei einer anderen Firma bekommen. Jetzt weiss ich nicht wie ich das denen sagen soll. Die neue Firma würde mich auch sofort einstellen.

Ich weiss jetzt leider nicht ob ich einfach mein Vetrag zurückziehen kann da ich 2 wochen Kündigungsfrist habe. Mein erster Arbeitstag ist morgen um 10 Uhr. Leider steht im Vetrag nichts detailliertes. Was soll ich jetzt tun ? Ich habe eine Probezeit von 3 Monaten. Und jetzt fürchte ich vor einem Schadenersatz falls ich morgen vor dem Arbeitsbeginn mein Arbeitsverhältnis beende. Ich bin echt voll durcheinander.

Habe euch den kündigungsabsatz im vetrag kopiert:

Probezeit und Beendigung des Arbeitsverhältnisses

  1. Die ersten drei Monate der Tätigkeit gelten als Probezeit. Innerhalb der Probezeit gilt eine Kündigungsfrist von zwei Wochen, sofern nicht der einschlägige Tarifvertrag eine andere Kündigungsfrist vorsieht.

  2. Für die ordentlichen Kündigungen gelten die tarifvertraglichen Kundigungsfristen.

  3. Unberührt bleibt das Recht zur außerordentlichen Kündigung.

  4. Jede Kündigung bedarf der Schriftform.

  5. Das Arbeitsverhältnis endet, ohne dass es einer Kündigung bedarf, mit Ablauf des Monats, in der Mitarbeiter die Regelaltersgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung erreicht.

  6. Wird durch den Bescheid eines Rentenversicherungsträgers festgestellt,dass der Mitarbeiter vor Erreichen des gesetzlichen Rentenalters auf Dauer vollständig erwerbsunfähig ist, so endet das Arbeitsverhältnis mit Ablauf des Monats, in dem der Bescheid zugestellt wird. Beginnt die Rente wegen Erwerbsunfähigkeit erst nach der Zustellung des Rentenbescheides, endetdas Arbeitsverhältnis mit Ablauf des dem Rentenbeginn vorangehenden Tages.

Gewährt der Sozialversicherungsträger nur eine Rente auf Zeit, so ruht der Vertrag für den Bewilligungszeitraum dieser Rente, längstens bis zum Beendigungszeitpunkt gem. Ziff. 5 oder 6.

Wer kann mir weiterhelfen ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Nightstick, 161

Das ist ja nun alles sehr kurzfristig, sodass kaum noch Zeit für eine vernünftuge Überlegung bzw. Umsetzung einer Strategie bleibt :((

Nun denn...

Ich kann nur sagen, was ich in dieser Situation machen würde. Wenn ich fest davon überzeugt wäre, dass die neue Arbeitsstelle die richtige ist, würde ich eine schriftliche Kündigung mit den folgenden Worten verfassen und dem Personalverantwortlichen des Möbelhauses um 10:00 Uhr auf den Tisch legen, es sei denn, Du wärst schon auf dem Weg zum anderen (neuen) Arbeitgeber. Dann müsstest Du die Kündigung (unter Herbeiziehung eines Zeugen und Anfertigung eines geeigneten Übergabeprotokolls) in den Firmenbriefkasten einlegen.

Hier der Text:

-----------------------------------------------------------

Absender, Ort, Datum

Hiermit kündige ich das mit Ihnen am xx.11.2015 geschlossene Arbeitsverhältnis vor Arbeitsaufnahme.

Unterschrift

-------------------------------------------------------------

Anm.: Der Hintergrund ist der, dass das Unternehmen genau dies nicht ausgeschlossen hat, und es ziemlich unwahrscheinlich ist, dass das Unternehmen Regressforderungen stellen wird. Jemanden der nicht antritt, in der EDV einzurichten, ihn zu verklagen usw. lohnt sich in den allermeisten Fällen nicht, wobei auch noch der konkrete Schaden nachgewiesen werden müsste.

Natürlich kann keiner dafür garantieren, dass das Unternehmen nicht degegen vorgeht, aber ich rate in diesem Fall:

MUT ZUR LÜCKE !!

Gruß @Nightstick

Kommentar von ottoman2023 ,

Puuuh. Das tat echt gut. Danke für die Super antwort. Sie haben mir echt Mut gemacht. Und danke für Kündigungsvorlage. Hut ab !!

Kommentar von Nightstick ,

Schon O.K. - viel Glück und Erfolg :)

Antwort
von Ernsterwin, 142

Wenn Du die Kündigungsfrist nicht einhalten kannst/willst, musst Du einen Aufhebungsvertrag vereinbaren. Der kann mit sofortiger Wirkung sein. Allerdings ist es ein Vertrag, d.h. der Arbeitgeber muss zustimmen. Wenn er nicht zustimmt, bleibt nur eine Kündigung mit Einhaltung der Kündigungsfrist.

Unabhängig davon würde ich das Problem dem "neuen" Arbeitgeber erklären. Wenn der kein Abzocker ist, dürfte es für Dich sprechen, dass Du für geregelte Verhältnisse bist. Das gibt auch dem neuen Arbeitgeber Sicherheit, dass Du nicht irgendwann einfach die Arbeit hinwirfst und wegläufst - wie das leider einige machen.

Antwort
von Kikulana, 138

Kannst du nicht kündigen und Urlaub nehmen? SO würdest du die Frist umgehen.

Kommentar von ottoman2023 ,

Die Frage ist ob die neue Firma es in Ordnung findet das ich erst 14 Tage später anfangen kann. Ich weiss ja nicht wann er mich einstellen will.Wenn er sagt sofort oder diese woche.Dann hab ich Arschkarte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community