Wie komm ich aus dieser Lebenslage wieder raus.?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r LiSaA145,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz). (+Zögere im Notfall bitte nicht, den Notruf 112 zu wählen! )

Herzliche Grüße

Ted vom gutefrage.net-Support

11 Antworten

Du kannst dich an einen Lehrer wenden den du magst, oder an einen Vertrauenslehrer an deiner Schule oder an einen Schulsozialarbeiter.

Diese Personen haben erstmal Schweigepflicht, aber können dir konrekte Hilfeansätze nennen, oder Institutionen, an die du dich wenden kannst.

Wichtig ist, daß du dir Hilfe suchst und auch Hilfe bekommst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,
ich hab ähnliches durchgemacht (leide momentan unter starken Depressionen) und ich kann dir aus Erfahrungen mit gutem Gewissen sagen, dass ein Arzt die einzige Lösung ist!

Such einfach mal im Internet nach Psychologen in deiner Stadt und ruf einen nach dem anderen an. Man hat dann 2-5 Probestunden beim jeweiligen Arzt, in denen ihr gemeinsam entscheidet, was für dich die beste Lösung ist. Wenn du jemanden erreichst und deine Lage schilderst, wird dir sicher geholfen.

Ich weiß, wie schwierig es ist diesen Schritt zu machen, aber es lohnt sich.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und hoffe, dass du dich überwinden kannst dir Hilfe zu suchen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht solltest du dich erstmal Verwandten anvertrauen, am besten deiner Lieblingstante oder deinem Lieblingsonkel, oder einem Vertrauenslehrer. Im späteren Verlauf würde ich dir empfehlen mich an einen Spezialisten und oder, wenn es um deine Eltern geht und du dich nicht mehr wohlfühlst, an das Jugendamt. Keine Angst bei Vertrauenslehrern, wenn du nicht willst dürfen sie das deinen Eltern auch nicht erzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Psychologe. Vertrau mir. Es wird zwar ein langsamer,harter Prozess,aber wenn du davon träumst irgendwann doch noch ein schönes Leben führen zu können und nicht aufzugeben ist das die beste Lösung. Ich selber gehe seit zwei Jahren zur Psychologin - meine Situation hat sich schon ordentlich gebessert. Ich habe etwas mehr Selbstvertrauen gefunden und werde weiter an mich arbeiten. Ich rate dir es zumindest auszuprobieren. Da du noch unter 21 bist kriegst du den Psychologen von der Krankenkasse bezahlt. Ich wünsche dir noch viel Erfolg und eine schöne Zukunft :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mit einem Art oder suche dir Personen denen du vertrauen kannst und die dir Rat geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich mal mit deinem Arzt darüber. Er hat Schweigepflicht und kann weitere Schritte einleiten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Psychiatrie, kein Selbstmitleid, denk an Menschen Tiere denen es schlechter ge ht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissBubbelgum
28.03.2016, 00:38

kann aus Erfahrung sagen dass das gar nichts bringt, wenn man einer so schweren Krankheit verfallen ist... Trotzdem nett, dass du versuchst zu helfen :)

0
Kommentar von SJ7IFVQ5
28.03.2016, 00:41

ich kann aus Erfahrung sagen das kein Selbstmitleid und klare Ziele viel bringen

0

Ich würd ne bezugsperson kaufen. Schlechter ausdruck für therapeutische Betreuung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zu einem therapeuten. 

Und für die schnelle hilfe kannst du bei der kirchlichen telefonseelsorge oder der nummer gegen kummer anrufen. Ist kostenlos. Die nummer brauchst du nur googlen.

Gute besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann mir gut Vorstellen, dass du nicht mehr möchtest antriebslos bist und vieles mehr. Ich weiss nicht was dir passiert ist aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das Leben sooo schön sein kann. Man muss lernen seine Vergangenheit zu akzeptieren und die kleinen Wunder im Leben zu sehen und zu schätzen. Dankbar zu sein für das was uns die Welt alles ermöglicht. Man muss lernen zu lachen und sich selbst zu mögen. Schon allein eine andere Person zum lachen zu bringen ist ein kleines Wunder. Lebe heute und jetzt und denke nicht an schlimmes zurück. Erinneredich an die kleinen Dinge die das Leben ausmachen. Gehe raus und mache allein eine Radtour zu einem idyllischen Ort. Schließe Freundschaften finde Hobbys  und sehe zu wie du in allem jeden Tag besser wirst und wie sark du in echt bist. Lass dich nicht runter kriegen das hast du nicht verdient. Du verdienst es zu leben und froh zu sein und das sollte dir keine Vergangenheit nehmen. Bitte werde stark und genieße das Leben das dir geschenkt wurde in vollen Zügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

ich hatte/hab ähnliche Probleme auch wenn ich etwas jünger bin (14).

Wenn du reden oder schreiben oder was auch immer willst, schreib mich an!

LG grafcupcake007

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung