Frage von Hunkpapa, 92

Wie könnte man sich ein Roboter-Bewußtsein aneignen - menschliches Bewußtsein = schwaches Bewußtsein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Herb3472, 40

Ein Roboter hat kein Bewusstsein. Er kann künstliche Intelligenz haben, aber kein Bewusstsein.

Kommentar von Hunkpapa ,

Bist du dir da so sicher, dass ein Roboter kein Bewußtsein hat? Wirklich absolut keins? Was sind wir Menschen? Bio-Maschinen sind wir Menschen

Kommentar von Herb3472 ,

Bist du dir da so sicher, dass ein Roboter kein Bewußtsein hat? Wirklich absolut keins?

Ja, da bin ich mir sicher. Denn Bewusstsein setzt ein Ich-Bewusstsein voraus: "ich weiß, dass ich ich bin". Und das haben Roboter nicht. Roboter haben keine Identität. Wenn ein Roboter in den Spiegel schaut, weiß er nicht, dass er selbst es ist, der ihm da entgegenblickt. Übrigens haben auch viele Tiere kein Ich-Bewusstsein.

Was sind wir Menschen? Bio-Maschinen sind wir Menschen

Gerade das Bewusstsein ist es, das uns von Bio-Maschinen unterscheidet.

Kommentar von Spirit528 ,

Selbstverständlich kann man einem Roboter ein Ich-Bewusstsein einprogrammieren. Genau genommen wurde das schon gemacht. Es ist aber dadurch begrenzt, was der Programmierer festgelegt hat.

Kommentar von Herb3472 ,

Selbstverständlich kann man einem Roboter ein Ich-Bewusstsein
einprogrammieren. Genau genommen wurde das schon gemacht. Es ist aber dadurch begrenzt, was der Programmierer festgelegt hat.

Dass ein Roboter verschiedene Verhaltensmuster, die ihm einprogrammiert wurden, als Ergebnis einer logischen Abfolge von Ereignissen ausführen kann, hat mit einem Ich-Bewusstsein im psychologischen Sinn aber nicht einmal das Geringste zu tun.

Ein Mensch funktioniert nicht logisch -. auch wenn sich manche  einbilden, dass sie das täten. Und menschliche Emotionen, das Ich und das Über-Ich (nach Freund) lassen sich nicht einfach auf Basis logischer Strukturen ableiten und nachbilden. Ein Mensch ist ein wenig mehr als eine biologische Maschine. Wer das glaubt, hat nichts begriffen.

Kommentar von Herb3472 ,

Selbstverständlich kann man einem Roboter ein Ich-Bewusstsein
einprogrammieren. Genau genommen wurde das schon gemacht. Es ist aber dadurch begrenzt, was der Programmierer festgelegt hat.

Du bist Dir aber schon bewusst, dass diese begrenzte Aussage grenzenlos dumm ist?

Kommentar von Hunkpapa ,

Tiere haben auch Bewußtsein. auch wenn es sich in den meisten Fällen um kein Ich-Bewußtsein handelt. Hat also  ein Wurm  Bewußtsein? Er hat. Auch er will leben, deswegen hat er.

Kommentar von Herb3472 ,

Hat also  ein Wurm  Bewußtsein? Er hat. Auch er will leben, deswegen hat er.

Das ist eine willkürliche Annahme von Dir, aber das weißt weder Du, noch ich oder irgend jemand anderer, ob ein Wurm so etwas wie ein Bewusstsein oder einen WIllen hat. Es weiß auch niemand, ob er Schmerz und Leid empfindet.

Kommentar von Hunkpapa ,

Wenn wir starke Bauchschmerzen haben, dann krümmen wir uns. Würmer krümmen sich auch, wenn wir auf sie treten. Ja, wir wissen nicht, ob  Würmer Schmerzen oder keine Schmerzen empfinden Gehen wir lieber davon aus, dass auch sie Schmerzen empfinden?

Kommentar von Herb3472 ,

Hat also  ein Wurm  Bewußtsein? Er hat. Auch er will leben, deswegen hat er.

Das unterstellst Du dem Wurm, dass er ein Bewusstsein hat und den Willen, leben zu wollen. Wenn Du Dich darüber mit Biologen unterhältst, zeigen sie Dir den Vogel.

Kommentar von Hunkpapa ,

Mir zeigen öfters Leute den Vogel - vielleicht haben sie ja Recht. Vielleicht, vielleicht.. Immer vielleicht. Vielleicht fällt mir nachher die Decke auf den Kopf, vielleicht auch nicht 

Kommentar von Hunkpapa ,

Du trennst das Bewußtsein bzw. das Geistige vom materiellen Körper. Also hier der Körper, da der Geist. Kann es nicht sein, dass Körper = Geist? Hast du ein Gehirn oder bist du dein Gehirn? Du bist dein Gehirn!

Kommentar von Herb3472 ,

Du trennst das Bewußtsein bzw. das Geistige vom materiellen Körper. Also hier der Körper, da der Geist. Kann es nicht sein, dass Körper = Geist? Hast du ein Gehirn oder bist du dein Gehirn? Du bist dein Gehirn!

Sag, gehst Du noch zur Schule? Sehr erwachsen klingen Deine Argumente ja nicht. Es gibt im Körper Funktionen, die vom Gehirn gesteuert werden, und andere, die von anderen Organen gesteuert werden und unabhängig vom Gehirn funktionieren. Zu sagen, der Mensch sei Gehirn, ist blödsinnig.

Willst Du mit mir ernsthaft diskutieren, oder mich auf den Arm nehmen? Für Letzteres ist mir meine Zeit zu schade. Also tschüss mit ü!

Antwort
von blechkuebel, 40

Das geht nicht. Man kann zwar rationales Denken schon irgendwie lernen und üben, aber es wird immer auch so etwas wie Intuition und Bauchgefühl geben. Und individuelle, nicht weiter begründbare Wertsetzungen. Also dass Du Dinge gut oder schlecht findest, ohne das rational begründen zu können. Und das ist auch nicht schlimm, sondern das ist eben, was die Persönlichkeit des Menschen zu Teil ausmacht (Subjektivität).

Du müsstest Dich eher von der Idee distanzieren, dass menschliches Bewusstsein schwaches Bewusstsein ist. Warum sollte das so sein?

Ach, schau Dir mal an, wie Roboter Fußball spielen. Wenn man das sieht, liegt es schon nahe zu denken, dass das menschliche Bewusstsein bisher irgendwie überlegen ist.





Kommentar von Hunkpapa ,

überlegen ist der spieler, dem es nichts ausmacht, wenn er verloren hat. menschliche spieler leiden, wenn sie verlieren.

Kommentar von Herb3472 ,

überlegen ist der spieler, dem es nichts ausmacht, wenn er verloren hat. menschliche spieler leiden, wenn sie verlieren.

Du widersprichst Dir damit ja selbst. Denn gerade die Emotionalität ist ja ein wesentlicher Teil unseres Ichs und unseres Ich-Bewusstseins. Und die fehlt Robotern. Solltest Du etwas anderes meinen, dann müsstest Du Dich einer anderen Terminologie bedienen. "Bewusstsein" ist dafür dann das falsche Wort.

Kommentar von Hunkpapa ,

Ginge alternativ roboterhaftes Bewußtsein? Dazu ein Beispiel: Angenommen, ich wäre mental darauf programmiert auf ein fürchterliches Ereignis nicht emotional, sondern ganz gelassen und neutral, also roboterhaft zu reagieren. Das soll nicht heißen, dass mir das Ereignis egal ist, sondern nur, dass ich davon in keiner Weise negativ beeinflusst werde. Was würde mir das auch bringen? Weder den Opfern noch mir würde es was bringen. Ich überlege nur am Tatort oder an der Unfallstelle: "Was kann ich jetzt tun, wie kann ich helfen? "

Antwort
von Spirit528, 43

Wie sollte ein Roboter-Bewusstsein höher als ein menschliches Bewusstsein sein? Dafür müsste der Roboter von etwas mit einem höheren Bewusstsein als dem Menschen entwickelt worden sein.

Kommentar von Hunkpapa ,

Ein Roboter leidet nie. Menschen leiden. Sie hadern ständig mit sich und der Welt. Das liegt an ihrem Ego und an ihrem schwachen Bewußtsein. Menschen wollen immer was und sind nie zufrieden, mit dem, was sie haben. Ausserdem können sie die Wahrheit nicht vertragen. Menschen sind schwache, erbärmliche Geschöpfe.

Kommentar von blechkuebel ,

Ego, schwaches Bewusstsein? Nein, wenn Menschen leiden liegt das an nicht erfüllten Bedürfnissen. Was ist schlecht daran, Bedürfnisse zu haben?

Die nächsten Frage wäre: Glaubst Du wirklich, dass es keinen zufriedenen Menschen gibt?

Kommentar von Spirit528 ,

Ich finde Hunkpapa hat da Recht. Die meisten Bedürfnisse sind materiell und daher meist illusorisch. Abgesehen von körperlichen Notwendigkeiten wie die Ernährung. Und ob man "darüber stehen" kann liegt am Level des Bewusstseins.

Ego ist ein sehr niedriges Level von Bewusstsein.

Doch ein Roboter-Bewusstsein kann auch nur so hoch sein wie das höchste Bewusstsein der Entwickler. Und das werden wohl kaum der Dalai-Lama und Buddha Gautama Siddhartha sein.

Es sei denn der Roboter könnte sich selbst erfinden.
Dabei wäre der Roboter aber trotzdem durch sein Rahmenprogramm gebunden, das eben von Menschen entwickelt wurde. Wie könnte ein Roboter daraus ausbrechen? Das ist unmöglich.

Ein Pro wäre: der Roboter kann Informationen gefühlsneutral beurteilen. Wenngleich ist dies weniger als Bewusstsein bezeichne, wäre dies eine Eigenschaft, die sich der Mensch von Robotern abschauen könnte, um in manchen Situationen stark zu bleiben.
Das Traurige daran ist, dass wir halt im Alltag schon viel zu roboterartig sind und in unserer Anbetung des Mammon eben Gefühle ignorieren. Das ist in diesem Zusammenhang kein höheres, sondern niedrigeres (schlechteres) Bewusstsein.

Wenn man unter Bewusstsein auch die Verarbeitung der Informationen (z.B. richtige Schlussfolgerungen, Lösung von Rechenproblemen, usw.) versteht, dann hätte der Mensch etwas von einem Roboterbewusstsein. 

Um die ursprüngliche Frage zu beantworten: der Mensch muss dafür seine Emotionen abschalten können, sich stark auf eine Sache konzentrieren lernen ohne Erschöpfungserscheinungen zu früh nach zu geben. Dann könnte man ähnlich effizient wie en Roboter denken und arbeiten. 

Kommentar von Herb3472 ,

Ich finde Hunkpapa hat da Recht. Die meisten Bedürfnisse sind materiell

Du weißt offensichtlich nicht sehr viel über die menschliche Psyche? Nahezu alle Bedürfnisse des Menschen sind emotionaler Natur.

Werbung und Marketing nutzen das geschickt aus, um uns glauben zu lassen, mit materiellen Dingen könnten wir unsere emotionalen Wünsche, Bedürfnisse und Sehnsüchte stillen.

Niemand kauft sich ein Konzertticket, wenn ihn die dargebotene Musik nicht interessiert oder er sie sogar ablehnt.

Niemand kauft eine Urlaubsreise, ohne daran irgendwelche Erwartungen emotionaler Natur zu knüpfen: Wohlbefinden, Freude, Entspannung, Action, Kick, was auch immer für Gefühle man erwartet und mit dem Begriff "Urlaub" verbindet.

Niemand kauft sich eine teure Uhr oder ein teures Auto nur weil es teurer und "besser" ist als etwas billigeres. Sondern weil er damit ein Statussymbol erwirbt, das sein Ego befriedigt.

Unsere gesamte Wirtschaft, unsere gesamte Industrie ist letzendlich nur damit beschäftigt, unsere Bedürfnisse zu befriedigen.

Denk einmal nach darüber, dann wirst Du selbst auch draufkommen, dass das Ganze mit "rational" und "logisch" sehr wenig zu tun hat.

Kommentar von Spirit528 ,

Doch ich weiß alles über die menschliche Psyche.

Dass Bedürfnisse emotionaler Natur seien schließt nicht aus, dass sie meist materiell sind. Offensichtlich weißt Du nicht, was "materiell" bedeutet.

Vielen Dank für das Gespräch.

Kommentar von Herb3472 ,

Doch ich weiß alles über die menschliche Psyche.

Du weißt aber auch, wie dumm diese Aussage ist?

Offensichtlich weißt Du nicht, was "materiell" bedeutet.

Ich habe eher den Eindruck, Du weißt nicht, wovon Du sprichst.

Es gibt keine materiellen Bedürfnisse. Es gibt lediglich Bedürfnisse, die durch materielle Dinge befriedigt werden können. Das macht einen kleinen, aber feinen Unterschied.

Vielen Dank für das Gespräch

Aha, wenn Du nicht mehr weiter weißt, dann ist das Gespräch für Dich beendet?

Kommentar von Herb3472 ,

Um die ursprüngliche Frage zu beantworten: der Mensch muss dafür seine Emotionen abschalten können, sich stark auf eine Sache konzentrieren lernen ohne Erschöpfungserscheinungen zu früh nach zu geben. Dann könnte man ähnlich effizient wie en Roboter denken und arbeiten.

Und was hat das mit Bewusstsein zu tun?

"Bewusstsein  ist im weitesten Sinne das Erleben mentaler Zustände und Prozesse" (Wikipedia), setzt also Erlebnisfähigkeit voraus.

Ist ein Roboter erlebnsfähig? Nein! Aslo kann er auch kein Bewusstsein haben.

Kommentar von Spirit528 ,

Selbstverständlich ist ein Roboter erlebensfähig wenn man dies so programmiert. Offensichtlich weißt Du nicht sehr viel über Softwareentwicklung.

Kommentar von Herb3472 ,

Selbstverständlich ist ein Roboter erlebensfähig wenn man dies so programmiert.

Erlebnisfähigkeit hat was mit Emotionen und Gefühlen zu tun, und nicht mit der bloßen logischen Auswertung von Sensorik.

Offensichtlich weißt Du nicht sehr viel über Softwareentwicklung.

Dass Du Dich da nur nicht täuschst. Ich bin seit Jahrzehnten in der Hard- und Softwarentwicklung in leitender Position tätig und habe bereits kybernetische Modelle entwickelt, da hast Du wahrscheinlich noch nicht einmal gewusst, wie man "Elektronik" oder "Computer" schreibt.

Kommentar von Hunkpapa ,

Blechkübel: Es gibt weder einen zufriedenen Menschen noch einen glücklichen Menschen, weil Zufriedenheit und Glück keine Dauerzustände sind

Kommentar von Spirit528 ,

Das sah Buddha aber anders.

Kommentar von Hunkpapa ,

Wahrscheinlich nicht nur Buddha

Kommentar von Herb3472 ,

Es gibt weder einen zufriedenen Menschen noch einen glücklichen Menschen, weil Zufriedenheit und Glück keine Dauerzustände sind

Da komm' ich jetzt nicht mehr mit. Das ganze Universum ist kein Dauerzustand. Ergo gibt es das Universum, gibt es die Erde, gibt es uns nicht - weil wir kein "Dauerzustand" sind? Es gibt auch keine Roboter, weil die sind auch keine Dauerzustände.

Kommentar von Hunkpapa ,

Dass du da jetzt nicht mehr mitkommst, kann ich kaum glauben. Oder war das von dir ironisch gemeint? Persönliche Frage an dich: Bist du ein zufriedener oder gar glücklicher Mensch? Oder kennst du wenigstens einen solchen Menschen - einen Menschen, der sein Leben lang ohne Unterlass glücklich und zufrieden verbringt bzw. verbracht hat?   

Antwort
von DeiDei2303, 34

Bastel dir einfach ein riesiges Wörterbuch bestehend aus "Wenn-Dann" verknüpfungen <3

Aber wenn etwas nicht drin' steht, solltest dur dir die Freiheit nehmen, es zu erweitern, statt es dem Computer gleich zu tun ;)

Antwort
von zeytiin, 31

Indem man ihm einprogramiert was schlecht und was gut ist ..

Kommentar von Hunkpapa ,

Sind Kannibalen schlecht oder gut? Und hat das Schlechte bzw. das Negative nicht auch seine wertvollen Seiten? Wer ist dein großer Lehrmeister? Dein Freund oder dein Feind?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community