Frage von Deniz4514, 158

Wie könnte man ein Schwarzes Loch abschirmen?

Falls man irgendwann mal eine Möglichkeit gefunden hat Schwarze Löcher künstlich zu erzeugen (die nicht sofort wieder zerfallen und eine gut sichtbare größe haben (z.b. 2€ Stück größe ) ,wie könnte man es abschirmen, also daran hindern ungehalten Materie aufzusaugen?

Expertenantwort
von uteausmuenchen, Community-Experte für Physik, 70

Hallo Deniz4514,

ich sag's mal so: Wenn man eine Frage zur Physik stellt - sollte man die Physik dabei vielleicht nicht ganz außer Acht lassen... ;-)

Falls man irgendwann mal eine Möglichkeit gefunden hat Schwarze Löcher
künstlich zu erzeugen (die nicht sofort wieder zerfallen und eine gut
sichtbare größe haben (z.b. 2€ Stück größe )

Nur um hier eine Vorstellung von den Größenordungen zu geben: Der Schwarzschildradius der Erde beträgt einen knappen Zentimeter. Das ist weniger als ein 2€ Stück.

Ohne es jetzt genau auszurechnen: Für Dein Schwarzes Loch mit 2€-Münzen-Größe musst Du also ein Objekt komprimieren, das größer ist als die Erde. Du musst dieses Objekt komprimieren über die elektromagnetischen Abstoßungskräfte und Kernkräfte hinaus, bis es unter 1 Zentimeter klein ist.

Solche Kräfte erzeugt Dir keine Technologie der Welt. Auch in Zukunft nicht. ber ganz abgesehen von der technischen Unmöglichkeit: Man hat auch keinerlei Interessa an einem solchen Unterfangen: Was, bitte, willst Du denn dann mit Deinem Schwarzen Loch in Murmelgröße? Du kannst es nicht in die Hosentasche stecken - es wiegt immer noch so viel, wie die Erde. Du kannst es nicht hochheben und mit Dir rumtragen.

Schwarze Löcher sind lausige Weihnachtsgeschenke.

wie könnte man es abschirmen, also daran hindern ungehalten Materie aufzusaugen?

Schwarze Löcher sind keine Staubsauger. Das Gerücht hält sich leider hartnäckig.

Schwarze Löcher saugen keine Materie ein. Sie üben dieselbe Schwerkraft aus, wie das vorher nicht komprimierte Objekt. Ersetzen wir die Sonne durch ein massegleiches Schwarzes Loch (das hätte dann etwa 3 km Radius), dann ändert sich an der Erdbahn gar nichts. Ins SL fällt nur, was ihm näher kommt als sein Ereignishorizont.

Abschirmen kann man Schwerkraft allerdings gar nicht. Das ist DIE triumphale Eigenschaft der Schwerkraft überhaupt: Sie lässt sich nicht abschirmen. Nur deshalb ist sie, obwohl um Größenordnungen die Schwächste der 4 physikalischen Wechselwirkungen, diejenige, die auch über große Entfernungen die Geschicke der Materie im Universum bestimmt: Die Schwerkraft ist nicht abschirmbar, langreichweitig - und stur.

Abschirmen kannst Du vergessen.

Deine einzige Chance wäre, nichts näher als den Ereignishorizont an Dein SL herankommen zu lassen. Dein SL darf also kein anderes Objekt berühren. Denkbar wäre z.B. ein elektrisch geladenes SL zu erzeugen (bin gespannt, wie, aber auch kein größeres technisches Problem, vor dem Du eh schon stehst) und das dann mit einem extrem starken Magneten im Vakuum in einem Schwebezustand zu halten (viel Vergnügen: Nicht vergessen: Der Magnet muss permanent mehr als die Erdmasse stemmen.  Und Du musst natürlich aufpassen, dass sich das SL nicht neutralisiert.)

Also: Fazit:

Du unterschätzt gewaltig die beteiligten Massen. Eine Erzegung eines solchen SL ist technisch hoffnungslos - und sinnvoll eh nicht. Abschirmen lässt sich Gravitation nicht. Du müsstest über eine andere physikalische Kraft verhindern, dass das SL einer Masse zu nahe kommt.

Grüße

Antwort
von Parhalia, 77

Ich würde selbst als interessierter Laie dieser Wissenschaft mal grob vermuten, dass es physikalisch wie auch technologisch jeweils möglich sein wird, ein ( stabiles ) "Schwarzes Loch" in dieser Grösse je zu erzeugen.

Denn dazu ist eine enorme Menge an atomarer Masse ( etwa 20 - 30 Sonnenmassen )  notwendig, welche durch ihre eigene Gravitationskraft erst derart hohe Gegenkräfte erzeugt, dass sie die atomare Struktur in sich überhaupt physikalisch in ihrem Platzbedarf dauerhaft ( im Verhältnis der Kräfte ) derart stark zusammenstauchen kann.

Und aus diesen bisherigen Erkenntnissen heraus definieren Wissenschaftler aktuell die kleinstmögliche Grösse für ( physikalisch stabile ) schwarze Löcher mit mehreren Dutzend bis hunderten Kilometern.

Denn selbst Sterne mit mehrfacher Sonnenmasse unterhalb einer bestimmten Grenzmasse fallen nach ihrem Ableben höchstens zu einigen Dutzend Kilometer durchmessenden "Neutronensternen" zusammen.

Und wie gesagt, wir sprechen hier von ( mehrfachen )  Materiemassen ganzer Sterne....und zudem auch von extrem hoher Energie. ( Mehr Energie, als unsere Sonne in ihrem gesamten "Leben" erzeugen wird ).

Das sollte also somit keine Gefärdung für unseren Planeten durch wissenschaftliche Versuche darstellen.

Und bezogen auf den 2.Teil Deiner Frage : bislang hat noch kein Wissenschaftler einen  ( wissenschaftlich belegbaren ) funktionalen Ansatz vorgestellt, mit dem sich selbst die vergleichsweise  "lächerlich" geringe Gravitation unserer Erde auf ein Flugobjekt messbar reduzieren oder gar aufheben / neutralisieren liesse.

Und nach meinem Stand der Kenntnisse ist Gravitation auch nicht "abschirmbar"...wie es z.B. bei Strahlung oder Magnetismus der Fall ist.

Kommentar von Deniz4514 ,

was ist denn mit Antimaterie?

Kommentar von Parhalia ,

Laut aktuellen wissenschaftlichen Theorien werden sich Materie und Antimaterie bei Kontakt gegenseitig unter extremer Energieentfaltung unmittelbar gegenseitig auslöschen.

Da wäre der "Traum" von der Kernfusion auf Erden rein zur Energiegewinnung nur ein blasser Traum in der theoretischen Reaktionsannahme DIESER ( theoretischen ) Energieumsetzung. 

"Antimaterie" liesse sich sogar auch im "CERN" zumindest für den Bruchteil von Millisekunden oder Nanosekunden theoretisch herstellen. Aber selbst hier lägen der Theorie im "Grammbereich" bereits Jahrzehnte extremer Energiezufuhr ( x-fach mehr als der Energiebedarf Tokyos ) für "nur" ein Gramm zugrunde im "CERN".

DAS PROBLEM : wie auch immer dürften Materie und Antimaterie niemals in welcher Weise auch immer miteinander in Kontakt kommen. 

Kommentar von Roderic ,

für "nur" ein Gramm ... im "CERN".

...wenn ich da richtig informiert bin, haben die Jungs (und Mädels) da unten im CERN es wohl letztens geschafft:

300 Antiprotonen

17 Minuten lang

daran zu hindern, mit den nächstbesten Protonen zu fraternisieren und sich in Gammastrahlung zu verwandeln.

Und schon dafür war die Stromrechnung - gelinde gesagt - transgalaktisch.

Ich glaube von einem Gramm sind wir etwa noch so weit entfernt, wie die Erde vom...

...vom...

...ähm...

...vom...

...ähm...

...vom Zentrum der Andromeda Galaxie.

;-)

Kommentar von Parhalia ,

Als reiner Laie der "Materie" wollte ich hier nur ein paar ( einigermassen )  nachvollziehbare Grössenordnungen für die fragestellende Person nennen.

Das meine Angaben nicht einmal der wissenschaftlich korrekten Bemassung entsprechen, das war mir schon zum Zeitpunkt meiner Antwort klar. 😯

Kommentar von Parhalia ,

Aber selbst die gesamte Masse unseres Sonnensystems ergäbe auch maximal auf atomarer Basis verdichtet die physikalischen Grundvorraussetzungen für ein "langzeitstabiles" Schwarzes Loch nicht.

Die Massengravitation könnte es nicht einmal für den 1000.stel Bruchteil einer ( sportlichen ) Sekunde in diesem "gepressten" Zustand aufrecht erhalten.

Kommentar von stey1954 ,

@Roderic,

wir haben ja schon längst wichtige Teile der Antiatome auf unserer Erde:

POSITRONE, 

positiv geladene Elektrone. Die restlichen 2 Kern - Bestandsteile kriegen wir auch hin!!!

lG

Antwort
von Roderic, 58

Huijuijui - ein schwarzes Loch mit einem "Durchmesser" von 3cm?

Das will ich nicht in meiner Nähe haben.
Das will ich nicht mal auf meinem Planeten haben.
Das will ich nicht mal auch nur ansatzweise in der Nähe meines Sonnensystems haben.


Die einzige Abschirmung, die mit dazu einfällt ist:

Abstand
.

...und wenns geht bitte mindestens ein paar Billionen Kilometer.

Aber nicht, weil ich Angst hätte, aufgesaugt zu werden,...

....sondern weil ich Angst hätte, daß seine Masse die Planetenbahnen durcheinander wirbelt.

Ich hänge an meinem Planeten. Der soll bitte noch eine Weile da bleiben, wo er ist und nicht nächstes Jahr vielleicht hinterm Uranus langgondeln.

Kommentar von Parhalia ,

Sage es doch einfacher : "wir mögen unser Sonnensystem"😉

Antwort
von ThomasJNewton, 18

Mal was ganz anderes, weil fachlich alles gesagt wurde:
Ich weil nicht das Brimborium verstehe, das um Schwarze Löcher gemacht wird:

Wenn ein schwarzes Loch auf Kollisionskurs mit der Erde wäre, könnte das schon für miese Stimmung sorgen.
Aber zumindest meine Stimmung wäre nicht besser, wenn es ich um einen Stern mit derselben Masse handelt, oder einen Neutronenstern.knapp vorm Kollaps.

Um bei einem Vorbeiflug würde ich ein Schwarzes Loch bei gleicher Masse und gleichem Abstand von Mittelpunt einem Stern vorziehen.
Naturlich nur dann, wenn es nicht grad sein Bäuerchen macht.

Kommentar von TomRichter ,

> Ich weil nicht das Brimborium verstehe, das um Schwarze Löcher gemacht wird:

Das ist einfach zu verstehen, wenn man davon ausgeht, dass die Mehrheit der Menschheit im Physikunterricht entweder geschlafen oder gar keinen gehabt hat. Für so einen Menschen ist ein Schwarzes Loch nicht in erster Linie sehr klein, sondern sehr anziehend (gravitationsmäßig gesehen).

Antwort
von Spuky7, 72

Ich stell mir gerade ein Staubsaugerrohr vor. Was würde ich tun, damit es keinen Staub mehr einsaugt? Ich würde es was großes ansaugen lassen, zum Beispiel einen Fußball. Der Ball klebt dann am Rohr fest, es kann nichts mehr einsaugen. So, dass musst du jetzt umsetzen. Was könnte der Fußball sein? Ein Planet, ein Asteroid oder....?

Kommentar von Epicmetalfan ,

du hast keine ahnung, was ein schwarzes loch ist oder?

ein schwarzes loch ist ein klumpen materie, mit enormer dichte. stell dir einen fussball mit der masse der erde vor. (natürlich eigentlich viel größer). da etwas größeres "reinstopfen klappt nicht"

1. ist es kein 2 dimensionales loch, sondern eine kugel

2. würde der andere planet nur ins loch gezogen, dann hättest du halt einen doppelt so großen fussball, der 2 erden wiegt

Kommentar von stey1954 ,

3. ein Schwarzes Loch kann an zigtausenden Sternen gleichzeitig "saugen" (im Schwarzen Loch des Kugelhaufens M87 stecken 4 Milliarden unserer Sonnen!!! Nicht 4 Millionnen, wie in der Milchstraße, dort sind 4 Milliarden!!!), wenn es sich "überfrisst", tut es nur, daß was sich nicht auf die Schnelle zur 0 zerquetschen lässt, an den Polen unter hohen Druck hinaus blasen. Ab dahin, nennt mas dieses Schwarze Loch nicht mehr so, sondern: Quazar. Einsaugen tut die komplette "Oberfläche" der Kugel, hinauspusten, nur deren Pole.

lG

Kommentar von Spuky7 ,
Kommentar von Spuky7 ,

Das schwarze Loch als kosmischer Staubsauger: hier steht auch was, googelt doch selbst mal, ihr kleinen Wissenschaftler: http://www.heise.de/tp/artikel/44/44493/1.html

Kommentar von Astroknoedel ,

Spuky,

Das sind populärwissenschaftliche Seiten, die nicht immer das Richtige sagen, oder es so ausdrücken, dass der Durchdchnittsleser es spannend findet. Diese Überschrift ist sehr vereinfacht. Der Artikel soll nur zur Unterhaltung dienen und nicht wirklich zur Informationsgewinnung beitragen.

Kommentar von Spuky7 ,

Na ja, kann sein , Astroknoedel. Ich gab mein bestes.

Antwort
von stey1954, 54

@Deniz4514,

wie Antimaterie, mit Magnetismus, aber wie??? Ca. 20 km Durchmesser mit Magnetismus!!!?????

Mit Schall, wäre leichter, wie Jericho???

lG

Kommentar von stey1954 ,

ES GIBT AUCH MICRO-SCHWARZE LÖCHER! NICHT IN GENF, NOCH NICHT. DAUßEN, IM KOSMOS! 

Wie könnte man ein Atlas-SL zähmen, bevor es angäblich verpufft (wie es Howking sagte)? Doch, wie Anti-Materie, oder?

Antwort
von TheKn0wledge, 16

Nein, Gravitation kann man nicht abschirmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community