Frage von JohannesHe, 30

Wie könnte man die Gesetzlichen Krankenkassen reformieren, so das es mal längerfristig funktionier (meine 2 Ideen hierdrunter dazu)?

Antwort
von JohannesHe, 8

4te und letzte weitertiefergetüfftelte Idee zur KK-Reform:

Also wichtig, alles am alten KK-System Stand März.2016 bleibt so wie es ist! WICHTIG! nur dass jetzt Grossanleger und Kleinanleger, die einen mit 1.000.000,00€uro und die anderen mit bis zu 200,00€ in den Gesamttopf der KK-Gesetzlich (könnte man auch mit den Privaten KK so machen, als Ansatz vielleicht) und nun eine 10 jahreslaufzeit oder min. 1 Jahresfrist fest als kapital hinterlegt wird, und bei Überschuss des Gesetzlichen Topfes, nur an die Anleiher dieser Überschuss anhand Ihrer Anleihe wieder ausgeschüttet, also Gewinn abhängig von den Alten Gesetzgebungen (auf jedenfalss interessanter als LOTTO oder BINGO zocken, mit 1:1Milliarde Gewinn vllt) Und nun wenn die KK minus macht, wird das Minus mit den eingeszahlten Festanleihe ausgeglichen, anhand des gesamt anleihe zusatztopfes bei den KK, also macht der anleihe minus, sagen wir mal grob geschätzt -10€ das Jahr, egal ob 100€ oder 100.000,00€ Anleihe, also sogesagt HOCHANLEIHE Risiko Geschäft --- ja mehr fällt mir sonst auch net mehr dazu ein, nur das das mal spass machen würde, weil Falulinsky Kranker, ja eh Krank feiert...aber egal, will mal eure Ideen hörn, um daran bissle zu tüffteln oder meines mit in Kombination -- gruss Johannes.HE

Antwort
von JohannesHe, 30

Meine Erste Idee zur KK-Reform:

Prinzip von Krankenkassenbörsenanleihen, wo man NUR EINE  EINJAHRESANLEIHE tätigen kann, und am Ende des Jahres an den Überschüssen beteildigt oder bei KK-Verlust, halt mal Miese macht und so sein angelegtes verliert, wobei bei KK-Überschüssen diese anteilshaft auf alle Geldanleger per KK-Anleihe gerecht verteilt, aber nur auf die KK-ANLEIHE-Tätiger!

ZWEITE MEINE IDEE ZUR KK-REFORM (ähnelt 1tem bissle)

Alles wird beibehalten wie es heute ist, nur dass bei KK-ÜBERSCHUSS alle Einzahler den Überschuss anhand ihrer getätigten jahreseinzalung ähnlich Steuererklärung zurückerstattet bekommen, also nur den KK-Überschuss anhand der Einzahlungen Arbeitgeber und Arbeitnehmer und dementsprechend auch berechnet, sollte zumindest "die Krankheitstage während Schulferien bissle senken, prozentual gesehn ;cP"

Antwort
von JohannesHe, 20

Meine 3te Idee dazu:

1 Jahreanleihe ca. 1000,00 Euro und am Gewinn oder Verlust der KK so beteildigt, das alles Weg oder Gewinn, das Neue nun 10 Jahresanleihe oder 5 Jahresanleihe ca. 1000,00 Euro auf die 10 Jahre verteilt, also 100,00Euro investiert angelgt pro jahr mit ner Laufzeit von 10 jahren nur, mit 1000,00€ zu jedem jahr dann 100,00€.......jedenfalls immer noch besser als Lotto spielen, wobei aber alle bestehenden Gesetze so verbleiben wie gehabt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community