Frage von VVSteknik, 11

Wie könnte man die Energieeinsparung durch neue Thermostatventile konkret berechnen?

Wie könnte man die Energieeinsparung durch neue Thermostatventile konkret berechnen? Man müsste zuerst mal die Funktion aller Ventile überprüfen denke ich mal. Oder wie könnte man beurteilen ob sich ein erneuern auszahlt?

Antwort
von Simko, 7

Thermostatventile sollen verhindern, dass beim Auftreten von Fremdwärme, weiterhin Energie in Heizflächen eingespeist wird.

Es sind proportional Rgeler mit einer, je nach Ventil, entsprechenden Regelabweichung, Heute meist 1K.

Neue Ventile lohnen tatsächlich nur, wenn sie den realen Randbedingungen (Hydraulik, Raumheizlast, Heizflächen.....) tatsächlich entsprechen.
Mit voreinstellbaren, lässt sich in gewissen Grenzen ein Hydraulischer Abgleich durchführen.
Die Einsparungseffekte werden häufig heftig übertrieben.

Kritisch sind programmierbare ThV, da meist keine Rückkopplung zur Zentralen Regelung erfolgt.

Kommentar von VVSteknik ,

Eventuell sollen beim Gebäude die Fenster saniert werden da die alten Fenster sehr undicht sind und auch einen rel. hohen U-Wert haben.  Dadurch würde man dann wohl die Heizungen neu einstellen müssen (hydraulischer Abgleich) weil man die Vorlauftemperaturen senken könnte (Senkung der Heizkurve). Jetzt ist eben die Frage aufgekommen, was diese Maßnahme (also nu das Einstellen der Heizung) konkret in EUR bringen könnte. Was es ungefähr kostet wissen wir bereits.

Kommentar von VVSteknik ,

Und dann kam eben die Idee auf, dass die Installateure auch gleich die Thermostatventile bei den Heizkörpern wechseln könnten wenn sie schon mal da sind. Aber was bringt das alles? Die bestehenden Ventile sind ca. 17 Jahre alt.

Antwort
von Onki73, 5

Alte Thermostatventile reduzieren den Heizwasserdurchfluss, wenn Fremdwärme (Sonneneinstrahlung) den Raum erreicht. Neue Thermostatventile machen genau das Gleiche.

Sind diese neuen Ventile noch zusätzlich programmierbar für internetgesteuerte Temperatursteuerung, etc., so bringen diese Funktionen in der Regel keine Energieeinsparung mit sich.

Das Haus gibt an de Fassade seine Heizwärme an die Umwelt ab. Erst, wenn hier die Abgabe von Heizwärme geringer wird, dann werden Heizkosten eingespart. Die Wärmeabstahlung an der Fassade hört aber nicht gleichzeitig mit dem Abschalten der Heizung auf!

Kurzzeitige Temperaturabsenkungen (unter zwei bis drei Tage - je nach Masse der Umfassungswände) führen lediglich zu einem Wärmedefizit in den Wänden. Bei einem Wiederanheizen wird die fehlende Wärmemenge durch zusätzliches (verstärktes) Heizen nachgeführt. Hierbei wird die Vorlauftemperatur oft auch unnötig erhöht. Die Heizenergieeinsparung ist gleich Null, bzw. man verbraucht mehr Heizenergie.

Antwort
von Simko, 2

Fenstertausch senkt durch bessere, niedrigere U-Werte sowie verbesserte Luftdichtigkeit den Energiebedarf hinsichtlich Transmissions- und Lüftungswärmeverluste (Heizlast, Raumheizlasten).
Lässt sich relativ gut berechnen.

Dabei sollte aber stets beachtet werden, dass die Fenster weiterhin die "Sollbruchstelle" hinsichtlich Kondensation darstellen, andernfalls kann es zu Schimmel- und anderen Problemen kommen.

Der Verbrauch senkt sich allerdings nur in dem Maße, wie der WE mit der nunmehr reduzierten Heizlast umgehen kann.
Bei älteren, überdimensionierten Kesseln werden die Anlagenaufwandszahlen häufig schlechter. Der ursprünglich erwartete, wirtschaftliche Effekt wird dann nicht in dem Maße erreicht, wie vermutet.

ThV:
Verkäufer prognostizieren hier gern und häufig bis zu 20..30%.
0,01% sind auch bis zu 20..30% ;-)Je schlechter der Ausgangszustand, je höher der Einsparungseffekt. Genauer geht ohne Messungen leider nicht.

Antwort
von peterobm, 8

eine Ersparniss kannst höchstens bei den alten Schwarzen Ventile erreichen. 

Hast du jedoch bereits Thermostatköpfe drauf, wird keine Ersparnis messbar sein; Die Dinger machen bei eingestellter Temperatur zu und öffnen wieder bei Abfall.

Antwort
von syncopcgda, 7

Wenn die Ventile ordnungsgemäß funktionieren, also regeln, je nach erreichter Raumtemperatur öffnen und schließen, bringt eine Erneuerung der Thermostatköpfe oder gar der kompletten Ventile gar nichts.

Antwort
von bartman76, 4

Inwiefern sollte sich das rechnen? Wodurch erhoffst du dir denn eine Einsparung?

Ein Teil der Wärme geht in den Rohrleitungen zwischen Heizkörpern und Therme verloren. Dieser Anteil ist sehr schwer zu schätzen, da man die Längen, genauen Verläufe, Umgebungstemperaturen, Isolierung ect. nicht kennt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community