Frage von leon1608, 34

Wie könnte man das Thema Globalisierung im römischen Reich gliedern?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Marcel89GE, 29

Anfänglich würde ich erst einmal auf die Player zu dieser Zeit eingehen. Wenn du von Globalisierung sprichst, welche Kontinente schließt das ein ? Kann mir nicht vorstellen, dass beispielsweise mit Amerika bereits handel geführt wurde. Daher wäre auch eine Definition des Wortes zu beginn angebracht. Also was der Leser/Zuhörer im folgenden unter Begriff verstehen soll.

Dann die nötige Infrastruktur: also Straßennetze, Handelswege (Seidenstraße, Schifffahrt etc. etc.) bennen und erklären.

Dann über Kapazitäten sprechen. Wie "groß" muss man sich Waren- , Menschen- und Kulturaustausch vorstellen im vergleich zu heute oder beispielsweise dem Mittelalter ?

Also:

- Def. Globalisierung

- Wer war Teil davon.

- Wie wurde sie umgesetzt (Infrastruktur).

- Wie bedeutend / groß war es.

- Weitere Entwicklung / Ausblick

Antwort
von Mastrodonato, 12

Ein wichtiger Punkt sicher auch die Tatsache, dass der civis romanus (römische Staatsbürgerschaft) als etwas erstrebenswertes galt.

Es gab also durchaus eine gemeinsame Identität, so etwas wie vielleicht der american dream. Die wurde durch Offenheit erzielt.

Aber zuviel Offenheit hat geschadet, als dann viele Völker eingewandert sind, die sich nicht mehr assimiliert haben, ist das RR auseinandergefallen (wobei nur der Westteil, nicht vergessen). Der Ostteil ist dann mit eine griechischen Kultur weitergegangen, aber war nicht mehr global, auch kaum mehr regional.

Hier mehr zum Untergang Roms: http://geschichte-forum.forums.ag/t253p25-warum-ging-das-romische-reich-unter#91...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten