Wie könnte man als Vollzeit Angestellter die Urlaubstage verteilen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Bundesurlaubsgesetz sagt im § 7 Abs. 2 dass der Urlaub zusammenhängend zu gewähren ist, es sei denn dass dringende betriebliche oder in der Person des AN liegende Gründe eine Teilung des Urlaubs erforderlich machen.

In der Praxis sieht es allerdings meist so aus, dass viele AN einen "großen" Urlaub von mindestens zwei, oft drei oder auch vier Wochen nehmen. Das kommt auch darauf an, wie viel Urlaubsanspruch der einzelne AN hat.

Das Gesetz sagt allerdings, dass der AN Anspruch auf Urlaub von mindestens zwölf ununterbrochene Werktagen, also zwei Wochen am Stück, hat (BUrlG § 7 Abs. 2).

Wie man sich seinen Urlaub einteilt, liegt am AN und auch AG. Sowohl die betrieblichen als auch persönlichen Belange spielen hier eine Rolle.

Du solltest doch selbst wissen, wie Du Deinen Urlaub gerne hättest. Willst Du einmal im Jahr einen großen Urlaubsblock von drei oder vier Wochen oder z.B. zwei mal zwei Wochen. Wenn Du mehr als den gesetzlich vorgeschriebenen Urlaub von vier Wochen hast, kannst Du evtl. Brückentage oder auch verlängerte Wochenenden planen. Das ist individuell verschieden und hängt, wie gesagt, auch vom Betrieb ab.

Der AG ist zwar nach § 7 Abs. 1 BUrlG verpflichtet bei der zeitliche Festlegung des Urlaubs die Urlaubswünsche des AN zu berücksichtigen, es kommt aber auch hier darauf an wie die dringenden betrieblichen Belange oder Urlaubswünsche anderer AN die unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst Du Allererstes nicht selber entscheiden?

OMG

Auf jeden Fall hat man 2x im Jahr Anrecht auf mindestens 14 Tage am Stück.

Wann..Ist Deinem Ermessen überlassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hexle2
12.02.2016, 06:08

 hat man 2x im Jahr Anrecht auf mindestens 14 Tage am Stück.

Wo steht das?

Ich kenne nur den § 7 Abs. 2 BUrlG in dem steht:

"Kann der Urlaub aus diesen Gründen nicht zusammenhängend gewährt werden und hat der AN Anspruch auf URlaub von mehr als zwölf Werktagen, so muss einer der Urlaubsteile mindestens zwölf aufeinanderfolgende Werktage umfassen"

0