Frage von MarcoAH, 86

Wie könnte ich am besten auf diese Frage Antworten?

Ersteinmal ein gutes neues Jahr an alle.

Ich bin leider nicht besonders schlagfertig. Ich war gestern Abend in der Kirche, zum Jahresabschlussgottesdienst. Da kam ein Christ an (kein Ältester, es handels sich hier um ein Gemeindemitglied), der mich wieder einmal darauf angesprochen hat, weil mich in der Kirche immer chic anziehe mit den Worten:" immer Anzug, du trägst hier immer Anzug". Wie es so kommt, als ich diesem "Christ" was sagte, dass ich in der Kirche Anzüge trage, mitten im Satz dreht er sich um. Zwei Minuten später, als ich in seine Richtung schaute, merkte ich, dass er auf mich schaute und lachte. Er trägt halt im Gottesdienst Jeans. Das ist für mich in Ordnung.

Was kann ich am besten entgegnen, wenn er wieder so einen Spruch bringt? Wenn er respektlos wird, werde ich auf jeden Fall zu den Ältesten gehen. Das habe ich letztes Jahr, als er zweimal frech wurde (er wollte mir die Krawatte am liebsten vom Hals reissen, redet in meiner Gegenwart mit anderen über mich und so weiter), mit dem Gemeindeleiter über ihn gesprochen, dass sein Verhalten mir gegenüber nicht das eines Christen ist und über sein unmögliches Verhalten, was nach dem Abendmahl stattfand, soll ich ihm das sagen. Wenn das nichts bringt, wollen die Ältesten sich zusammensetzen. Ersteinmal soll ich ihm das sagen. Er dreht mir ja den Rücken zu, wenn ich was sage.

Meine Frage wäre, ich versuche es, das passende zu finden. Was könnte ich ihm erwidern, wenn er wieder so einen Spruch bringt? Wenn er mir den Rücken zudreht, nachdem er mich negativ kritisiert, dann habe ich es wenigstens probiert und ich werde mich erneut an die Ältesten wenden.

Was könnte ich ihm auf die nervende Anmerkung:"Immer hast du hier Anzüge an, du hast immer Anzüge an, nie kommst du mit Jeans,...", erwidern?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von iLazlow, 53

Ich würde ihn ignorieren. Ich finde es ist eine höfliche Pflicht im Anzug in die Kirche zu gehen, allerdings verurteile ich niemand, der anders erscheint. Solange er nicht nackt in die Kirche geht. Aber in einem Gotteshaus so intollerant zu sein zu seinen Mitmenschen zu sein, und über andere Personen zu lästern, bzw sich darrüber zu stellen ist das schlimmste was man machen kann. Deswegen würde ich ihn bei solchen Sachen ignorieren, denn er wird seine gerechte Strafe schon bekommen. Abgesehen davon ist das wie in der Schule, ignoriert man sie, verlieren sie (in den meisten Fällen) die Lust und hören auf :)

Kommentar von MarcoAH ,

Ich denke auch, dass ihn das ärgert. Ich ignorierte ihn mehrere Wochen. Letzten Sonntag ergab sich ein kurzes erwachsenes Gespräch wieder, da ich nicht nachtragend bin und dachte, er hat sich verändert (jeder verdient eine zweite Chance). Gestern kam er wieder auf mich zu und bring wieder so einen Satz. Jetzt wird er wieder ignoriert.

Kommentar von iLazlow ,

Ich hätte mich genauso Verhalten, ich persöhnlich sehe das gute im Menschen (was manchmal nicht von Vorteil ist), und sofern er ein normales Gespräch sucht, würde ich auch darauf eingehen, natürlich nur solange es sich im angemessenen Nievau hält. Vielleicht möchte er auch nur irgendjemand beeindrucken, Freunde, Familie oder Freundin, und desswegen sich dir gegenüber so verhält. Was trotzdem nicht sein Verhalten entschuldigt, es ist weiterhin unangebracht und intollerant.

In diesem Sinne Frohes neues Jahr 2016 :)

Kommentar von MarcoAH ,

Ich denke einfach, er will sein Selbstvertrauen erhöhen. Ich sehe auch das gute im Menschen. Mittlerweile bin ich soweit, dass ich mich viel mit Menschen umgebe, die in meiner Art her ähnlich sind. Ich gehe Sonntags in die Kirche, meist Mittwochs in die Gebetsstunde und freitags in der Fußgängerzone kirchenlieder singen, um andere Menschen auf Gott aufmerksam zu machen.

Dir auch ein frohes neues Jahr 2016. :-)

Kommentar von MarcoAH ,

Ich bin so erzogen worden, dass ich mich für die Kirche zurechtmache. Das mache ich auch gerne. Wenn jemand anderer Meinung ist, sollte er diese Meinung für sich behalten. Es gibt genug Männer in unserer Versammlung, die mit Jeans in die Kirche gehen. Ich akzeptiere das und komme mit einigen sehr gut zurecht.

Was ich nicht in Ordnung finde (was ich machen würde, weiss ich nicht), wenn jemand zu freizügig in die Kirche geht. Es ist ein Gotteshaus und kein... Eine gewisse Akzeptanz sollte schon gegeben sein. Wie wichtig jedem einzelnen die Gottesdienstbesuche sind, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn mir was wichtig ist, kleide ich mich auch dementsprechend. Das ist nur meine Meinung.

Antwort
von Netie, 5

Lieber MarcoAH,

Du brauchst dich nicht zu rechtfertigen, damit wird es nur schlimmer. Er wird dich solange ärgern, wie du dich ärgerst. Dreh dich einfach um und geh weg.

Außerdem finde ich in diesem Fall die Worte des Herrn zu Samuel sehr treffend:

"Denn der Herr sieht nicht auf das, worauf der Mensch sieht; denn der Mensch sieht auf das Äußere, aber der Herr sieht auf das Herz." 1. Samuel 16,7

Alles Gute, Netie

Kommentar von MarcoAH ,

Liebe Netie,


du hast recht. Ich merkte letztes Jahr, dass, egal, was ich sage, es ist nur schlimmer geworden. Er hat alle meine Worte, die ich sagte, im Mund rumgedreht oder, wenn ich ihn was fragte, oder es war mitten im Satz, er mir einfach den Rücken zukehrte.


Anfang des Jahres stellte er sich einige male neben mich in der Gruppe. Das war ganz ungewöhnlich, denn ich der vorigen Zeit hat er das nie gemacht. Ich versuche ihm, so wenig wie Aufmerksamkeit zu schenken und nur das nötigste zu reden. Bisher bin ich gut damit gefahren.


Als du schriebst, ich solle mich umdrehen: Bei der ersten Attacke habe ich im nachhinein gemerkt, wie eben beschrieben. Er wurde sehr respektlos, wie ich es eben schrieb. Beim zweiten male, da war es nur eine ganz kurze Begegnung, hat er mich ebenfalls kritisiert. Konnte da nichts machen. Als ich mich zu einer Gruppe stellte, das war im Kirchengebäude, fing er gleich mit den Worten an:"Du hast ja schon wieder einen Anzug an". Kurz danach drehte er sich seinem linken Nachbarn zu und sagte weiter:"Ich habe ihm erst letztes mal gesagt, der soll hier keinen Anzug anziehen".  Im zweiten Satz drehte ich mich einfach um und ging, wie du es schriebst. Was sollen da die anderen Christen (das haben mehr mitbekommen) über ihn gedacht haben?


Er hat mir mehrere Informationen gegeben: Dadurch, dass ich mich so kleide, ist mir Gott sehr wichtig und die Sonntage heilig. In meinen Augen benimmt er sich nicht wie ein Chrisst. Aber das muss er eines Tages selbst vor Gott vereinbaren.


Ich jedenfalls versuche ihn zu meiden. Nicht, weil ich ihn nicht mag, sondern wegen dem Verhalten mir gegenüber. Er versucht, Aufmerksamkeit von mir zu erlangen. Vielleicht meint er, er könne über mich bestimmen. Wenn er sich bei mir entschuldigt, bin ich gerne bereit, das ganze zu vergeben. Innerlich habe ich ihm vergeben, dachte, war ein Fehltritt. Da kam die nächste Gemeinheit von ihm.


Ich versuche ihn zu meiden, um mich zu schützen. Denke, das versteht Gott.


Viele Grüße.


MarcoAH

Kommentar von Netie ,

Lieber Marco,

Die Bibel sagt: "Denn wir haben nicht einen Hohenpriester (das ist der Herr Jesus jetzt im Himmel), der nicht Mitleid haben könnte mit unseren Schwachheiten, sondern der in allem in gleicher Weise wie wir versucht worden ist, doch ohne Sünde." (Feindschaft von den Menschen, Hunger, Durst, Armut etc.) Hebräer 4,15.16

Du wirst geliebt von Gott. Er guckt nicht mit Argusaugen, ob du irgendeinen Fehler machst, sondern er will dir helfend beistehen.

VG Netie

Antwort
von asjdkfl, 11

"Immer sagst du denselben Spruch, du sagst immer den selben Spruch, nie fällt dir was neues ein..."

Antwort
von Herb3472, 23

Ich würde höchstens sagen: "Na und, was geht das Dich an? Bohr' doch in Deinen eigenen Nasenlöchern!"

Kommentar von MarcoAH ,

Als Christ sollte man nicht nach anderen schauen, was sie tragen, sofern es nicht zu aufreizend ist und so weiter. Das steht in der Bibel.

Kommentar von Herb3472 ,

Ja, und weiter? Was hat das mit meiner Antwort zun tun?

Antwort
von viomio82, 57

Ich würde dazu gar nix sagen. Finde seine Intoleranz einfach nur fraglich.

Kommentar von MarcoAH ,

Eigentlich verhält er sich lächerlich.

Kommentar von MarcoAH ,

Ich habe nach dem Begriff Intolleranz nachgegoogelt, da mir der Begriff nicht so geläufig war. Du hast es ganz genau auf den Punkt gebracht!!!

Kommentar von viomio82 ,

Danke. Steh einfach drüber

Kommentar von MarcoAH ,

Das mache ich. :-)

Antwort
von syper, 24

Benutze das was euch verbindet. Das ist euer Glauben an Gott.

Gott ist es egal  was ihr tragt. Er muss sich eines Tages dafür verantworten.

Frage ihn ob ein guter Christ entscheiden darf ,was in Gottes Haus  getragen werden muss. Es geht nicht darum was Ihr  an euch  tragt sondern in euch.

Kommentar von MarcoAH ,

Da gebe ich dir recht!!! Ich mache mich gerne chic zurecht, bin es von ganz klein auf gewöhnt. Viele ziehen in der Kirche Jeans an. Ich habe damit überhaupt keine Probleme. Komme mit vielen aus der Kirche gut zurecht. Jeder sollte das anziehen, was er für richtig hält, sofern er andere damit nicht belästigt.

Danke für deine Antwort.

Antwort
von pilot350, 27

so wie Du in die Kirche gehst, würde ich nicht einmal auf einem Sportplatz erscheinen.

Kommentar von MarcoAH ,

Das ist ein richtiger Gegenschlag. Verdient hätte er diesen Satz, aber als Christ verkneife ich mir lieber, das zu sagen.

Kommentar von pilot350 ,

das hat doch nichts mit Christentum und Religion zu tun. Denke mal an seine verbale Entgleisungen. Oder antworte christlich lateinisch: ergo te absolvo, amen.

Kommentar von MarcoAH ,

Das ist auch wieder wahr. Verbale Engleisungen an sich sind schon schlimm genug. Wenn sowas noch in der Kirche oder vor dem Kirchengebäude, stellenweise sogar nach dem Abendmahl passiert, ist das Stufen schlimmer.

Kannst du mir den letzten Satz aus dem Lateinischen vielleicht ins Deutsch übersetzen?

Kommentar von pilot350 ,

also vergebe ich Dir Deine Sünden, amen.

Kommentar von MarcoAH ,

Danke. :-)

Antwort
von FooBar1, 60

Ja, Schade, dass du keinen besitzt.

Kommentar von MarcoAH ,

Danke für die Antwort. Vor allem Schade, dass er sich auch so als Christ benimmt.

Kommentar von FooBar1 ,

Was hat das mit Christ zu tun. Ist immer geil nen Anzug zu tragen.

Kommentar von MarcoAH ,

Diese Begebenheiten ereigneten sich im, bzw. vor dem Kirchengebäude, stellenweise nach dem Abendmahl in der Pause. Wenn jemand regelmäßig in die Kriche geht, betet und zum Abendmahl geht, denkt man schon, dass es sich um einen Christen handelt.

Kommentar von MarcoAH ,

Ich trage halt sehr gerne Anzüge, wenn ich in die Kirche gehe und Gott diene.

Kommentar von FooBar1 ,

Oder will was zu essen schnorren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten